Bam­ber­ger Krip­pen­aus­stel­lung eröffnet

Nachbildung des Augustinerkindls aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts (Quelle: Pressestelle Erzbistum Bamberg)

Nach­bil­dung des Augu­sti­ner­kindls aus der 2. Hälf­te des 18. Jahr­hun­derts (Quel­le: Pres­se­stel­le Erz­bis­tum Bamberg)

Alle Jah­re wie­der… Christ­kin­der aus Wachs und Krip­pen aus aller Welt

(bbk) An Weih­nach­ten fei­ern wir mit der Geburt des Jesus­kin­des Got­tes Mensch­wer­dung auf der Erde. Im Mit­tel­punkt der Krip­pen­aus­stel­lung im Diö­ze­san­mu­se­um ste­hen in die­sem Jahr Christ­kin­der aus Wachs. „Alle Jah­re wie­der… Christ­kin­der aus Wachs und Krip­pen aus aller Welt“ – unter die­sem Titel prä­sen­tiert das Diö­ze­san­mu­se­um belieb­te Fatschen‑, Gna­den- und Pas­si­ons­kin­der sowie Christ­kind­wie­gen, Fut­ter­krip­pen und Wachs­stöcke mit Dar­stel­lun­gen des neu­ge­bo­re­nen Jesus­kin­des aus dem 17. bis 19. Jahrhundert.

Über 150 wert­vol­le Leih­ga­ben aus frän­ki­schen Muse­en, Bam­ber­ger Ver­ei­nen, Pri­vat­samm­lun­gen und aus den Diö­ze­sen Bam­berg und Regens­burg hat die Diö­ze­san­mu­se­ums­mit­ar­bei­te­rin Lud­mi­la Kva­pi­l­o­và zusam­men­ge­tra­gen und prä­sen­tiert sie gemein­sam mit den Bestän­den des Muse­ums in einer abwechs­lungs­rei­chen Aus­stel­lung. Neben den Wachs­pup­pen, Christ­kind­wie­gen und Fut­ter­krip­pen fin­den sich bei­spiels­wei­se auch Back­for­men und Holz­mo­deln in Form von Fat­schen­kin­dern unter den Aus­stel­lungs­stücken. Fat­schen­kin­der sind in Sei­den­stoff ein­ge­wickel­te und mit Per­len reich ver­zier­te Wachspuppen.

Im Kreuz­gang des Bam­ber­ger Doms und den an die Aus­stel­lung angren­zen­den Räu­me ver­voll­stän­digt eine umfang­rei­che Samm­lung ver­schie­de­ner Krip­pen aus der gan­zen Welt die weih­nacht­li­che Atmosphäre.

Die Aus­stel­lung läuft vom 28. Novem­ber bis zum 10. Janu­ar und kann zu den Öff­nungs­zei­ten des Diö­ze­san­mu­se­ums zwi­schen 10 und 17 Uhr (Di.-So.) besucht wer­den. Neben Füh­run­gen für Erwach­se­ne und Kin­der besteht die Mög­lich­keit, wäh­rend der Aus­stel­lung auch an einem pro­fes­sio­nel­len Kurs für Klo­ster­ar­bei­ten mit Irmi Funk teil­zu­neh­men und sich ein eige­nes Christ­kind aus Wachs zu gestal­ten. Inter­es­sier­te kön­nen die­se Kur­se am Don­ners­tag, den 10. Dezem­ber, (Wachs-Christ­kind in der Nuss­scha­le) oder am Diens­tag, den 15. Dezem­ber, (Fat­schen­kind) besu­chen, Beginn ist jeweils um 17.30 Uhr (Dau­er: 2 Stun­den, max. 8 Per­so­nen, Anmel­dung unter 0951 68195, Unko­sten­bei­trag: 9 €).

Zusätz­lich fin­den am Sams­tag, den 28. Novem­ber, und Frei­tag, den 11. Dezem­ber, ganz­tags Schau­re­stau­rie­run­gen mit Frau Sibyl­le Ruß statt. So haben die Besu­cher die Mög­lich­keit, der Restau­ra­to­rin bei der Unter­su­chung, Rei­ni­gung und Kon­ser­vie­rung der aus­zu­stel­len­den Objek­te zuzu­schau­en. Restau­riert wer­den Arbei­ten aus dem Bestand des Hau­ses sowie das impo­san­te Fat­schen­kind im Glas­schrein aus der ersten Hälf­te des 18. Jahr­hun­derts, das sich im Besitz der Con­gre­ga­tio Jesu in Bam­berg befin­det und 2017 anläss­lich des 300-jäh­rin­gen Jubi­lä­ums des Insti­tuts aus­ge­stellt wer­den soll.

Schreibe einen Kommentar