Uni­ver­si­tät Bay­reuth: Typi­sie­rungs- und Spen­den­ak­ti­on am 25.11.2015 auf Unicampus

Wer­den Sie Stamm­zell­spen­der! Ein­fach Mund auf. Stäb­chen rein. Spen­der sein!

Alle 16 Minu­ten erkrankt in Deutsch­land ein Mensch an Blut­krebs, dar­un­ter sind zahl­rei­che Kin­der und Jugend­li­che. Für vie­le Betrof­fe­ne ist eine Stamm­zell­spen­de die letz­te oder ein­zi­ge Über­le­bens­chan­ce. Der Groß­teil der Pati­en­ten ist auf einen Fremd­spen­der außer­halb der Fami­lie ange­wie­sen. In Zusam­men­ar­beit mit der Deut­schen Kno­chen­mark­spen­der­da­tei gemein­nüt­zi­ge Gesell­schaft mbH führt die CSG e.V. – der offi­zi­el­le Alum­ni­ve­r­ein der Che­mie der Uni­ver­si­tät Bay­reuth – eine Typi­sie­rungs- und Spen­den­ak­ti­on durch.

Was genau erwar­tet Sie dort?

Bei der Regi­strie­rung erfolgt mit einem Wat­te­stäb­chen ein Abstrich der Wan­gen­schleim­haut. Die Ergeb­nis­se der Typi­sie­rung wer­den nach der Regi­strie­rung – natür­lich anonym – welt­weit für den Pati­en­ten­such­lauf zur Ver­fü­gung gestellt. Wenn genau Sie der gene­ti­sche Zwil­ling eines Blut­krebs-Pati­en­ten sind, wer­den Sie kon­tak­tiert und kön­nen mit Ihrer Stamm­zell­spen­de hel­fen Leben zu ret­ten. In 80% der Fäl­le han­delt es sich dabei mitt­ler­wei­le um eine peri­phe­re Stamm­zell­spen­de, die einer Blut­plas­ma­spen­de ähnelt. In sel­te­ne­ren Fäl­len wird Kno­chen­mark aus dem Becken­kamm ent­nom­men. Nach Ihrer Spen­de rege­ne­riert sich ihr Kör­per inner­halb von zwei Wochen.

Wer­den Sie Stamm­zell­spen­der! Ein­fach Mund auf. Stäb­chen rein. Spen­der sein!

Am Tag der Ver­an­stal­tung selbst infor­miert eine Ärz­tin um 15 Uhr über das The­ma ‚Blut­krebs und Stamm­zell­spen­de‘. Im Anschluss gibt es einen Erfah­rungs­be­richt aus der Sicht eines Spen­ders mit der Mög­lich­keit zur Beant­wor­tung von Fragen.

Neben der Typi­sie­rungs­ak­ti­on sam­meln wir im Novem­ber Spen­den für die DKMS, da jede Aus­wer­tung der Spei­chel­pro­be und Auf­nah­me in die Datei 40 Euro kostet – Typi­sie­rung und Geld­spen­de erfol­gen unab­hän­gig von­ein­an­der. Spei­chel­pro­ben-mate­ri­al ver­fällt nicht, selbst wenn für die Akti­on ein Ungleich­ge­wicht zwi­schen Spei­chel­pro­ben und Ana­ly­se­geld­spen­den zu ver­zeich­nen ist. Als gemein­nüt­zi­ge Gesell­schaft ist die DKMS bei der Spen­der­neu­ge­win­nung allein auf Geld­spen­den ange­wie­sen. Um die Regi­strie­run­gen bear­bei­ten zu kön­nen, benö­ti­gen wir Ihre finan­zi­el­le Hil­fe, jeder Euro zählt!

DKMS-Spen­den­kon­to
IBAN: DE94 6415 0020 0005 5585 88
BIC: SOLADES1TUB
Ver­wen­dungs­zweck: UNI 373

Die DKMS stellt ab einem Betrag von 10 Euro auf Wunsch Spen­den­quit­tun­gen aus, die steu­er­lich absetz­bar sind. Bit­te hier­für im Ver­wen­dungs­zweck zusätz­lich die Anschrift ange­ben. Am Akti­ons­tag besteht zudem die Mög­lich­keit, bar oder via EC-Kar­te zu spen­den. Wei­ter­hin gibt es im Foy­er des NW I einen Kuchen­ver­kauf, des­sen Erlös in den Spen­den­topf wandert.

Wir freu­en uns über jeg­li­che Unter­stüt­zung! Wei­te­re Infos unter www​.dkms​.de

Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­on

Zur Bekämp­fung von Blut­krebs mit­tels einer Stamm­zell­spen­de sind iden­ti­sche Gewe­be­merk­ma­le von Spen­der und Emp­fän­ger Vor­aus­set­zung. Im gün­stig­sten Fall liegt die Wahr­schein­lich­keit bei 1:20.000, bei sel­te­nen Gewe­be­merk­ma­len fin­det sich even­tu­ell unter meh­re­ren Mil­lio­nen kein ‚gene­ti­scher Zwil­ling‘. Die Suche ist aber auch des­halb so schwer, weil noch immer zu wenig Men­schen als poten­zi­el­le Stamm­zell­spen­der zur Ver­fü­gung ste­hen. Denn wer sich nicht in eine Spen­der­da­tei auf­neh­men lässt, kann nicht gefun­den werden!

Für vie­le Erkrank­te bleibt die Suche nach einem Spen­der immer noch erfolg­los. Des­halb unse­re Bit­te: Kom­men Sie vor­bei und las­sen sie sich als poten­zi­el­ler Stamm­zell­spen­der in die DKMS auf­neh­men. Mit­ma­chen kann grund­sätz­lich jeder gesun­de Mensch zwi­schen 18 und 55 Jah­ren. Mit einer Regi­strie­rung kön­nen Sie viel­leicht schon mor­gen ein Leben retten.

Schreibe einen Kommentar