10 Jah­re Spar­da-Stif­tungs­prei­se: Soli­da­ri­täts­preis zum Jubi­lä­um

(v. l.): Gudrun Brendel-Fischer (Vereinsvors.  AVALON), Günter Reichert (Gründer Asylothek), Juliane Siegel (Leiterin KulturTafel Erlangen), Stefan  Schindler (Vors. des Stiftungsrates der Sparda-Stiftung Nürnberg), Vera Taube (Projektleiterin  Pestalozzi-Projekt), Jochen Nußbaum (Leitung Fördererbetreuung der Diakonie Erlangen), Wolfgang Meier (Rektor der Pestalozzi-Schule), Eva-Maria Herbert (Journalistin beim Bayerischen Rundfunk), Thomas  Lang (Vors. des Stiftungsvorstandes der Sparda-Stiftung Nürnberg). Foto: Sparda-Bank Nürnberg eG

(v. l.): Gud­run Bren­del-Fischer (Ver­eins­vors. AVA­LON), Gün­ter Rei­chert (Grün­der Asylo­thek), Julia­ne Sie­gel (Lei­te­rin Kul­tur­Ta­fel Erlan­gen), Ste­fan Schind­ler (Vors. des Stif­tungs­ra­tes der Spar­da-Stif­tung Nürn­berg), Vera Tau­be (Pro­jekt­lei­te­rin Pesta­loz­zi-Pro­jekt), Jochen Nuß­baum (Lei­tung För­de­rer­be­treu­ung der Dia­ko­nie Erlan­gen), Wolf­gang Mei­er (Rek­tor der Pesta­loz­zi-Schu­le), Eva-Maria Her­bert (Jour­na­li­stin beim Baye­ri­schen Rund­funk), Tho­mas Lang (Vors. des Stif­tungs­vor­stan­des der Spar­da-Stif­tung Nürn­berg). Foto: Spar­da-Bank Nürn­berg eG

Bay­reu­ther Ver­ein unter den Preis­trä­gern

Seit zehn Jah­ren zeich­net die Spar­da-Stif­tung Nürn­berg mit ihren all­jähr­li­chen Stif­tungs­prei­sen Men­schen und Initia­ti­ven aus Nord­bay­ern aus, die inno­va­ti­ve Bil­dungs­kon­zep­te rea­li­sie­ren und für gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment wer­ben. Ste­fan Schind­ler, Vor­sit­zen­der des Stif­tungs­ra­tes und Vor­stands­vor­sit­zen­der der Spar­da-Bank Nürn­berg, freut sich über das Jubi­lä­um: „Men­schen, die sozia­le Ver­ant­wor­tung über­neh­men, set­zen ein star­kes Zei­chen für das Mit­ein­an­der in der Gesell­schaft. Und sie sind uns allen ein Vor­bild. Als Stif­tung und Bank mit genos­sen­schaft­li­cher Tra­di­ti­on ist es uns ein ganz beson­de­res Anlie­gen, den uner­müd­li­chen Ein­satz die­ser Men­schen zu hono­rie­ren.“

Bei einer fei­er­li­chen Preis­ver­lei­hung wur­den nun am 23. Novem­ber der Spar­da­Zu­kunfts­preis „Bil­dung für Kin­der“ an drei Ver­ei­ne aus Erlan­gen, Bay­reuth und Würz­burg sowie der Spar­da­Me­di­en­preis „Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment“ an die Jour­na­li­stin Eva-Maria Her­bert vom Baye­ri­schen Rund­funk ver­ge­ben. Im Jubi­lä­ums­jahr will die Spar­da-Stif­tung zudem den Ein­satz von Flücht­lings­in­itia­ti­ven in beson­de­rer Wei­se wür­di­gen und lob­te des­halb den Spar­da­So­li­da­ri­täts­preis „Aus­zeich­nung für beson­de­res Enga­ge­ment und Soli­da­ri­tät im Bereich Migra­ti­on“ aus. Die­sen erhält die Asylo­thek aus Nürn­berg. Tho­mas Lang, Vor­sit­zen­der des Stif­tungs­vor­stands der Spar­da-Stif­tung und stell­ver­tre­ten­der Vor­stands­vor­sit­zen­der der Spar­da-Bank Nürn­berg, wür­digt den Ein­satz der Preis­trä­ger: „Soli­da­ri­tät ist ein ele­men­ta­rer Wert für eine Gesell­schaft, die fried­lich und gemein­schaft­lich zusam­men leben will. Die Gewin­ner der Stif­tungs­prei­se sind der beste Beweis dafür, dass die Regi­on Nord­bay­ern eine soli­da­ri­sche Regi­on ist.“ Die Stif­tung hono­riert das Enga­ge­ment der Preis­trä­ger mit ins­ge­samt 18.000 Euro.

Gewin­ner des Spar­da­Zu­kunfts­prei­ses kommt aus Erlan­gen

Das Pro­jekt „Kul­tur für alle Kin­der – die Kul­tur­ta­fel Erlan­gen“ des Dia­ko­ni­schen Wer­kes Erlan­gen e. V. erreicht den ersten Platz des dies­jäh­ri­gen Spar­da­Zu­kunfts­prei­ses und wird mit 5.000 Euro prä­miert. Die Kul­tur­ta­fel ermög­licht Kin­dern und Jugend­li­chen aus ein­kom­mens­schwa­chen Fami­li­en, an kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen in ihrer Stadt teil­zu­neh­men.

Ganz gleich, ob an Feri­en­pro­gram­men, Film­vor­füh­run­gen oder Sport­ver­an­stal­tun­gen. Ziel ist es, die Per­sön­lich­keit der Kin­der zu stär­ken und sie bei der Ent­fal­tung ihrer Bega­bun­gen, Selbst­stän­dig­keit und Eigen­ver­ant­wor­tung zu unter­stüt­zen. Der Ansatz, benach­tei­lig­te Kin­der mit­hil­fe von Bil­dung und Kul­tur zu för­dern, hat die Jury über­zeugt und wur­de mit 5.000 Euro prä­miert.

Bay­reu­ther Ver­ein „AVA­LON“ setzt auf Prä­ven­ti­on

Über Platz zwei des Zukunfts­prei­ses 2015 freut sich der Ver­ein „AVA­LON – Not­ruf- und Bera­tungs­stel­le gegen sexu­el­le Gewalt e. V.“ aus Bay­reuth. Des­sen Pro­jekt „Ich ken­ne mei­nen Kör­per“ rich­tet sich an 10-Jäh­ri­ge und führt mit ihnen alters­ge­rech­ten Sexu­al­un­ter­richt durch, um so die Kin­der früh­zei­tig und prä­ven­tiv vor sexu­el­len Über­grif­fen zu schüt­zen. Bestand­tei­le des Pro­jekts sind unter ande­rem Eltern­in­for­ma­ti­ons­aben­de sowie mehr­stün­di­ge Work­shops für Kin­der. Das Pro­jekt aus Ober­fran­ken erhält ein Preis­geld in Höhe von 3.000 Euro.

Platz drei geht an Würz­bur­ger „Pesta­loz­zi Pro­jekt“

Die Pesta­loz­zi Mit­tel­schu­le Würz­burg bie­tet ihren Schü­lern Zusatz­ak­ti­vi­tä­ten an, um ihnen eine opti­ma­le beruf­li­che und per­sön­li­che Ent­wick­lung zu ermög­li­chen. Der kon­zep­tio­nel­le Ansatz: Die Schü­ler kön­nen durch Ange­bo­te wie Trai­nings, Lern­grup­pen und Mit­ar­beit in sozia­len Initia­ti­ven ihre vor­han­de­nen Talen­te ent­decken und aktiv ein­set­zen sowie gemein­sa­me Ideen umset­zen. Damit wer­den die Eigen­mo­ti­va­ti­on der Jugend­li­chen geför­dert und ihre sozia­len Kom­pe­ten­zen wei­ter­ent­wickelt, was gleich­zei­tig eine fun­dier­te Vor­be­rei­tung auf die beruf­li­che Lauf­bahn dar­stellt. Die Spar­da-Stif­tung prä­miert das Kon­zept der Würz­bur­ger Schu­le mit 2.000 Euro.

Spar­da­So­li­da­ri­täts­preis für Nürn­ber­ger Asylo­thek

Den Soli­da­ri­täts­preis „Aus­zeich­nung für beson­de­res Enga­ge­ment und Soli­da­ri­tät im Bereich Migra­ti­on“ und damit ein Preis­geld in Höhe von 5.000 Euro erhält die Nürn­ber­ger Asylo­thek, die bun­des­weit erste rein ehren­amt­lich geführ­te Biblio­thek für Asyl­be­wer­ber und Flücht­lin­ge. Neben der rei­nen Sprach- und Wis­sens­ver­mitt­lung ste­hen die Auf­klä­rung über kul­tu­rel­le und sozia­le Wer­te in unse­rer Gesell­schaft sowie eine kon­stan­te empa­thi­sche Betreu­ung der Flücht­lin­ge und deren Kin­der im Mit­tel­punkt der Arbeit. Das Hilfs­an- gebot der Asylo­thek kön­nen die Flücht­lin­ge dabei schnell und unbü­ro­kra­tisch direkt nach ihrer Ankunft nut­zen – auch unab­hän­gig von ihrem aktu­el­len Asyl­sta­tus. Ein Ansatz, der nicht nur die Jury, die aus den Medi­en­preis-Gewin­nern der letz­ten neun Jah­re bestand, über­zeug­te. Auch Arif Tas­de­len, Inte­gra­ti­ons­po­li­ti­scher Spre­cher der SPD­Land­tags­frak­ti­on und Lau­da­tor des Spar­da­So­li­da­ri­täts­prei­ses, zeigt sich begei­stert: „Die Asylo­thek ist ein tol­les Pro­jekt, das bun­des­weit Schu­le gemacht hat. Men­schen Teil­ha­be zu ermög­li­chen, ver­dient unse­re Aner­ken­nung. Des­halb freue ich mich, dass die Asylo­thek mit dem Spar­da­So­li­da­ri­täts­preis aus­ge­zeich­net wird.“

Repor­ta­ge über ehren­amt­li­che Hil­fe für MS-Kran­ke gewinnt Spar­da­Me­di­en­preis

Der mit 3.000 Euro dotier­te Spar­da­Me­di­en­preis wird in die­sem Jahr an eine Jour­na­li­stin des Baye­ri­schen Rund­funks, Regio­nal­stu­dio Main­fran­ken, ver­lie­hen. Eva-Maria Her­bert berich­tet in ihrer Fern­seh­re­por­ta­ge über Ehren­amt­li­che, die sich auf­op­fe­rungs­voll um Pati­en­ten küm­mern, die an Mul­ti­pler Skle­ro­se erkrankt sind. Damit die Betrof­fe­nen nicht ver­ein­sa­men, hat die Deut­sche MS-Gesell­schaft in Würz­burg einen ehren­amt­li­chen Besuchs­dienst ins Leben geru­fen. Die Frei­wil­li­gen besu­chen die Pati­en­ten zu Hau­se oder machen gemein­sa­me Unter­neh­mun­gen.

Stif­tungs­prei­se 2016

Auch nach ihrem Jubi­lä­ums­jahr möch­te die Spar­da-Stif­tung wei­ter­hin Men­schen und Initia­ti­ven aus Nord­bay­ern wür­di­gen, die inno­va­ti­ve Bil­dungs­kon­zep­te umset­zen oder über ehren­amt­li­che Pro­jek­te berich­ten. Die Prei­se ste­hen damit ganz in der Tra­di­ti­on der Spar­da-Bank Nürn­berg, sich für die Regi­on zu enga­gie­ren. Der Vor­stands­vor­sit­zen­de Ste­fan Schind­ler erklärt: „Soli­da­ri­tät darf kei­ne Gren­zen ken­nen! Und ohne ehren­amt­li­che Hel­fer kann eine Gesell­schaft nicht funk­tio­nie­ren. Daher sind sie Bot­schaf­ter und Vor­bil­der zugleich. Sie ver­die­nen unse­re höch­ste Aner­ken­nung und unse­re Unter­stüt­zung.“ Die Bewer­bung für die Stif­tungs­prei­se 2016 ist ab Janu­ar mög­lich. Dann fin­den Inter­es­sier­te unter www​.spar​da​-stif​tung​.de wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Teil­nah­me­be­din­gun­gen und die Bewer­bungs­un­ter­la­gen zum Down­load. Ein­sen­de­schluss für bei­de Prei­se ist der 31. Juli 2016.

Schreibe einen Kommentar