Kli­ni­kum Bay­reuth ist bay­ern­weit die erste Schwer­punkt­kli­nik Bluthochdruck

Nun zwei­fach zer­ti­fi­ziert: Neph­rolo­gi­sche Kli­nik der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH erhöht Qualitätsstandard

Bereits seit 2012 bie­tet die Kli­nik für Neph­rolo­gie und Angio­lo­gie der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH unter der Lei­tung von Prof. Dr. Harald Rupprecht als Bay­erns ein­zi­ge zer­ti­fi­zier­te Schwer­punkt­kli­nik für Neph­rolo­gie ihren Pati­en­ten Behand­lungs­stan­dards auf höch­stem Niveau. Zur Rezer­ti­fi­zie­rung auf die­sem Gebiet kommt nun eine wei­te­re Aus­zeich­nung: Mit sofor­ti­ger Wir­kung darf sich die Kli­nik außer­dem Zer­ti­fi­zier­tes Hyper­to­nie­zen­trum nen­nen und nimmt damit auch auf die­sem Gebiet bay­ern­weit eine Vor­rei­ter­rol­le ein.

Das Inter­na­tio­na­le Zer­ti­fi­zie­rungs­in­sti­tut für Manage­ment und Per­so­nal ClarCert beschei­nig­te der Kli­nik von Prof. Rupprecht „über­re­gio­na­le Bedeu­tung mit Vor­bild- und Modell­cha­rak­ter”. Hier wer­de die Ver­zah­nung zwi­schen ambu­lan­tem und sta­tio­nä­ren Bereich mit dem KfH-Zen­trum Bay­reuth und einer gro­ßen Zahl neph­rolo­gi­scher Pra­xen in der nähe­ren und wei­te­ren Umge­bung gelebt, schreibt ClarCert in sei­nem Audit­be­richt. (KfH steht dabei für Kura­to­ri­um für Dia­ly­se und Nie­ren­trans­plan­ta­ti­on e.V.)

Die laut ClarCert „moder­ne, struk­tu­rell, räum­lich und orga­ni­sa­to­risch gut auf­ge­stell­te neph­rolo­gi­sche Kli­nik” sichert die sta­tio­nä­re Ver­sor­gung für Pati­en­ten mit Nie­ren- und Hoch­drucker­kran­kun­gen in der gesam­ten Regi­on und dar­über hin­aus. Etwa 950 Pati­en­ten mit Nie­ren­er­kran­kun­gen wer­den hier jähr­lich durch das Team um Prof. Dr. Rupprecht ver­sorgt und behan­delt. Hin­zu kom­men wei­te­re 300 Pati­en­ten mit sehr schwer ein­stell­ba­rem Blut­hoch­druck, die sich zur Abklä­rung und Dia­gno­stik hier in Behand­lung begeben.

Hohe Qua­li­täts­an­for­de­run­gen

Mit der Zer­ti­fi­zie­rung als Hyper­to­nie­zen­trum und der Rezer­ti­fi­zie­rung als neph­rolo­gi­sche Schwer­punkt­kli­nik beschei­nigt ClarCert der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH, dass sie struk­tu­rell, orga­ni­sa­to­risch und im Bezug auf die Behand­lungs­qua­li­tät in der Lage ist, Pati­en­ten ein bay­ern­weit ein­zig­ar­ti­ges Lei­stungs­spek­trum zu bie­ten. Denn die Qua­li­täts­an­for­de­run­gen für die Zer­ti­fi­zie­rung sind hoch: Neben einer Min­dest­an­zahl an durch­ge­führ­ten Behand­lun­gen muss die Kli­nik sämt­li­che Behand­lungs­me­tho­den anbie­ten und dabei eine stan­dar­di­sier­te und hoch­qua­li­ta­ti­ve Durch­füh­rung gewähr­lei­sten. Im Kli­ni­kum Bay­reuth wer­den die­se Kri­te­ri­en ohne Abwei­chun­gen erfüllt.

Doch nicht nur das: Auch im Hin­blick auf die fach­li­che Kom­pe­tenz wur­de die Kli­nik, bezie­hungs­wei­se deren Chef­arzt, bereits mehr­fach aus­ge­zeich­net: Prof. Dr. Rupprecht wird bereits seit fünf Jah­ren in der FOCUS-Ärz­te­li­ste als einer der füh­ren­den Exper­ten für Blut­hoch­drucker­kran­kun­gen in Deutsch­land geführt. Posi­tiv über­zeug­te das Gre­mi­um dane­ben auch die Ein­schät­zung des Geschäfts­füh­rers, Dr. Joa­chim Haun. „Die Fach­ex­per­ten waren beein­druckt, wie in der Eröff­nung von­sei­ten des Geschäfts­füh­rers der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH, Dr. Haun, die medi­zi­ni­sche Qua­li­tät als wich­tig­stes Merk­mal medi­zi­ni­scher Lei­stun­gen gewich­tet wur­de”, heißt es im Bericht.

Hin­ter­grund

Die Kli­nik für Neph­rolo­gie und Angio­lo­gie der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH wid­met sich ins­be­son­de­re der Dia­gno­stik und The­ra­pie aller For­men des aku­ten oder chro­ni­schen Nie­ren­ver­sa­gens und der System­er­kran­kun­gen und Auto­im­mun­erkran­kun­gen. Wei­ter­hin gehört die Dia­gno­stik, Abklä­rung und dif­fe­ren­zier­te Behand­lung der arte­ri­el­len Hyper­to­nie, die Betreu­ung von Pati­en­ten mit dia­be­ti­schem Spät­syn­drom und dia­be­ti­scher Nie­ren­schä­di­gung sowie die Betreu­ung von Pati­en­ten nach Nie­ren­trans­plan­ta­ti­on in Koope­ra­ti­on mit den Trans­plan­ta­ti­ons­zen­tren zu den Kern­auf­ga­ben der Kli­nik. Ein wei­te­rer Bestand­teil des Ange­bo­tes ist die Kli­nik­dia­ly­se mit acht Behand­lungs­plät­zen für Hämo­dia­ly­se­pa­ti­en­ten, von denen zwei auch als Iso­la­ti­ons­plät­ze genutzt wer­den können.

Schreibe einen Kommentar