Ober­frän­ki­sche Poli­zei funkt digital

OBER­FRAN­KEN. Seit den frü­hen Mor­gen­stun­den funkt die ober­frän­ki­sche Poli­zei im Digi­tal­funk­netz. Poli­zei­prä­si­dent Rein­hard Kun­kel lei­te­te mit einem Funk­spruch die letz­te Test­pha­se bis zur Über­nah­me in den regu­lä­ren Dienst­be­trieb im März 2016 ein. Die fast drei­jäh­ri­ge Arbeit der Pro­jekt­grup­pe beim Poli­zei­prä­si­di­um neigt sich dem Ende entgegen.

„Tri­stan 1 / 1 an alle“, so sprach der Prä­si­dent alle Digi­tal­funk­nut­zer der ober­frän­ki­schen Dienst­stel­len aus der Ein­satz­zen­tra­le des Poli­zei­prä­si­di­ums in Bay­reuth über die neue Tech­nik an. Mit dem Schicht­be­ginn um 6.30 Uhr wur­de der Schwenk vom Ana­log- auf den Digi­tal­funk erfolg­reich voll­zo­gen. Die seit Ende Juni lau­fen­den, umfang­rei­chen Tests hat das neue Netz mit all sei­nen Kom­po­nen­ten und der ver­bau­ten System­tech­nik mit Bra­vour bestan­den. Rund 2.500 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sind in den letz­ten vier Wochen von eigens aus­ge­bil­de­ten Mul­ti­pli­ka­to­ren in zig Schu­lun­gen mit der neu­en Tech­nik und dem siche­ren Hand­ling an den Funk­ge­rä­ten ver­traut gemacht wor­den. Weit über 400 Fahr­zeu­ge rüste­te eine Spe­zi­al­fir­ma digi­tal­funktaug­lich um. Für das Poli­zei­prä­si­di­um und sei­ne nach­ge­ord­ne­ten Dienst­stel­len schaff­te man Hand­funk­ge­rä­te an. Zudem sind in ober­frän­ki­schen Dienst­stel­len und dem Fuhr­park zwi­schen­zeit­lich Gerä­te ver­baut. In der jetzt bis Ende März lau­fen­den Test­pha­se wer­den die Dis­po­si­ti­on von Ein­sät­zen und der Funk­ver­kehr bei der Ein­satz­ab­wick­lung aus­schließ­lich über den Digi­tal­funk laufen.

Digi­tal­funk – eine neue Ära

Mit der jetzt begon­ne­nen tat­säch­li­chen Nut­zung des Digi­tal­funks beschrei­tet die ober­frän­ki­sche Poli­zei ein neu­es Zeit­al­ter. Abhör­si­cher­heit, bes­se­re Sprach­qua­li­tät oder die gute Netz­ab­deckung sind nur eini­ge Schlag­wor­te, die die Vor­zü­ge der neu­en Tech­nik ver­deut­li­chen. Kom­mu­ni­ka­ti­on über Bezirks­gren­zen hin­weg und zu den Poli­zei­be­hör­den ande­rer Bun­des­län­der wird ab sofort ohne Pro­ble­me mög­lich sein.

Pro­jekt­ar­beit erfolgreich

Im Früh­jahr 2013 nahm die Pro­jekt­grup­pe Digi­tal­funk beim Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken ihre Arbeit auf. Die Ein­bin­dung in die Pla­nung der not­wen­di­gen gut 100 Digi­tal­funk­ma­sten, erfor­der­li­che Umbau­ar­bei­ten bei den ober­frän­ki­schen Poli­zei­dienst­stel­len, ein­satz­tak­ti­sche Not­wen­dig­kei­ten, Pla­nung und Durch­füh­rung von Schu­lun­gen, Bestel­lung und Beschaf­fung der Gerät­schaf­ten aber auch die Öffent­lich­keits­ar­beit waren The­men, die im Team unter der Lei­tung von Poli­zei­di­rek­tor Gün­ter Greim beglei­tet und durch­ge­führt wer­den muss­ten. „Alle Betei­lig­ten sind froh, die neue Tech­nik jetzt nut­zen zu kön­nen und von den Vor­zü­gen des Digi­tal­funks zu pro­fi­tie­ren“ so Poli­zei­prä­si­dent Rein­hard Kun­kel beim Startschuss.

Schreibe einen Kommentar