Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.11.2015

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Toyo­ta verkratzt

Eber­mann­stadt. Ein 30-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer stell­te Mon­tag­nach­mit­tag sein Fahr­zeug am Bahn­hofs­platz ab. Als er Diens­tag­früh zu sei­nem Auto zurück­kam, stell­te er eine Beschä­di­gung an der Fah­rer­tü­re fest. Bis­lang unbe­kann­te Täter hat­ten den Toyo­ta mit einem spit­zen Gegen­stand ver­kratzt. Der ange­rich­te­te Scha­den liegt bei etwa 250 Euro. Wer hat etwas gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Unfall­fluch­ten

Pas­sat ange­fah­ren und geflüchtet

Forch­heim – Markt­platz oder Eber­mann­stadt, Kir­chen­platz. Im Lauf des gest­ri­gen Tages, zwi­schen 14.30 Uhr und 15.45 Uhr, wur­de ein wei­ßer VW Pas­sat durch einen Unbe­kann­ten mit sei­nem Fahr­zeug ange­fah­ren und erheb­lich beschä­digt. Obwohl der Ver­ur­sa­cher einen Scha­den in Höhe von etwa 3500 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Die Geschä­dig­te hat­te ihr Fahr­zeug zwi­schen 14.30 Uhr und 14.50 Uhr in Forch­heim am Markt­platz auf Höhe eines Döner­la­dens geparkt und fuhr anschlie­ßend zum Ein­kau­fen in einen Super­markt nach Eber­mann­stadt am Kir­chen­platz und park­te hier zwi­schen 15.15 Uhr und 15.45 Uhr. Als sie am Kir­chen­platz in ihr Fahr­zeug ein­stieg bemerk­te sie die Beschä­di­gung an der hin­te­ren lin­ken Sei­te. Wer hat den Unfall beob­ach­tet? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Reh muss­te erlöst werden

Grä­fen­berg. Diens­tag­abend kam es bei Höf­les zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einem Reh. Das Tier über­leb­te den Zusam­men­prall schwer ver­letzt und muss­te von einem Beam­ten der PI Eber­mann­stadt an der Unfall­stel­le mit einem Schuss aus der Dienst­pi­sto­le von sei­nen Lei­den erlöst wer­den. Der Fahr­zeug­füh­rer blieb unver­letzt. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro.

Fahr­zeug übersehen

Wie­sent­tal. Zwei leicht Ver­letz­te und ein Scha­den von etwa 11000 Euro sind die Bilanz eines Unfal­les vom Diens­tag­nach­mit­tag. Eine 51-jäh­ri­ge Mer­ce­des-Fah­re­rin woll­te an der Ein­mün­dung nach links in Rich­tung Alberts­hof abbie­gen und blieb vor­schrifts­mä­ßig am dor­ti­gen Stop-Schild ste­hen. Als sie kurz dar­auf in die Kreu­zung ein­bog, über­sah sie einen 24-jäh­ri­gen Audi-Fah­rer, der die Strecke von Engel­hards­berg in Rich­tung Alberts­hof befuhr. Nach dem Zusam­men­prall muss­ten die bei­den Fahr­zeug­füh­rer vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus Forch­heim ver­bracht wer­den. Die Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten bei­de abge­schleppt werden.

Son­sti­ges

Alko­ho­li­siert gegen Gartenmauer

Unter­lein­lei­ter. Diens­tag­abend befuhr ein 68-jäh­ri­ger Dacia-Fah­rer die Haupt­stra­ße und prall­te gegen eine Gar­ten­mau­er. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten bei dem Mann Alko­hol­ge­ruch fest. Ein durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von 2,80 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Der ange­rich­te­te Scha­den beläuft sich auf etwa 6100 Euro. Durch den Unfall wur­de der Mann nicht ver­letzt. Zur halb­sei­ti­gen Sper­rung und zur Rei­ni­gung der Fahr­bahn war die Feu­er­wehr Unter­lein­lei­ter vor Ort.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. Am Diens­tag­abend befuhr eine 35-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin die Schön­born­stra­ße vom Bahn­hof kom­mend. An der Ein­mün­dung zur Zulas­sungs­stel­le ver­rin­ger­te sie ihre Geschwin­dig­keit ver­kehrs­be­dingt auf 20 km/​h, als in der Dun­kel­heit plötz­lich ein 10-Jäh­ri­ges Mäd­chen die Stra­ße über­quer­te, um auf die gegen­über­lie­gen­de Stra­ßen­sei­te zur Mut­ter zu gelan­gen. Das Mäd­chen tou­chiert hier­bei den Pkw und wur­de dadurch leicht am Fuß ver­letzt. Nach medi­zi­ni­scher Erst­ver­sor­gung konn­te das Mäd­chen wie­der nach Hau­se zur Familie.

Forch­heim. Ein 36-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer fuhr am Diens­tag­abend auf der Ade­nau­er­al­lee aus Rich­tung Bucken­ho­fen kom­mend hin­ter einer 18-jäh­ri­gen Seat-Fah­re­rin. An der Eisen­bahn­brücke woll­ten bei­de nach links Rich­tung Bay­reu­ther Stra­ße abbie­gen. Die Seat-Fah­re­rin muss­te ver­kehrs­be­dingt an der roten Ampel anhal­ten. Dies erkann­te der 36-Jäh­ri­ge zu spät und fuhr auf das Fahr­zeug auf. Ver­letzt wur­de bei dem Ver­kehrs­un­fall nie­mand. Der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen beläuft sich auf 2200 Euro.

Eggols­heim. Als eine 39-Jäh­ri­ge mit ihrem Klein­trans­por­ter am Mitt­woch­früh die Kreis­stra­ße in Rich­tung Kau­ern­ho­fen befuhr, über­quer­te ca. 100 m nach dem Orts­schild eine Wild­schwein­rot­te die Stra­ße von links nach rechts. Die Frau konn­te nicht mehr aus­wei­chen und tou­chier­te ein Wild­schwein. Die­ses rann­te davon. Am Pkw ent­stand ein Scha­den von 2000 Euro. Der Jagd­päch­ter wur­de von dem Vor­fall in Kennt­nis gesetzt.

Effeltrich. In der Neun­kir­che­ner Stra­ße fuhr am Diens­tag­nach­mit­tag ein Bag­ger­fah­rer hin­ter einem Pkw. Als die Pkw-Fah­re­rin wegen Rot­licht anhal­ten muss­te, bemerk­te dies der Bag­ger­fah­rer zu spät und fuhr auf. Er ver­ur­sach­te dabei am Pkw einen Scha­den in Höhe von 500 Euro.

Forch­heim. Am Diens­tag­abend befuhr eine 38-jäh­ri­ge VW-Tou­ran-Fah­re­rin die Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße stadt­aus­wärts und ord­ne­te sich zum Rechts­ab­bie­gen auf die B470 ein. Nach­dem sie noch­mals abbrem­ste, um auf den flie­ßen­den Ver­kehr zu ach­ten, konn­te ein 29-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer nicht mehr reagie­ren und fuhr auf das vor­aus­fah­ren­de Fahr­zeug auf. Die 38-Jäh­ri­ge und ihre 15-jäh­ri­ge Mit­fah­re­rin wur­den bei dem Unfall leicht verletzt.

Son­sti­ges

Forch­heim. Bei der Ein­lass­kon­trol­le zu einer Ver­hand­lung am Amts­ge­richt Forch­heim führ­te ein 43-jäh­ri­ger Mann am Diens­tag­früh ein Ein­hand­mes­ser mit sich. Eine Anzei­ge nach dem Waf­fen­ge­setz ist die Folge.

Forch­heim. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Diens­tag­abend fiel den Beam­ten in der Unte­ren Kel­ler­stra­ße ein 16-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer auf, bei dem das Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen am Rol­ler hoch­ge­bo­gen war. Da zudem Ver­än­de­run­gen am Rol­ler vor­ge­nom­men wur­den, ist der 16-Jäh­ri­ge nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis. Das Fahr­zeug wur­de sicher­ge­stellt. Den jun­gen Mann erwar­tet eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis, Kenn­zei­chen­miss­brauch und Ver­stoß gegen die Stra­ßen­ver­kehrs­zu­las­sungs­ord­nung. Außer­dem wird gegen den Hal­ter wegen Ermäch­ti­gung zum Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis Anzei­ge erstattet.

Forch­heim. Ein Pkw-Fah­rer beob­ach­tet am Diens­tag­abend einen vor­aus­fah­ren­den Pkw-Fah­rer, der die Nürn­ber­ger Stra­ße in Schlan­gen­li­ni­en befuhr. Der 34-jäh­ri­ge Fiat-Pun­to-Fah­rer park­te anschlie­ßend sein Fahr­zeug auf dem Park­platz der Ruhalm­stra­ße und blieb im Pkw sit­zen. Bei Ein­tref­fen der Strei­fe wur­de er schla­fend im Auto ange­trof­fen. Da Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wur­de, erfolg­te ein Atem­al­ko­hol­test. Die­se erbrach­te ein Ergeb­nis von 1,78 Pro­mil­le, wor­auf­hin nach erfolg­ter Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus der Füh­rer­schein beschlag­nahmt wur­de. Außer­dem hat­te der 34-Jäh­ri­ge beim Ver­las­sen sei­nes Pkw ein neben ihm gepark­tes Fahr­zeug beschä­digt. Der Scha­den an dem Fahr­zeug beträgt 130 Euro. Zur Klä­rung des Scha­dens wur­de er anschlie­ßend wie­der zum Park­platz gebracht. Ihn erwar­tet jetzt eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Beim Steh­len erwischt

BAM­BERG. In einem Markt in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de am Diens­tag­mit­tag eine 41-jäh­ri­ge Frau beim Steh­len von Waren im Gesamt­wert von 181,38 Euro erwischt.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Zeu­gen zur Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu melden.

BAM­BERG. Ein Unbe­kann­ter ver­bog in der Zeit von Sonn­tag­nacht bis Diens­tag­mor­gen an einem am Grün­hunds­brun­nen gepark­ten schwar­zen BMW den Schei­ben­wi­scher, so dass Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro zurückblieb.

Auf dem Real-Park­platz in der Kir­schäcker­stra­ße ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter am Diens­tag­mor­gen einen gepark­ten brau­nen Dacia und rich­te­te Scha­den in Höhe von 1250,33 Euro an.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen­hin­wei­se zu den Unfall­fluch­ten nimmt die Poli­zei, unter Tel. 0951/0120–210, entgegen.

BAM­BERG. Ein Dacia-Fah­rer schlepp­te am Mon­tag­nach­mit­tag auf dem Ber­li­ner Ring einen nicht fahr­be­rei­ten Pkw zur Werk­statt. Dabei fuhr aus der Ein­mün­dung Kro­nacher Stra­ße ein Lkw-Fah­rer auf den Ber­li­ner Ring in Rich­tung Hall­stadt auf. Nach­dem er zunächst am Stopp­schild anhielt, begann er unver­mit­telt auf den lin­ken Fahr­strei­fen des Ber­li­ner Ring ein­zu­fah­ren, so dass der Dacia-Fah­rer stark abbrem­sen muss­te. Dabei brach die Abschlepp­stan­ge und das gezo­ge­ne Fahr­zeug fuhr auf den Dacia auf. Ohne sich um den Unfall zu küm­mern, ent­fern­te sich der Lkw-Fah­rer anschlie­ßend unerlaubt.

Am Diens­tag, zwi­schen 09:45 Uhr und 12:10 Uhr, wur­de in der Luit­pold­stra­ße ein gepark­ter Seat Alham­bra ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt und hin­ter­ließ Scha­den in Höhe von 700 Euro.

In der Stra­ße Zie­gel­hof wur­de am Sonn­tag­nach­mit­tag die Fah­re­rin eines blau­en VW Golf (Teil­kenn­zei­chen ER‑C??) beob­ach­tet, als sie zwei Mal gegen einen gepark­ten schwar­zen BMW stieß, so dass Sach­scha­den in Höhe von ca. 400 Euro ent­stand. Ohne sich dar­um zu küm­mern, fuhr die Unfall­ver­ur­sa­che­rin davon. Zur Unfall­flucht wer­den wei­te­re Zeu­gen gesucht.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Vor­fahrt missachtet

BAM­BERG. Ein Daihatsu-Fah­rer woll­te am Diens­tag von der Anton-Schu­ster-Stra­ße in die Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein­bie­gen. Dabei miss­ach­te­te er die Vor­fahrt eines dort fah­ren­den Golf-Fah­rers und stieß mit die­sem zusam­men. Beim Zusam­men­stoß wur­de nie­mand ver­letzt, an den Fahr­zeu­gen ent­stand ein geschätz­ter Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 10000 Euro.

Opel Astra übersehen

BAM­BERG. Als eine Renault-Fah­re­rin am Diens­tag­abend auf die Bun­des­stra­ße B26 in Rich­tung Bisch­berg auf­fah­ren woll­te, über­sah sie einen von rechts von der Auto­bahn A70 kom­men­den Opel-Fah­rer, der eben­falls auf die Bun­des­stra­ße Rich­tung Bisch­berg auf­fah­ren woll­te und stieß mit die­sem zusam­men. Bei dem Unfall ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 5000 Euro.

Opel-Fah­re­rin leicht verletzt

BAM­BERG. Als eine Opel-Fah­re­rin am Diens­tag­mor­gen von der Bun­des­stra­ße B26 nach links in Rich­tung Bam­berg-Hafen abbie­gen woll­te, über­sah sie eine aus Rich­tung Bisch­berg ent­ge­gen­kom­men­de VW-Fah­re­rin und es krach­te. Beim Zusam­men­stoß prall­te der VW noch gegen einen an der Abzwei­gung ste­hen­den Vol­vo-Fah­rer. Bei dem Unfall wur­de die Opel-Fah­re­rin leicht ver­letzt, der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 16500 Euro geschätzt.

Son­sti­ges:

Blut­ent­nah­me war fällig

BAM­BERG. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße/H­ein­rich-Manz-Stra­ße stell­te die Poli­zei Diens­tag­nacht bei einem Opel-Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Zudem wur­de im Fahr­zeug eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den. Nach­dem ein ent­spre­chen­der Test bei dem 43-Jäh­ri­gen posi­tiv aus­fiel, war eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum die Folge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Dieb­stäh­le

Fahr­rad entwendet

HIRSCHAID. Ein ver­sperrt abge­stell­tes Her­ren­rad der Mar­ke Sloope/​CTX ent­wen­de­ten Unbe­kann­te vor einem Anwe­sen in der Orts­stra­ße „Am Haag“ am Don­ners­tag, zwi­schen 16.30 und 20.30 Uhr. Das grün/​weiße Moun­tain­bike hat einen Zeit­wert von 500 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Zu fol­gen­den Dieb­stäh­len auf Fried­hö­fen bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, um Zeu­gen­hin­wei­se. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht bzw. wem sind Per­so­nen aufgefallen?

Metall­buch­sta­ben auf Grab­stein fehlen

STE­GAU­RACH. Von einem Grab­stein auf dem Fried­hof in Höfen ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Sonn­tag­mit­tag bis Mon­tag­vor­mit­tag meh­re­re Metall­buch­sta­ben. Bei der Ent­fer­nung der Buch­sta­ben wur­de außer­dem der Grab­stein beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 700 Euro.

Kup­fer­va­se und Bron­ze­kreuz von Grab entwendet

BUR­GE­BRACH. In der Zeit von Sams­tag bis Mon­tag ent­wen­de­ten Unbe­kann­te von einem Grab auf dem Fried­hof in Stap­pen­bach eine Kup­fer­va­se im Wert von 350 Euro. Von einem wei­te­ren Grab mon­tier­ten die Täter ein ca. 90 cm gro­ßes, mit Schrau­ben gesi­cher­tes Bron­ze­kreuz im Wert von 1.500 Euro ab.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Unfall­flucht von Zeu­gin beobachtet

HIRSCHAID. Gegen die rech­te hin­te­re Fahr­zeug­sei­te eines in der Bam­ber­ger Stra­ße gepark­ten Pkw Maz­da stieß am Diens­tag, gegen 17.30 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher wei­ter. Eine Zeu­gin hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land hat die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer aufgenommen.

Trotz Scha­dens­fest­stel­lung weitergefahren

HEI­LI­GEN­STADT. Beim Rück­wärts­fah­ren auf einem Fir­men­ge­län­de in der Raiff­ei­sen­stra­ße stieß ein zunächst unbe­kann­ter Fah­rer am Diens­tag­nach­mit­tag mit sei­nem Pkw VW- Bora gegen einen gepark­ten, schwar­zen Fiat. Der Mann stieg nach dem Zusam­men­stoß aus, um sich den Scha­den anzu­se­hen. Anschlie­ßend setz­te die­ser sei­ne Fahrt fort ohne Per­so­na­li­en oder eine Unfall­mel­dung zu hin­ter­las­sen. Das Gesche­hen konn­te durch Zeu­gen beob­ach­tet, und das Kenn­zei­chen notiert werden.

Als ver­ant­wort­li­cher Fahr­zeug­füh­rer wur­de ein 82-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Forch­heim ermit­telt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 500 Euro.

Son­sti­ges

Auto­fah­rer mit Promille

BAU­NACH. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Diens­tag­abend in der Haß­berg­stra­ße ein 39-jäh­ri­ger Maz­da-Fah­rer. Ein Test am Alco­ma­ten ergab 0,68 Pro­mil­le. Dem Mann wur­de die Wei­ter­fahrt untersagt.

Alko­hol­ge­ruch wahrgenommen.

HIRSCHAID. Einer Poli­zei­strei­fe fiel am Mitt­woch­mor­gen an der Kreu­zung Maximilianstraße/​Bamberger Stra­ße ein BMW-Fah­rer auf, der das Stopp-Schild nicht beach­te­te. Bei einer anschlie­ßen­den Kon­trol­le nah­men die Beam­ten bei dem 24-jäh­ri­gen Fah­rer Alko­hol­ge­ruch wahr. Der Alcotest zeig­te 0,84 Pro­mil­le an.

Für bei­de Fahr­zeug­füh­rer wird ein Buß­geld, Punk­te in Flens­burg und ein Fahr­ver­bot folgen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Geschwin­dig­keit den Stra­ßen­ver­hält­nis­sen nicht angepasst

LKR. BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag ereig­ne­ten sich auf der A 70 drei Unfäl­le bei denen nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit auf regen­nas­ser Fahr­bahn die Ursa­che war. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt, es ent­stand aber ins­ge­samt Scha­den in Höhe von ca. 11.500 Euro.

In der Aus­fahrt Bam­berg kam ein 29-jäh­ri­ger Fiat-Fah­rer ins Schleu­dern und stieß mit Front und Heck gegen die Schutzplanken.

Ein 22-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer geriet in der Aus­fahrt Bam­berg-Hafen ins Schleu­dern, kam nach rechts von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich im Gra­ben. Der Pkw blieb auf der Sei­te lie­gen und der 22-Jäh­ri­ge konn­te sich selbst unver­letzt aus dem Fahr­zeug befrei­en. Aller­dings wur­den dabei auch ca. 70 Meter des Wild­schutz­zau­nes beschädigt.

In der Aus­fahrt Viereth-Trun­stadt lei­te­te ein 22-jäh­ri­ger VW-Fah­rer eine Voll­brem­sung ein. Anschlie­ßend rutsch­te er gera­de­aus wei­ter und prall­te schließ­lich gegen die lin­ke Schutz­plan­ke. Wäh­rend der Ber­gung des Unfall­fahr­zeu­ges muss­te im Anschluss die Aus­fahrt für ca. 20 Minu­ten gesperrt werden.

Schreibe einen Kommentar