Juri­sten der Uni­ver­si­tä­ten Vero­na und Bay­reuth koope­rie­ren

Erfolg­rei­cher Start für deutsch-ita­lie­ni­sches Dop­pel­pro­mo­ti­ons­pro­gramm

Mit einer gemein­sa­men Tagung zum The­ma ‚Recht und Rechts­durch­set­zung in Euro­pa‘ ist im ita­lie­ni­schen Vero­na das deutsch-ita­lie­ni­sche Dop­pel­pro­mo­ti­ons­pro­gramm erfolg­reich gestar­tet. Das Pro­gramm gilt als Leucht­turm­pro­jekt in der Koope­ra­ti­on der Rechts­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Vero­na und der Rechts- und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Bay­reuth.

Vom 12. bis 14. Novem­ber 2015 dis­ku­tier­ten Pro­fes­so­ren und Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler bei­der Fakul­tä­ten unter dem Leit­the­ma ‚Recht und Rechts­durch­set­zung in Euro­pa‘ über recht­li­che Her­aus­for­de­run­gen, die sich bei­der­seits der Alpen stel­len. Wäh­rend der gemein­sa­men Tagung in Vero­na wur­de auch der Start­schuss für das deutsch-ita­lie­ni­sche Dop­pel­pro­mo­ti­ons­pro­gramm gege­ben. Mit dem Bay­reu­ther Absol­ven­ten Micha­el Dem­mer und der Vero­ne­ser Absol­ven­tin Clau­dia Cal­li­pa­ri wur­den die ersten Pro­mo­ti­ons­stu­die­ren­den in das Pro­gramm auf­ge­nom­men.

Das Dop­pel­pro­mo­ti­ons­pro­gramm ist das Leucht­turm­pro­jekt der Part­ner­schaft bei­der Uni­ver­si­tä­ten. Es erlaubt Dok­to­ran­den der deut­schen und der ita­lie­ni­schen Sei­te sowohl einen Dok­tor­ti­tel in Deutsch­land, als auch in Ita­li­en zu erwer­ben. Ein wich­ti­ger Bestand­teil des Pro­gramms sind gemein­sa­me Semi­na­re, die im jähr­li­chen Wech­sel an bei­den Uni­ver­si­tä­ten statt­fin­den wer­den. Im Rah­men der Semi­na­re sol­len die Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler die Gele­gen­heit bekom­men, mit renom­mier­ten Pro­fes­so­ren bei­der Uni­ver­si­tä­ten über aktu­el­le For­schungs­fra­gen zu debat­tie­ren.

Zum Ansprech­part­ner des Dop­pel­pro­mo­ti­ons­pro­gramms wur­de Prof. Dr. Mar­tin Schmidt-Kes­sel, Direk­tor der For­schungs­stel­le für Ver­brau­cher­recht und Inha­ber des Lehr­stuhls für deut­sches und euro­päi­sches Ver­brau­cher­recht und Pri­vat­recht sowie Rechts­ver­glei­chung an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, vom gemein­sa­men Pro­fes­so­ren­kol­le­gi­um gewählt. „Das Pro­gramm ver­bin­det Inter­na­tio­na­li­sie­rung und Nach­wuchs­för­de­rung auf per­fek­te Wei­se. Mit dem erfolg­rei­chen Start des Dop­pel­pro­mo­ti­ons­pro­gramms, das einen Höhe­punkt in unse­rer Part­ner­schaft dar­stellt, geht für uns alle ein Traum in Erfül­lung, für den wir lan­ge mit gro­ßem Ein­satz gear­bei­tet haben“, erklärt der Bay­reu­ther Lehr­stuhl­in­ha­ber.

Das gemein­sa­me Pro­fes­so­ren­kol­le­gi­um, wel­ches das Pro­gramm lei­tet, ist hoch­ka­rä­tig besetzt. Neben zahl­rei­chen Bay­reu­ther Pro­fes­so­ren gehö­ren hier­zu auf ita­lie­ni­scher Sei­te Prof. Dr. Ales­sio Zac­ca­ria, Preis­trä­ger des For­schungs­prei­ses der Alex­an­der von Hum­boldt-Stif­tung, und Prof. Ric­car­do Omo­dei Salè, Preis­trä­ger des Ladis­lao Mitt­ner-Prei­ses des Deut­schen Aka­de­mi­schen Aus­tausch­dien­stes (DAAD).

Einen gro­ßen Bei­trag zum Erfolg des dies­jäh­ri­gen Semi­nars haben die exter­nen För­de­rer mit ihren groß­zü­gi­gen Zuwen­dun­gen gelei­stet; hier­zu zäh­len u.a. die Baye­ri­sche For­schungs­al­li­anz (Bay­FOR) sowie die Flug­ge­sell­schaft Air Dolo­mi­ti.

Schreibe einen Kommentar