Stu­dio­büh­ne Bay­reuth: Sze­ni­sche Lesung “Liliom”

Liliom, der Vor­stadt-Casa­no­va vom Rum­mel­platz, möch­te nichts lie­ber als sich sorg­los gute Tage machen auf die­ser Welt. Aber arm wie er ist, bleibt er ein „nichts­nut­zi­ger Kerl“. Sogar im Him­mel gerät er noch auf die schie­fe Bahn und stiehlt sich ein paar Ster­ne… Ferenc Mol­nar hat „Liliom“ 1909 geschrie­ben, und noch immer kommt der leicht­sin­ni­ge Schla­wi­ner anrüh­rend frech daher. 1934 wur­de das Schau­spiel von Fritz Lang ver­filmt, in New York mach­ten Richard Rod­gers und Oskar Ham­mer­stein das über­aus erfolg­rei­che Musi­cal „Carou­sel“ dar­aus, der kürz­lich ver­stor­be­ne Hel­muth Loh­ner spiel­te ihn in einer Ver­fil­mung von Otto Schenk. In einer sze­ni­schen Lesung erwecken Dozen­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth zusam­men mit Spie­lern der Stu­dio­büh­ne die Geschich­te im Buda­pe­ster Stadt­wäld­chen zum Leben – poe­tisch, wit­zig, liebevoll.

Sze­ni­sche Lesung “Liliom”

  • Regie: Marie­lui­se Müller
  • Es lesen: Caro­li­ne Dix, Bir­git Franz, Alex­an­dra Schmitt-Hor­ni­scher, Gabrie­la Pau­le, Jür­gen Fick­ent­scher, Ben Geh­rig, Tom Klimant
  • Sonn­tag, 22. Novem­ber 2015 um 17.00 Uhr
  • im Thea­ter­kel­ler der stu­dio­büh­ne bayreuth
  • Spiel­dau­er ca. 1 Stunde.
  • Ein­tritt frei, Spen­den erwünscht

Schreibe einen Kommentar