Mit­ar­bei­ter-Kin­der eine Betreu­ung im Rat­haus Bayreuth

Mit Poli­zei, Eis essen und Co.: Stadt Bay­reuth bie­tet erst­mals Betreu­ung für Mit­ar­bei­ter-Kin­der am schul- und kin­der­gar­ten­frei­en Buß- und Bet­tag an

Die Eltern ken­nen das Pro­blem: Jedes Jahr am Buß- und Bet­tag haben die mei­sten Kin­der­gär­ten und alle Schu­len geschlos­sen – und alle ande­ren müs­sen arbei­ten. Jedes Jahr stellt sich für Eltern also die Fra­ge: Wohin mit den Kin­dern? Wer kei­ne Groß­el­tern oder ande­re Verwandte/​Freunde in der Nähe hat, die sich an die­sem Tag um die Kin­der küm­mern kön­nen, muss für die­sen Tag extra Urlaub nehmen.

Die Stadt Bay­reuth greift ihren Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern hier­bei unter die Arme: Zum ersten Mal wur­de für die Mit­ar­bei­ter-Kin­der eine Betreu­ung im Rat­haus ange­bo­ten. Von 7 bis 14 Uhr haben die ins­ge­samt zehn Kin­der im Alter zwi­schen drei und elf Jah­ren mit den qua­li­fi­zier­ten Betreuer/​innen ein viel­fäl­ti­ges und span­nen­des Pro­gramm erlebt: Das Bespre­chungs­zim­mer im zwei­ten Stock wur­de kur­zer­hand zu einem Spiel­zim­mer umge­baut, und neben dem gemein­sa­men Spie­len durf­ten die Kin­der einen Blick in den Poli­zei­wa­gen des Poli­zei­haupt­mei­sters Andre­as Schrey­er wer­fen und sich den gro­ßen Sit­zungs­saal anschau­en, in dem sonst der Stadt­rat tagt. Zum Abschluss ging es zum Eis essen in die Innenstadt.

Die Betreu­ung am Buß- und Bet­tag ist auf die Initia­ti­ve des Per­so­nal­am­tes zurück­zu­füh­ren und soll auch in den näch­sten Jah­ren stattfinden.

Schreibe einen Kommentar