MdL Ulri­ke Gote: “Reak­ti­vie­rung der Fich­tel­ge­birgs­bahn ermöglichen”

“Ober­fran­ken muss in Fahrt kommen”

„Unser Antrag „Strecken­still­legun­gen und Rück­bau ver­mei­den – Reak­ti­vie­run­gen ermög­li­chen“ ist vom Wirt­schafts­aus­schuss des Baye­ri­schen Land­tags ein­stim­mig ange­nom­men wor­den. Das ist ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung und ein gutes Zei­chen für vie­le ober­frän­ki­sche Bür­ger­initia­ti­ven “, freut sich die Bay­reu­ther Abge­ord­ne­te Ulri­ke Gote. Nach­dem der Bund im Kom­pro­miss zur Finan­zie­rung des Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehrs (SPNV) die Erhö­hung der Regio­na­li­sie­rungs­mit­tel beschlos­sen hat, muss die Staats­re­gie­rung dem Land­tag nun berich­ten wie die­se Mit­tel ein­ge­setzt wer­den sollen.

Gote betont, dass ihr beson­ders wich­tig sei, dass die Gel­der nicht nur in Bal­lungs­räu­me flie­ßen. „Gleich­wer­ti­ge Lebens­ver­hält­nis­se in ganz Bay­ern sind ein ver­fas­sungs­recht­lich fest­ge­setz­tes Ziel. Für die ober­frän­ki­sche Fich­tel­ge­birgs­bahn bemü­hen sich die Men­schen vor Ort seit Jah­ren. Uns ist wich­tig, dass die Beson­der­hei­ten und Poten­zia­le der jewei­li­gen Strecken in den Blick genom­men wer­den, auch hin­sicht­lich der tou­ri­sti­schen Ent­wick­lun­gen in der Regi­on. Nur so kön­nen die zusätz­li­chen Mit­tel gerecht ver­teilt wer­den. Für die Fich­tel­ge­birgs­bahn bedeu­tet das, dass die gesam­te Strecke „Bay­reuth – War­men­stein­ach“ hin­sicht­lich des Fahr­gast­po­ten­zi­als zu unter­su­chen wäre, nicht wie im aktu­el­len VGN-Gut­ach­ten ledig­lich der Abschnitt ab Wei­den­berg. “ Die GRÜ­NEN wol­len von der Staats­re­gie­rung daher auch wis­sen, wel­che zusätz­li­chen Fahr­gast­ge­win­ne für den Schie­nen­nah­ver­kehr durch eine ent­spre­chen­de Reak­ti­vie­rung zu erwar­ten wären und wie die­ser ver­kehr­li­che Nut­zen in die Wirt­schaft­lich­keits­be­rech­nung ein­flie­ßen kann.

Schreibe einen Kommentar