Angeb­li­cher Poli­zist stiehlt Geld und Handy

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Hof

HOF. Als Poli­zist gab sich am Sonn­tag­abend ein 28-jäh­ri­ger Mann im Hofer Haupt­bahn­hof aus und ent­wen­de­te bei einer „Kon­trol­le“ Bar­geld und ein Han­dy. Der Mann konn­te noch am frü­hen Mon­tag­mor­gen fest­ge­nom­men wer­den. Staats­an­walt­schaft und Kri­mi­nal­po­li­zei ermit­teln wegen räu­be­ri­schem Dieb­stahl. Gegen den 28-Jäh­ri­gen erging Haftbefehl.

Ein 17-jäh­ri­ger Jugend­li­cher befand sich gegen 23.15 Uhr in der War­te­hal­le des Haupt­bahn­ho­fes, als ein unbe­kann­ter Mann, der sich ihm gegen­über als Poli­zist aus­gab, ihn auf­for­der­te sich mit dem Gesicht zur Wand zu stel­len und sei­ne Taschen zu lee­ren. Der jun­ge Mann leg­te dar­auf­hin einen drei­stel­li­gen Geld­be­trag sowie sein Han­dy auf einer Bank ab. Nun nahm der „Kon­trol­leur“ die Sachen an sich, ver­setz­te dem Jugend­li­chen anschlie­ßend einen Tritt sowie eine Ohr­fei­ge und flüch­te­te mit der Beute.

Der Bestoh­le­ne wand­te sich kurz dar­auf an die Bun­des­po­li­zei, wel­che die Hofer Poli­zei­in­spek­ti­on ver­stän­dig­te. Im Rah­men der ersten Ermitt­lun­gen konn­te in Erfah­rung gebracht wer­den, dass Beam­te der Bun­des­po­li­zei den fal­schen Poli­zi­sten ein paar Stun­den vor der Tat kon­trol­lier­ten. Dem­nach stan­den auch die Per­so­na­li­en schnell fest. Da bei der vor­aus­ge­gan­ge­nen Kon­trol­le des Man­nes auch ein Zug­ticket nach Dres­den auf­ge­fun­den wer­den konn­te, muss­ten die Beam­ten nur noch den näch­sten Zug in Rich­tung Dres­den abwar­ten und den Tat­ver­däch­ti­gen fest­neh­men. Jetzt muss­te sich aller­dings der Schwind­ler von ech­ten Poli­zi­sten durch­su­chen las­sen und auch das Die­bes­gut übergeben.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof erging am Diens­tag Haft­be­fehl gegen den 28-Jäh­ri­gen. Er sitzt zwi­schen­zeit­lich in Untersuchungshaft.

Schreibe einen Kommentar