Oki­na­wa­te-Lehr­gang in Eggolsheim

Helmut Stadelmann beim Unterricht

Hel­mut Sta­del­mann beim Unterricht

Einen Oki­na­wa-Kara­te-Lehr­gang der beson­de­ren Art hat­te Alt­meis­ter Hel­mut Sta­del­mann aus­ge­schrie­ben. Es kamen vie­le aus den ver­schie­dens­ten Dojo der Frän­ki­schen Schweiz, um gemein­sam in die Geheim­nis­se der „nega­ti­ven Vital­punkt Sti­mu­la­ti­on“ und „Schmerz­er­zeu­gung mit Tuite“ ein­zu­stei­gen. Im ursprüng­li­chen Kara­te, also dem Oki­na­wa­te, gehört dies auch heu­te noch zu den Grund­übun­gen. Hat es doch den Vor­teil, dass auch schwa­che Men­schen oder Men­schen im hohen Alter die­ses anwen­den kön­nen. In der vom DJK Neu­ses e.V. kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestell­ten Egger­bach­hal­le wur­de denn auch 7 Stun­den flei­ßig geübt. Alle Trai­ner des Deut­schen Kara­te Ver­ban­des – Frau Mari­on Knör­lein, Herr Thors­ten Leh­mann, Frau Sabri­na Hof­mann und Hel­mut Sta­del­mann – waren mit den gezeig­ten Leis­tun­gen zufrie­den. Ende Dezem­ber wer­den die neu­en Erkennt­nis­se bei unse­rem gro­ßen Weih­nachts-Prü­fungs- Lehr­gang geprüft.