Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.11.2015

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Allein­be­tei­ligt gegen Wasserdurchlass

Ober­tru­bach. Frei­tag­mit­tag ereig­ne­te sich auf der Staats­stra­ße 2260, von Ober­tru­bach in Rich­tung der B 2, ein Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht ver­letz­ten Per­son. Eine 24-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin kam aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den mit ihrem Fahr­zeug nach rechts von der Fahr­bahn ab, tou­chier­te hier­bei zwei Leit­pfo­sten und prall­te anschlie­ßend fron­tal gegen einen Was­ser­durch­lass. Die jun­ge Frau erlitt durch die Wucht des Auf­pralls glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen, wur­de aber vom Ret­tungs­dienst vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus ver­bracht. Der Pkw muss­te total beschä­digt abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 9000,-€.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

EGGOLS­HEIM. In der Nähe des Sport­plat­zes Bam­mers­dorf wur­den bereits vom 15.–16.11.2015 zwei Rund­bal­len­heu­net­ze von einer Kop­pel ent­wen­det. Der Geschä­dig­te lobt für Hin­wei­se, die zur Ergrei­fung des Täters füh­ren, eine Beloh­nung von 100 Euro aus.

FORCH­HEIM. In einer Tief­ga­ra­ge in der Käsrö­the wur­de in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ein Pkw auf­ge­bro­chen. Ent­wen­det wur­den unter ande­rem 2 Geld­bör­sen und ein Schlüs­sel mit Anhän­ger. Die Poli­zei Forch­heim bit­tet Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, sich tele­fo­nisch unter der 09191/70900 zu melden.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Ker­s­ba­cher Kreuz kam es am Frei­tag­mor­gen zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ins­ge­samt ca. 4.500 Euro Sach­scha­den. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr mit sei­nem Lkw von Ker­s­bach kom­mend in die Wil­ly-Brandt-Allee ein. Dabei über­sah er einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Klein­trans­por­ter, der aus Rich­tung Auto­bahn kom­mend stadt­ein­wärts fuhr. Trotz Aus­weich­ma­nö­ver nach links, gelang es die­sem nicht mehr, einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

FORCH­HEIM. Bei einem wei­te­ren Ver­kehrs­un­fall am frü­hen Frei­tag­mor­gen, wur­de eine Fuß­gän­ge­rin leicht ver­letzt. An der Kreu­zung Nürn­ber­ger Straße/​Luit­pold­stra­ße, woll­te die­se an der Fuß­gän­ger­furt vor­schrifts­mä­ßig bei „Grün“ die Luit­pold­stra­ße über­que­ren. Dabei wur­de sie von einer Pkw-Fah­re­rin über­se­hen, die von der Nürn­ber­ger Stra­ße kom­mend nach links in die Luit­pold­stra­ße ein­bie­gen woll­te. Ein Sach­scha­den ent­stand bei dem Unfall nicht.

FORCH­HEIM. Zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen und ein Sach­scha­den von ca. 20.000 Euro sind das Resul­tat eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Frei­tag­abend an der Kreu­zung Adenauerallee/​Unte­re Kel­ler­stra­ße ereignete.

Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin woll­te zur Unfall­zeit mit ihrem Pkw, bei grün zei­gen­der Licht­zei­chen­an­la­ge, nach links in die Unte­re Kel­ler­stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah sie aber einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, der eben­falls „Grün“ hat­te und es kam zum Zusammenstoß.

Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin und der Bei­fah­rer des geschä­dig­ten Fahr­zeugs muss­ten ambu­lant im Kli­ni­kum Forch­heim behan­delt wer­den. Die Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Son­sti­ges

KLEIN­SEN­DEL­BACH. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de bei einem 21jährigen Audi­fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein anschlie­ßen­der Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von umge­rech­net 1,58 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt, sein Füh­rer­schein beschlag­nahmt und eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt. Ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Schild ver­bo­gen

Bam­berg. Am Sams­tag gg. 01.20 h ver­bog ein 27-jäh­ri­ger Mann absicht­lich ein Metall­schild in der Neu­erb­stra­ße. Hier­bei wur­de er beob­ach­tet. Durch die hin­zu­ge­ru­fe­ne Strei­fe wur­de neben sei­nen Per­so­na­li­en auch fest­ge­stellt, dass er stark alko­ho­li­siert (1,4 Pro­mil­le) war. Er muss nun wg. Sach­be­schä­di­gung ver­ant­wor­ten, zumal ein Scha­den von ca. 50 Euro entstand.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen zu den Unfall­fluch­ten wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu melden.

Lin­ke Fahr­zeug­sei­te beschädigt

Bam­berg. In der Lui­sen­stra­ße wur­de ein gepark­ter grau­er VW durch ein unbe­kann­tes Fahr­zeug im Zeit­raum vom Sams­tag bis Diens­tag an der lin­ken Sei­te beschä­digt. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um die Regu­lie­rung des Scha­dens i.H.v. 300 Euro zu kümmern.

Außen­spie­gel beschädigt

Bam­berg. Vom Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de in der The­re­si­en­stra­ße ein am Fahr­bahn­rand gepark­ter dunk­ler BMW durch ein ande­re Fahr­zeug beschä­digt. Hier­bei split­ter­te der lin­ke Außen­spie­gel. Es ent­stand ein Scha­den i.H.v. 500 Euro. Auch hier ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher ohne sei­nen Pflich­ten als Ver­ur­sa­cher nachzukommen.

Spur gewech­selt, Pkw gestrif­fen und geflüchtet

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 19.15 h kam es auf dem Münch­ner Ring zu einem Unfall; hier­bei wur­de eine 21-jäh­ri­ge Vol­vo-Fah­re­rin von einem ande­ren Pkw beim Spur­wech­sel gestrif­fen und der ande­re Pkw ent­fern­te sich uner­laubt, ohne sich um den Unfall wei­ter zu küm­mern. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand, aller­dings ent­stand ein Sach­scha­den i.H.v. 500 Euro.

In Gegen­ver­kehr gekom­men und entfernt

Bam­berg. Am Sams­tag gg. 00.40 h kam es in der Bau­stel­le am Ber­li­ner Ring zu einer Unfall­flucht. Der ver­ur­sa­chen­de Pkw fuhr den Ber­li­ner Ring in nörd­li­cher Rich­tung und kam auf Höhe eines dor­ti­gen Möbel­hau­ses in die Gegen­fahr­bahn. Um einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß zu ver­mei­den, muss­te der Fah­rer eines ent­ge­gen­kom­men­den Ford eine Voll­brem­sung durch­füh­ren. Dies bemerk­te wie­der­um der dahin­ter fah­ren­de Fah­rer eines VW Trans­por­ters zu spät und fuhr auf. Der Pkw, wel­cher auf die Gegen­fahr­bahn kam, fuhr unver­mit­telt wei­ter und küm­mer­te sich nicht um den Unfall. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 5.800 Euro. Zudem war der Füh­rer des VW-Trans­por­ters alko­ho­li­siert; er hat­te bei der Unfall­auf­nah­me einen Wert von 1,3 Pro­mil­le und muss sich nun auch wg. Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr ver­ant­wor­ten. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Teu­rer Spurwechsel

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 13:00 h kam es auf dem Münch­ner Ring zu einem Unfall zwi­schen einem Lkw und einem Pkw. Erste­rer über­sah beim Spur­wech­sel den neben ihm fah­ren­den Pkw und fuhr gegen die­sen. Hier­bei ent­stand ein Gesamt­scha­den von 3.000 Euro. Ver­letzt wur­de niemand.

Vor­fahrts­be­rech­ti­gen übersehen

Bam­berg. Am Frei­tag gg. 14.00 h kam es an der Ein­mün­dung Gra­fen­stein­stra­ße / Mem­mels­dor­fer Str. zu einem Ver­kehrs­un­fall. Der 24-jäh­ri­ge Ver­ur­sa­cher fuhr mit sei­nem VW Lupo auf der Gra­fen­stein­stra­ße und woll­te nach links in die bevor­rech­tig­te Mem­mels­dor­fer Stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah er den von links kom­men­den Maz­da und es kam zu Kol­li­si­on. Hier­bei wur­de der Fah­rer des Maz­da leicht an der Hand ver­letzt. Ein Pkw muss­te mit Achs­scha­den abge­schleppt wer­den und es ent­stand ein Gesamt­scha­den von 6.000 Euro.

Son­sti­ges:

Ohne Schein gefahren

Bam­berg. Am Sams­tag gg. 02.40 h wur­de durch eine Strei­fe in der Nürn­ber­ger Stra­ße der Fah­rer eines Renault kon­trol­liert. Die­ser war nicht in Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis. Daher wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und der Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Er muss sich nun wg. Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis verantworten.

Ein Bier zu viel

Bam­berg. Am Sams­tag gg. 00.50 h wur­de in der Schwein­fur­ter Stra­ße ein 24-jäh­ri­ger Stu­dent als Füh­rer eines Toyo­ta kon­trol­liert. Aller­dings wur­de bei ihm Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt, wobei ein Test dann einen Wert von 0,26 mg/​l ergab. Er gab an, nur ein Bier in einer Gast­stät­te in der Sand­stra­ße kon­su­miert zu haben, was offen­sicht­lich schon zu viel war.

Schreibe einen Kommentar