Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.11.2015

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Zwei Ver­kehrs­un­fäl­le ver­ur­sacht und geflüchtet

Göß­wein­stein. Ein zunächst unbe­kann­ter Renault-Fah­rer fuhr Mon­tag­früh von Beh­rin­gers­müh­le kom­mend auf die Bun­des­stra­ße ein, über­fuhr eine Ver­kehrs­in­sel und beschä­dig­te hier­bei ein Ver­kehrs­zei­chen. Anschlie­ßend setz­te er sei­ne Fahrt den Beh­rin­gers­müh­ler Berg hoch fort und prall­te ver­mut­lich auf­grund der Son­nen­blen­dung gegen den ent­ge­gen­kom­men­den Lkw eines 54-Jäh­ri­gen. Obwohl sein Fahr­zeug hier­bei erheb­lich beschä­digt wur­de, setz­te der Ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort, ohne sich um die ent­stan­de­nen Schä­den in Höhe von etwa 700 Euro zu küm­mern. Eine Zeu­gin ver­folg­te den Ver­ur­sa­cher und so konn­te kur­ze Zeit spä­ter der 59-jäh­ri­ge Ver­ur­sa­cher ermit­telt wer­den. Er muss nun mit eine Anzei­ge wegen Unfall­flucht rech­nen. An sei­nem eige­nen Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den von etwa 5000 Euro. Alle Insas­sen blie­ben glück­li­cher­wei­se unverletzt.

Pkw beschä­digt

Pretz­feld. Mon­tag­mit­tag kam es an der Ein­mün­dung Haupt­stra­ße / Egloff­stei­ner Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein abbie­gen­der 40-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer fuhr zu weit links und beschä­dig­te hier­bei die vor­de­re Sei­te des Land-Rovers eines 51-Jäh­ri­gen. Bei­de Fah­rer blie­ben zum Glück unver­letzt. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 1000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Eine Spach­tel im Wert von zir­ka zwei Euro woll­te die Kun­din eines Bau­mark­tes in der Wil­ly-Brandt-Allee am Mon­tag­nach­mit­tag ohne zu bezah­len durch die Kas­se schmug­geln. Die Dame war aber bereits dem Per­so­nal auf­ge­fal­len, da sie zuvor mit einer Spach­tel in der Hand durch meh­re­re Gän­ge gelau­fen war. An der Kas­se jedoch leg­te sie die­se nicht zum Bezah­len vor. Da sich die 27-Jäh­ri­ge zunächst wei­ger­te, ihre Hand­ta­sche zu öff­nen, wur­de die Poli­zei geru­fen. Nun gab sie Dieb­stahl zu und die Spach­tel her­aus. Die Fol­gen sind eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls und ein Hausverbot.

FORCH­HEIM. Mit einem Trick­be­trug beim Geld­wech­seln erbeu­te eine bis­lang unbe­kann­te jun­ge Frau am Mon­tag­nach­mit­tag in einem Geschäft in der Reu­ther Stra­ße ca. 50 Euro Bar­geld. Gleich nach­dem die Ver­käu­fe­rin dies bemerkt hat­te, folg­te sie der Frau. Sie konn­te die­se jedoch nur noch auf der Bei­fah­rer­sei­te eines grü­nen Pkw Audi mit aus­län­di­schen Kenn­zei­chen ein­stei­gen und weg­fah­ren sehen.

Die Betrü­ge­rin ist etwa 20 Jah­re alt, ca. 165 cm groß mit schlan­ker Figur und brau­nem, krau­sen, nacken­lan­gem Haar.

FORCH­HEIM. In der Zeit von Sams­tag­vor­mit­tag bis Mon­tag­nach­mit­tag wur­de am Fahr­rad­ab­stell­platz eines Super­mark­tes in der Bam­ber­ger Stra­ße ein Her­ren­fahr­rad der Mar­ke Wino­ra, Typ Sub gestoh­len. Der Rah­men ist weiß mit blau­er Schrift. Wer kann Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl oder dem Ver­bleib des Fahr­ra­des geben?

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM; Lkr. Forch­heim. Mit teil­wei­se schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te ein Motor­rad­fah­rer am Mon­tag­abend nach einem Ver­kehrs­un­fall durch den Ret­tungs­dienst in eine Kli­nik nach Erlan­gen gebracht wer­den. Der 18-Jäh­ri­ge war mit sei­ner Hon­da auf der Kreis­stra­ße in einer Rechts­kur­ve von der Fahr­bahn abge­kom­men und noch eini­ge Meter im angren­zen­den Acker wei­ter­ge­fah­ren, bevor er sich mehr­fach über­schlug und schließ­lich auf dem Feld zum Lie­gen kam. Am Motor­rad ent­stand ein Scha­den von 3000 Euro.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Einen Scha­den von 6000 Euro rich­te­ten Unbe­kann­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de durch Sprü­he­rei­en an zwei Gebäu­den an. In der Raiff­ei­sen­stra­ße wur­de die Außen­wand eines frisch gestri­che­nen Lager­hau­ses besprüht. In der Kon­rad-Ott-Stra­ße wur­den die öst­li­che und die west­li­che Gebäu­de­sei­te eines Fir­men­ge­bäu­des als Lein­wand miss­braucht. Nach den Schrift­zü­gen zu urtei­len, waren hier meh­re­re Täter am Werk.

Im glei­chen Zeit­raum beschmier­ten Unbe­kann­te auf einer Bau­stel­le in der Klo­ster­stra­ße mit Pin­sel und schwar­zem Lack eine Wand sowie eine Tür. Hier wird der Scha­den mit 1500 Euro beziffert.

Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Sach­be­schä­di­gun­gen nimmt die Poli­zei Forch­heim entgegen.

FORCH­HEIM. Zu einer Sach­be­schä­di­gung an einem Pkw sucht die Poli­zei Forch­heim Zeu­gen. Im Zeit­raum von Sonn­tag­abend bis Mon­tag­mor­gen wur­de in der Luit­pold­stra­ße ein gepark­ter schwar­zer Pkw Ford Fie­sta mit einem spit­zen Gegen­stand rund­her­um ver­kratzt. Der unbe­kann­te Täter rich­te­te dadurch einen Scha­den von 3000 Euro an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Elek­tro­rad fand neu­en Besitzer

BAM­BERG. Bereits am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag wur­de am Laub­an­ger, Höhe OBI, ein abge­stell­tes Damen-Elek­tro­rad der Mar­ke Zünd­app, schwarz/​grün, im Wert von 1000 Euro, gestohlen.

Hand­ta­sche weg

BAM­BERG. Wäh­rend ihres Ein­kaufs in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag einer Kun­din die Hand­ta­sche samt Inhalt im Wert von 100 Euro aus dem Korb ihres mit­ge­führ­ten Rol­la­tor ent­wen­det. Tat­ver­däch­tig ist eine ca. 35 Jah­re alte Frau, schlank, west/​nordeuropäisch, brau­ne schul­ter­lan­ge Haa­re (Zopf oder Pfer­de­schwanz), die sich im Bereich der Frau auf­ge­hal­ten hatte.

Bar­geld mitgenommen

BAM­BERG. Eine Stu­den­tin hielt sich am Mon­tag­nach­mit­tag in der Uni Biblio­thek am Mar­kus­platz auf. Dabei depo­nier­te sie ihren Geld­beu­tel und ihr Han­dy in einem der dor­ti­gen Wert­fä­cher. Als sie ihre Sachen wie­der holen woll­te, bemerk­te sie, dass aus ihrem Geld­beu­tel 100 Euro Bar­geld von einem Unbe­kann­ten ent­wen­det wurde.

Geld­bör­se aus Hand­ta­sche entwendet

BAM­BERG. In einem Markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße ent­wen­de­te am Mon­tag­nach­mit­tag ein Unbe­kann­ter aus der Hand­ta­sche einer Kun­din die Geld­bör­se. Die Frau hat­te ihre Tasche für kur­ze Zeit unbe­auf­sich­tigt in ihrem Ein­kaufs­wa­gen zurückgelassen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

VW Polo beschä­digt zurückgelassen

BAM­BERG. In der Zeit vom 05.11.15 bis 14.11.15 ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter einen in der Stra­ße Im Kapel­len­schlag gepark­ten schwar­zen VW Polo und rich­te­te Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro an. Zeu­gen­hin­wei­se zu den Sach­be­schä­di­gun­gen nimmt die Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, entgegen.

Graf­fi­ti-Spray­er erwischt

BAM­BERG. Ein jun­ger Mann wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag beob­ach­tet, wie die­ser Graf­fi­ti an den Pfei­lern der Euro­pa­brücke anbrach­te. Nach Abklä­rung durch die ver­stän­dig­te Poli­zei stell­te sich her­aus, dass dies dort erlaubt ist. Jedoch konn­ten dem Graf­fi­ti-Spray­er meh­re­re gleich­ar­ti­ge ver­wen­de­te Zei­chen, u.a. auf dem Rad­weg („RWS“ in sil­ber­ner Far­be und einer Grö­ße von ca. 60x50 cm) zuge­ord­net wer­den. Eine Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung ist nun fällig.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen­hin­wei­se zur Unfall­flucht erbit­tet die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210

BAM­BERG. Bereits zwi­schen dem 09. und 13.11.2015 wur­de in der Kant­stra­ße ein gepark­ter schwar­zer Peu­geot von einem Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 750 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend unerlaubt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­le­rin leicht verletzt

BAM­BERG. Als eine Rad­le­rin am Mon­tag­mit­tag die Ama­li­en­stra­ße über­que­ren woll­te, über­sah sie eine dort fah­ren­de, vor­fahrts­be­rech­tig­te Ford-Fah­re­rin und es krach­te. Dabei wur­de die Rad­le­rin leicht ver­letzt, am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 2000 Euro.

Aus Unacht­sam­keit aufgefahren

BAM­BERG. Eine Dacia-Fah­re­rin muss­te am Mon­tag­nach­mit­tag an der roten Ampel Münch­ner Ring/​Berliner Ring ver­kehrs­be­dingt hal­ten. Dies bemerk­te ein nach­fol­gen­der BMW-Fah­rer zu spät und fuhr auf den ste­hen­den Dacia auf. Bei dem Unfall wur­de die Dacia-Fah­re­rin leicht ver­letzt, der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Zu fol­gen­den Dieb­stäh­len auf Fried­hö­fen bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, um Zeu­gen­mel­dun­gen. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht bzw. wem sind Per­so­nen aufgefallen?

Metall­scha­le von Grab entwendet

STE­GAU­RACH. Eine mit Bol­zen befe­stig­te Blu­men­scha­le auf einem Grab­stein im Fried­hof in Höfen ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Sams­tag, gegen 22.30 Uhr. Die bron­ze­far­be­ne Metall­scha­le hat einen Wert von 500 Euro.

Blu­men­scha­le von Grab entwendet

REUN­DORF. Eine bron­ze­far­be­ne, bepflanz­te Metall­schal­le, im Wert von 500 Euro ent­wen­de­ten Unbe­kann­te von einem Grab auf dem Fried­hof in der Zeit von Frei­tag bis Montag.

Fahr­rad aus Hof entwendet

LAU­BEND. In der Nacht zum Sams­tag ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter aus dem Hof eines Anwe­sens in der Zücks­hu­ter Stra­ße ein unver­sperrt abge­stell­tes Her­ren­rad. Das grü­ne Fahr­rad der Mar­ke Fahrradmanufaktur/​T400 mit roter Klin­gel und Tacho hat einen Zeit­wert von 750 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Beim Über­ho­len abbie­gen­den Pkw übersehen

PÖDEL­DORF. Eine 50-jäh­ri­ge Dacia-Fah­re­rin befuhr am Sonn­tag­nach­mit­tag die Staats­stra­ße 2281 und woll­te nach links in einen Feld­weg abbie­gen. Ein nach­fol­gen­der 42-jäh­ri­ger VW-Fah­rer erkann­te dies offen­sicht­lich zu spät, scher­te zum Über­ho­len aus und kol­li­dier­te mit dem Pkw Dacia. Durch den Zusam­men­stoß wur­de der Pkw VW-Golf ca. zehn Meter in den Gra­ben geschleu­dert. Zum Glück wur­de nie­mand ver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Zwei­rad­fah­rer nach Vor­fahrts­ver­let­zung schwer verletzt

TROS­DORF. Die Orts­stra­ße „Was­ser­wörth“ befuhr am Mon­tag­mit­tag ein 57-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer in Rich­tung Bisch­berg. Im Bereich einer Rechts­kur­ve kam ihm aus einem Feld­weg ein 17-jäh­ri­ger Krad­fah­rer ent­ge­gen und fuhr, ohne auf die Vor­fahrt des Pkw-Fah­rers zu ach­ten, auf die Stra­ße. Es kam zum Fron­tal­zu­sam­men­stoß. Der Zwei­rad­fah­rer prall­te gegen die Wind­schutz­schei­be des Pkw Ford und fiel dann zu Boden. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te der 17-Jäh­ri­ge ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht wer­den. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 18.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Auf­fahr­un­fall

ALTEN­DORF. Ein bis­lang unbe­kann­ter Rad­fah­rer befuhr am Mon­tag, gegen 17.20 Uhr, die Staats­stra­ße 2244 in Fahrt­rich­tung Neu­ses. Eine 33-jäh­ri­ge Suzu­ki-Fah­re­rin erkann­te den Rad­fah­rer zu spät und muss­te des­halb stark abbrem­sen. Eine wei­te­re nach­fol­gen­de 29-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin muss­te eben­falls stark abbrem­sen. Zwei hin­ter dem VW fah­ren­de 17-jäh­ri­ge Zwei­rad­fah­rer konn­ten nicht mehr recht­zei­tig abbrem­sen, stie­ßen gegen die Stoß­stan­ge des Pkw und kamen zu Fall. Zum Glück wur­de nie­mand ver­letzt. An den Zwei­rä­dern und am Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 1.500 Euro. Der ca. 50-jäh­ri­ge Rad­fah­rer ent­fern­te sich nach einem kur­zen Gespräch von der Unfall­stel­le. Der Fahr­rad­fah­rer wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Dieb­stahls­de­likt

Motor­sä­gen in Bel­gi­en „besorgt“

A 3/SCHLÜSSELFELD, LKR. BAM­BERG. Die Erfah­rung und das Fin­ger­spit­zen­ge­fühl der Schlei­er­fahn­der der Fahn­dungs- und Kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg zahl­ten sich am Mon­tag­nach­mit­tag auf der A 3 bei Schlüs­sel­feld wie­der ein­mal aus. Sie hiel­ten einen VW mit Aus­fuhr­kenn­zei­chen auf der Fahrt Rich­tung Hei­mat an und unter­zo­gen die bei­den rumä­ni­schen Insas­sen einer Kon­trol­le. Dabei wur­de fest­ge­stellt, dass gegen den 46-jäh­ri­gen Bei­fah­rer ein Haft­be­fehl wegen schwe­ren Ban­den­dieb­stahls vor­lag. Auf der Lade­flä­che des VW-Cad­dy fan­den die Beam­ten außer­dem 6 Stihl-Ket­ten­sä­gen und 88 Päck­chen mit Säge­ket­ten. Für die­se Gegen­stän­de im Gesamt­wert von ca. 6.500 Euro konn­ten die bei­den kei­ner­lei Kauf­nach­wei­se erbrin­gen. Da der begrün­de­te Ver­dacht bestand, dass die Gegen­stän­de gestoh­len waren, wur­de neben dem Bei­fah­rer auch der 35-jäh­ri­ge Fah­rer vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Die Ermitt­lun­gen erga­ben, dass die Ket­ten­sä­gen und das gesam­te Zube­hör aus einem Ein­bruch vom Frei­tag in Bel­gi­en stamm­ten. Der 46-Jäh­ri­ge wur­de in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein­ge­lie­fert, da er noch meh­re­re Mona­te Straf­haft zu ver­bü­ßen hat. Der 35-Jäh­ri­ge muss­te nach erfolg­ter Sach­be­ar­bei­tung wie­der ent­las­sen werden.

Ver­kehrs­un­fall

Falsch reagiert

A73/EGGOLSHEIM, LKR. FORCH­HEIM. Diens­tag­nacht betä­tig­te auf der A 73 in Rich­tung Suhl ein 57-jäh­ri­ger Sat­tel­zug-Fah­rer sei­nen Fahrt­rich­tungs­an­zei­ger in der Absicht, einen ande­ren Lkw zu über­ho­len, scher­te jedoch nicht zum Über­ho­len aus. Ein mit hoher Geschwin­dig­keit auf der Über­hol­spur fah­ren­der 22-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer erschrak des­halb, mach­te eine Voll­brem­sung und zog nach rechts auf den Sei­ten­strei­fen. Er über­hol­te dort die bei­den Sat­tel­zü­ge, kam im wei­te­ren Ver­lauf ins Schleu­dern, dreh­te sich mehr­mals um die eige­ne Ach­se und prall­te gegen die Außen­schutz­plan­ke. Auf dem Sei­ten­strei­fen blieb der total beschä­dig­te Pkw ste­hen. Beim Unfall wur­de der 22-Jäh­ri­ge nicht ver­letzt; es ent­stand jedoch ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 6000 Euro. Der BMW war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt wer­den, an den bei­den Sat­tel­zü­gen war kein Scha­den ent­stan­den. Die Fah­rer kamen mit dem Schrecken davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Rams­en­thal. Nach einem Zusam­men­stoß mit einem Reh kam am Mon­tag gg 23.15 Uhr ein 27jähriger aus Hars­dorf nach rechts von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich mit sei­nem PKW. Der Fahr­zeug­füh­rer kam leicht ver­letzt mit dem BRK ins Kran­ken­haus. Das Reh wur­de getö­tet und vom Jagd­päch­ter abge­holt. Der Sach­scha­den am PKW, der abge­schleppt wer­den muss­te, beträgt ca. 12000 Euro.

Schreibe einen Kommentar