Auf Ent­decker­tour durch die Metro­pol­re­gi­on: Ent­decker­Pass 2016 ab sofort im Land­rats­amt erhältlich

Wer noch kein Weih­nachts­ge­schenk für sei­ne Lie­ben hat, dem kann jetzt gehol­fen wer­den: Denn ab sofort ist der Ent­decker­Pass 2016 der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg in der Info­thek des Land­rats­am­tes Bam­berg erhältlich.

Ob Ein­hei­mi­sche oder Besu­cher: Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg hat für Ent­decker jeden Alters und jeder Her­kunft wah­re Frei­zeit­schät­ze zu bie­ten. Ob Gemein­schafts­er­leb­nis, Action oder anspruchs­vol­ler Kunst­ge­nuss – der Ent­decker­Pass ist der Schlüs­sel zu die­ser Regi­on. Mit dem Ent­decker­Pass ste­hen ein Kalen­der­jahr lang die Türen zu beson­ders inter­es­san­ten Ein­rich­tun­gen in der Metro­pol­re­gi­on offen!

Ent­decker­Pass-Besit­zer dür­fen zahl­rei­che Frei­zeit­ein­rich­tun­gen kosten­frei oder deut­lich ermä­ßigt nut­zen und pro­fi­tie­ren dar­über hin­aus auch noch von inter­es­san­ten Spezialvergünstigungen.

Ins­ge­samt mehr als 120 Ein­zel­lei­stun­gen sind dar­in ent­hal­ten, dar­un­ter Frei­zeit­ein­rich­tun­gen wie etwa der Tier­gar­ten Nürn­berg, die Ther­me Bad Staf­fel­stein, das Levi-Strauss Muse­um in But­ten­heim, das Muse­um „Alte Schu­le“ in Hirschaid oder das Natur­kun­de­mu­se­um in Bam­berg. Damit bei den Aus­flü­gen auch das leib­li­che Wohl nicht zu kurz kommt, ent­hält der Ent­decker­Pass auch Brot­zeit- sowie Ver­zehr­gut­schei­ne regio­na­ler Gast­stät­ten, Braue­rei­en und Cafés.

Der Ent­decker­Pass 2016 der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg kostet für Erwach­se­ne 29,50 Euro, Jugend­li­che (6 bis einschl. 15 Jah­re) zah­len nur 14,50 Euro.

Damit wird der Ent­decker­Pass zum idea­len Weih­nachts­ge­schenk – schließ­lich macht der Pass einer­seits den damit Beschenk­ten ein gan­zes Kalen­der­jahr lang Freu­de und bewirkt ande­rer­seits Gutes für die Hei­mat­re­gi­on. Der Kauf­preis des Ent­decker­Pass wird zum gro­ßen Teil wie­der an die betei­lig­ten Anbie­ter aus­ge­schüt­tet, so dass das für den Pass aus­ge­ge­be­ne Geld kom­plett in der Regi­on bleibt.

Schreibe einen Kommentar