Bru­ta­ler Über­fall auf Rent­ne­rin – Kri­po sucht Zeugen

FORCH­HEIM. Als äußerst gewalt­tä­tig ent­pupp­te sich ein Mann, der sich am Frei­tag­mit­tag in einer Woh­nung gegen­über einer 83-jäh­ri­gen Frau als Poli­zist aus­gab. Der Unbe­kann­te hat­te es auf das Geld der Senio­rin abge­se­hen, flüch­te­te dann aber ohne Beu­te. Die schwer­ver­letz­te 83-Jäh­ri­ge muss­te zur Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Eine umfang­rei­che Fahn­dung nach dem Mann ver­lief bis­lang ohne Ergeb­nis. Das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­po Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Hinweise.

Gegen 12.45 Uhr traf die 83-Jäh­ri­ge mit ihrem Rol­la­tor bei ihrer Woh­nung in einem Anwe­sen in der Pesta­loz­zi­stra­ße ein. Nach­dem sie die Woh­nungs­tü­re auf­ge­sperrt hat­te, stand plötz­lich ein unbe­kann­ter Mann hin­ter ihr. Er behaup­te­te, Poli­zei­be­am­ter zu sein, beschul­dig­te sie der Steu­er­hin­ter­zie­hung und for­der­te Geld. Mit einem Elek­tro­schock­ge­rät griff er die Senio­rin am Kopf an wor­auf sie zu Boden stürz­te. Zudem schlug der Räu­ber der betag­ten Dame mehr­mals mit der Faust ins Gesicht wobei er sei­ne Geld­for­de­rung wie­der­hol­te. Ver­mut­lich weil die 83-Jäh­ri­ge trotz des bru­ta­len Vor­ge­hens wei­ter um Hil­fe rief, ließ der Täter schließ­lich von ihr ab und ergriff ohne Beu­te die Flucht. Eine Nach­ba­rin fand die schwer­ver­letz­te Bewoh­ne­rin kurz dar­auf und wähl­te den Notruf.

Trotz einer sofort ein­ge­lei­te­ten, inten­si­ven Fahn­dung nach dem Räu­ber konn­te die­ser bis­lang nicht fest­ge­nom­men wer­den. Die Ermitt­ler gehen davon aus, dass der Unbe­kann­te die Senio­rin mit ihrem Rol­la­tor beob­ach­tet hat und ihr gefolgt ist, als sie auf dem Nach­hau­se­weg auf der Bam­mers­dor­fer Stra­ße und Pesta­loz­zi­stra­ße in das Wohn­an­we­sen gegen­über dem Schul­zen­trum ging.

Der Tat­ver­däch­ti­ge wird wie folgt beschrieben:

  • zwi­schen 30 bis 40 Jah­re alt
  • nor­ma­le Figur
  • schwar­ze Haa­re und etwa drei Zen­ti­me­ter lan­ger, schwar­ze Vollbart
  • kom­plett dun­kel gekleidet

Die Kri­po Bam­berg fragt:

  • Wem ist die 83-jäh­ri­ge Frau am Frei­tag, um die Mit­tags­zeit, auf ihrem Heim­weg auf der Bam­mers­dor­fer Stra­ße und/​oder der Pesta­loz­zi­stra­ße aufgefallen?
  • Wer hat, ins­be­son­de­re um etwa 12.45 Uhr, Wahr­neh­mun­gen im Bereich des Anwe­sens in der Pesta­loz­zi­stra­ße, gegen­über dem Schul­zen­trum, gemacht?
  • Wer kennt einen Mann, auf den die Beschrei­bung passt und/​oder kann Hin­wei­se auf sei­nen Auf­ent­halts­ort geben?
  • Wer kann sonst Anga­ben machen, die im Zusam­men­hang mit dem Über­fall ste­hen könnten?

Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Schreibe einen Kommentar