Woh­nen im „brau­HAUS“: Neu­es Leben am Forch­hei­mer Marktplatz

Illustration Brauhaus Forchheim

Illu­stra­ti­on Brau­haus Forchheim

Fer­tig­stel­lung bis Ende 2017 geplant – 10,5 Mil­lio­nen Euro Gesamtinvestitionsvolumen

Nach 20-jäh­ri­gem „Dorn­rös­chen­schlaf“ wird das tra­di­ti­ons­rei­che Forch­hei­mer Brau­haus wach­ge­küsst: Wo einst Bier gebraut wur­de ent­wickelt die son­tow­ski & part­ner group ins­ge­samt 25 Eigen­tums­woh­nun­gen und 4 Gewer­be­ein­hei­ten. Mit Wohn­flä­chen zwi­schen 37 und 151 Qua­drat­me­tern rich­ten sich die Ein- bis Vier-Zim­mer-Woh­nun­gen – eine Mai­so­net­te­Woh­nung auch über zwei Stock­wer­ke – glei­cher­ma­ßen an Fami­li­en, Senio­ren, Paa­re und Sin­gles. Im Erd­ge­schoss sind vier Gewer­be­flä­chen vorgesehen.

Die Lage der neu­en Wohn­adres­se Forch­heims ist expo­niert: Direkt am Markt­platz ent­steht das aus zwei Bau­kör­pern bestehen­de Gebäu­de mit­ten in der Forch­hei­mer Alt­stadt. So haben die künf­ti­gen Bewoh­ner kur­ze Wege zu Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten, gastro­no­mi­schen Betrie­ben und Frei­zeit­an­ge­bo­ten. „Forch­heim ist eine pro­spe­rie­ren­de Stadt, die nicht nur für vie­le Unter­neh­men inter­es­sant ist, son­dern in der es sich auch aus­ge­zeich­net woh­nen lässt. Mit dem ‚brau­HAUS’ hau­chen wir der leer­ste­hen­den Braue­rei wie­der neu­es Leben ein und ent­wickeln eine Wohn­adres­se für zeit­ge­mä­ßes, hoch­wer­ti­ges Woh­nen mit­ten im leben­di­gen Her­zen der Alt­stadt“, so s&p‑Pressesprecherin Patri­zia Med­la. Zum Ende des ersten Quar­tals 2016 soll mit den Bau­ar­bei­ten begon­nen wer­den, sodass die Woh­nun­gen bis Ende 2017 bezo­gen wer­den kön­nen. Ins­ge­samt inve­stiert s&p 10,5 Mil­lio­nen Euro in das „brau­HAUS“.

Moder­ne Neu­in­ter­pre­ta­ti­on der Braugeschichte

Die Wur­zeln des Brau­haus-Ensem­bles rei­chen mit dem Gebäu­de des heu­ti­gen „Gast­haus Schwar­zer Adler“ an der Horn­schuch­al­lee bis in das Jahr 1604 zurück. Die ver­brief­te Braue­rei­ge­schich­te begann aller­dings erst mit dem heu­te noch bestehen­den Anbau an das Gast­haus im Jahr 1898. Jahr­zehn­te­lang wur­de das Brau­haus durch An- und Erwei­te­rungs­bau­ten bis zum mar­kan­ten, vier­stöcki­gen Sud­haus am Markt­platz vervollständigt.

Das „brau­HAUS“ über­nimmt die archi­tek­to­ni­schen Cha­rak­te­ri­sti­ka des tra­di­ti­ons­rei­chen Gebäu­des und wan­delt die­se in geho­be­ne und moder­ne Wohn- und Gewer­be­flä­chen um. Der Groß­teil der Wohn­ein­hei­ten sind mit Bal­ko­nen, Ter­ras­sen oder Log­gi­en aus­ge­stat­tet, die teil­wei­se zum geschütz­ten Innen­hof­be­reich ori­en­tiert sind und sich ins Stadt­bild inte­grie­ren. Zudem sind die Apart­ments unter ande­rem mit Echt­holz­par­kett, boden­glei­chen Duschen und meh­re­ren moder­nen Aus­stat­tungs-Acces­soires ver­se­hen. Eine Tief­ga­ra­ge mit 21 Stell­plät­zen, Auf­zü­ge und moder­ne Gebäu­de­tech­nik run­den das Wohn­kon­zept ab.

Tor zur frän­ki­schen Schweiz

Die künf­ti­gen Bewoh­ner des „brau­HAUS“ kön­nen sich über kur­ze Wege freu­en. Fuß­läu­fig sind die Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten der histo­ri­schen Alt­stadt und der Fuß­gän­ger­zo­ne zu errei­chen, der ruhi­ge Stadt­park ist eben­falls in weni­gen Minu­ten erreicht. Zudem ist die Anbin­dung Forch­heims ide­al. Die Frän­ki­sche Schweiz liegt direkt vor den Toren Forch­heims. Bam­berg, Erlan­gen, Fürth und Nürn­berg sind durch die Anbin­dung an die A73 schnell zu erreichen.

Wer sich wei­ter­ge­hend zu den Woh­nun­gen im „brau­HAUS“ infor­mie­ren möch­te, dem stellt die son­tow­ski & part­ner group wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Bau­pro­jekt unter http://​www​.son​tow​ski​im​mo​bi​li​en​.de/​d​e​/​b​a​u​p​r​o​j​e​kte oder tele­fo­nisch unter Tel.: 09131 7775–55 bereit.

Kurz­por­trät son­tow­ski & part­ner group

Als Initia­tor, Pro­jekt­ent­wick­ler, Bau­trä­ger und Inve­stor steht die son­tow­ski & part­ner group (S&P) für die gesam­te Wert­schöp­fungs­ket­te rund um die Immo­bi­lie. Seit 1984 rea­li­siert S&P kom­ple­xe Pro­jek­te in den Seg­men­ten Handels‑, Büro‑, Gewer­be- und Wohn­im­mo­bi­li­en und ist Exper­te auf dem Gebiet des senio­ren­ge­rech­ten Woh­nens. S&P hat sich durch zukunfts­wei­sen­de Unter­neh­mens­grün­dun­gen und stra­te­gi­sche Koope­ra­tio­nen zu einer bedeu­ten­den Betei­li­gungs­ge­sell­schaft ent­wickelt, die regio­nal bestä­tig­te Immo­bi­li­en­kon­zep­te auf natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Ebe­ne erfolg­reich umsetzt.

Schreibe einen Kommentar