Start­schuss des Johanniter-Weihnachtstruckers

Weihnachtstrucker 2014 in Rumänien

Weih­nacht­strucker 2014 in Rumänien

Am ersten Advents­wo­chen­en­de star­te­te die Hilfs­ak­ti­on für Bedürf­ti­ge in Südosteuropa

Pünkt­lich zum Advent fiel wie­der der Start­schuss zur dies­jäh­ri­gen Hilfs­ak­ti­on der Johan­ni­ter-Weih­nacht­strucker. Wie jedes Jahr seit nun­mehr 22 Jah­ren wer­den von den Johan­ni­tern in Bay­ern in der Vor­weih­nachts­zeit Päck­chen mit Grund­nah­rungs­mit­teln, Hygie­ne­ar­ti­keln, Süßig­kei­ten und klei­nen Geschen­ken für hun­gern­de und in Armut leben­de Kin­der, Fami­li­en, alte Men­schen und Men­schen mit Behin­de­rung in Alba­ni­en, Bos­ni­en und Rumä­ni­en gesammelt.

Die­se wer­den am 2. Weih­nachts­fei­er­tag von Lands­hut aus in vier Kon­vois aus bis zu 40 Sat­tel­schlep­pern in die Ziel­re­gio­nen gebracht und dort direkt an die bedürf­ti­gen Men­schen ver­teilt. Hun­der­te ehren­amt­li­che Hel­fe­rin­nen und Hel­fer in Bay­ern, aber auch bei den lang­jäh­ri­gen Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen vor Ort, set­zen sich Jahr für Jahr für den rei­bungs­lo­sen Ablauf der Hilfs­ak­ti­on ein. Sie alle tra­gen dazu bei, dass die größ­te Not in den Win­ter­mo­na­ten ein wenig gelin­dert und den Men­schen durch die per­sön­li­chen Begeg­nun­gen Hoff­nung geschenkt wird.

Im ver­gan­ge­nen Jahr betei­lig­ten sich zahl­rei­che Kin­der­gär­ten, Schu­len, Ver­ei­ne, Unter­neh­men und Pri­vat­per­so­nen aus ganz Bay­ern mit Sach- oder Geld­spen­den am Johan­ni­ter-Weih­nacht­strucker. So konn­ten ins­ge­samt 51.000 Päck­chen in 39 LKW auf den Weg geschickt wer­den. Acht­zig ehren­amt­li­che Brum­mi­fah­rer stel­len all­jähr­lich ihre freie Zeit zur Ver­fü­gung, um die Pake­te zu den Men­schen zu bringen.

„Die Freu­de, wenn wir kom­men, ist unglaub­lich groß. Die Men­schen sind so dank­bar, dass wir Sie unter­stüt­zen“, sagt Thor­sten Krauß aus Coburg, der auch in die­sem Jahr wie­der als Fah­rer mit­fährt. Dabei erlebt er natür­lich auch die Not der Men­schen vor Ort direkt mit: „Wenn man die Pro­ble­me der Men­schen vor Ort sieht, dann wird einem erst mal bewusst wie gut wir es haben. Dann rücken die Pro­ble­me in der Hei­mat ganz schnell in den Hin­ter­grund und wer­den unwich­tig“, so Krauß weiter.

Die Pake­te kön­nen bis zum 23. Dezem­ber in allen Dienst­stel­len der Johan­ni­ter in Bay­ern und in allen baye­ri­schen Filia­len des Lebens­mit­tel­dis­coun­ters Lidl sowie bei A.T.U abge­ge­ben wer­den. Die Initia­to­ren bit­ten drin­gend dar­um, die Pack­li­ste zu beach­ten. Die­se sor­ge dafür, dass alle Emp­fän­ger in etwa gleich­wer­ti­ge Päck­chen erhal­ten und stel­len zugleich einen rei­bungs­lo­sen Ablauf am Zoll sicher.

Die Pack­li­ste, sowie Infor­ma­tio­nen zu den ein­zel­nen Sam­mel­stel­len und zum Spen­den­kon­to kön­nen unter www​.johan​ni​ter​-weih​nacht​strucker​.de her­un­ter­ge­la­den werden.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu den Johan­ni­tern in Ober­fran­ken fin­den Sie unter www​.johan​ni​ter​.de/​o​b​e​r​f​r​a​n​ken

Schreibe einen Kommentar