„Welt­erbe hilft Welt­erbe – Bam­berg hilft Nepal“

OB Star­ke ruft Weih­nachts­spen­den­ak­ti­on ins Leben

Unter dem Mot­to „Welt­erbe hilft Welt­erbe – Bam­berg hilft Nepal“ ruft Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke erneut eine Weih­nachts­spen­den­ak­ti­on ins Leben. Immer mehr Men­schen, Unter­neh­men und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen ver­zich­ten dar­auf Weih­nachts­ge­schen­ke an Kun­den zu ver­ge­ben und spen­den statt­des­sen lie­ber einen Geld­be­trag für einen guten und cari­ta­ti­ven Zweck. „Ich hof­fe, dass mög­lichst vie­le Betrie­be die Idee auf­grei­fen, damit „Gutes getan wer­den kann“, so Star­ke: „Nepal, eines der ärm­sten Län­der der Welt, braucht nach dem schwe­ren Erd­be­ben im April die­ses Jah­res, lang­fri­sti­ge Hilfe.“

Das Erd­be­ben hat Nepal huma­ni­tär wie kul­tur­hi­sto­risch schwer getrof­fen. Es herrscht nach wie vor unsäg­li­ches Leid und Not. Gro­ße Tei­le der Tem­pel und Palä­ste der Welt­erbe­stät­ten und kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen sind von schwe­ren Zer­stö­run­gen betrof­fen. Ein Wie­der­auf­bau ist für die Ent­wick­lung des Lan­des ein wich­ti­ger Bau­stein für die so drin­gend wirt­schaft­li­che Sta­bi­li­sie­rung. Auch die Schwe­ster-Welt­erbe­stät­te Kath­man­du-Tal wur­de von dem Erd­be­ben schwer getrof­fen. Von den ins­ge­samt sie­ben Plät­zen, Tem­peln und Palä­sten, die Teil der Welt­erbe­stät­te Kath­man­du-Tal sind, sind jeweils der Dur­bar-Platz in Kath­man­du, in Bhak­ta­pur und in Pat­an am hef­tig­sten von den Zer­stö­run­gen betroffen.

Vie­le Men­schen leben nun in not­dürf­tig errich­te­ten Zel­ten und sind seit­her dem Mon­sun­re­gen als auch den kal­ten Win­ter­mo­na­ten aus­ge­setzt. Der Tou­ris­mus, die wirt­schaft­li­che Grund­la­ge des Lan­des, ist zusam­men­ge­bro­chen. Daher ist es beson­ders wich­tig, dass die zer­stör­ten Tem­pel­an­la­gen wie­der errich­tet wer­den und Tou­ri­sten das Land besu­chen. Der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein „Himal Initia­ti­ve Deutsch­land e.V.“ nimmt sich die­ser Anlie­gen an und för­dert schwer­punkt­mä­ßig den Wie­der­auf­bau zwei­er Man­da­pas (Pavil­lons) in Pat­an Dar­bar Squa­re. Mit Paten­schafts­pro­jek­ten und Unter­stüt­zung von Gesund­heits­ein­rich­tun­gen nimmt sich der Ver­ein beson­ders den Mit­tel­lo­sen an. Himal Initia­ti­ve Deutsch­land wur­de vom Stadt­rat Wolf­gang Gra­der gegrün­det, der sich schon seit zwan­zig Jah­ren für die Men­schen in der Hima­la­ya-Regi­on ein­setzt. Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke ist Gründungsmitglied.

Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke will die Unter­neh­men und Fir­men anre­gen, ange­sichts der dra­ma­ti­schen Not­la­ge auf tra­di­tio­nel­le Geschen­ke an Kun­den in die­sem Jahr zu ver­zich­ten und den dafür vor­ge­se­he­nen Geld­be­trag zu spen­den: „Ich hof­fe, dass mög­lichst vie­le Betrie­be die Idee auf­grei­fen, damit „Gutes getan wer­den kann.“

Bit­te spen­den Sie unter dem Stich­wort „Bam­berg hilft Nepal“ auf das fol­gen­de Spendenkonto:

Himal Initia­ti­ve Deutsch­land e.V.
IBAN: DE03 7705 0000 0302 8441 05
BIC: BYLADEM1SKB
Kon­to: 0302844105, BLZ 770 500 00
SPAR­KAS­SE BAMBERG

Schreibe einen Kommentar