VHS Bay­reuth: “Ein­wan­de­rungs­land Deutschland”

Einen Vor­trag zum The­ma Inter­kul­tu­ra­li­tät ver­an­stal­tet die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am Mitt­woch, 9. Dezem­ber, um 20 Uhr, im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums. Unter dem Mot­to „Neu und anders ist gleich fremd?“ setzt sich die Refe­ren­tin des Abends, Susan­ne Has­sen, mit den Fol­gen der Migra­ti­on aus­ein­an­der. Vie­le Men­schen sind ver­un­si­chert, denn die Begeg­nung mit ande­ren Kul­tu­ren stellt man­ches, was vor­her als nor­mal galt, auf den Prüf­stand. Und man lan­det unwei­ger­lich bei der Fra­ge: Was genau ist das eigent­lich: “Kul­tur”? Wie beein­flusst sie das Ver­hal­ten der Men­schen – und war­um macht das “Ande­re” uns Angst? Der Vor­trag geht die­sen Fra­gen nach und gibt Anre­gun­gen zum ent­spann­ten Umgang mit Fremdheit.

Schreibe einen Kommentar