Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.11.2015

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH; Lkr. Forch­heim. Am Sonn­tag­mit­tag park­te ein Pkw-Fah­rer sein Fahr­zeug auf dem Park­platz einer Gast­stät­te in der Haupt­stra­ße. Als er kurz vor 14:00 Uhr weg­fuhr, schlug beim Aus­par­ken der Rück­fahrsen­sor an. Bei einer sofor­ti­gen Nach­schau konn­te der Fah­rer jedoch kei­ne Beschä­di­gung fest­stel­len. Am Nach­mit­tag ent­deck­te er dann doch am Rück­licht sei­nes Sko­das schwar­zen Farb­ab­rieb. Der Auto­fah­rer geht nun davon aus, dass er den Außen­spie­gel eines ande­ren Pkw gestreift haben könn­te. Dabei dürf­te es sich um einen sil­ber­nen Ford Fie­sta mit ERH-Kenn­zei­chen han­deln. Soll­te an dem beschrie­be­nen Fahr­zeug ein ent­spre­chen­der Scha­den vor­han­den sein, wird der Fah­rer gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim, unter Tel. 09191/7090–0, zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Renault beschä­digt

BAM­BERG. Ver­mut­lich mit einem Fuß­tritt beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter in der Zeit von Sams­tag­nach­mit­tag bis Sonn­tag­mit­tag einen in der Sie­chen­stra­ße gepark­ten Renault und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se zur Sach­be­schä­di­gung nimmt die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210, entgegen.

Unfall­fluch­ten

Wer hat die Unfall­flucht beobachtet?

BAM­BERG. Gegen zwei hin­ter­ein­an­der halb­sei­tig auf dem Geh­weg in der Holz­gar­ten­stra­ße gepark­te Fahr­zeu­ge krach­te in der Zeit von Sams­tag- bis Sonn­tag­mit­tag ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker (ver­mut­lich roter VW) und beschä­dig­te den Hon­da und den Sko­da mas­siv. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich anschlie­ßend uner­laubt, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 5000 Euro zu küm­mern. Zeu­gen­hin­wei­se zur Unfall­flucht erbit­tet die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210.

Son­sti­ges:

Trun­ken­heits­fahrt verhütet

BAM­BERG. Einer Poli­zei­strei­fe fiel in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Mon­tags ein Rad­fah­rer auf, der beim Auf­stei­gen auf sein Gefährt sicht­lich Pro­ble­me hat­te. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le ergab ein durch­ge­führ­ter Alko­test 1,54 Pro­mil­le. Des­halb wur­de dem 26-Jäh­ri­gen die Fahrt mit sei­nem Fahr­rad untersagt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

VW Tou­ran beschädigt

OBER­HAID. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine Auto­fah­re­rin, als sie am Sams­tag­abend mit ihrem in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße abge­stell­ten Pkw, VW Tou­ran, weg­fah­ren woll­te. Zwi­schen 17.50 und 22 Uhr beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter das Auto, so dass ein Scha­den von min­de­stens 1.000 Euro ent­stand. Wem sind an dem blau­en Pkw ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Son­sti­ges

Land­kreis Bamberg/​Burgebrach. Am Sams­tag­mit­tag fiel den Beam­ten im Rah­men einer Strei­fen­fahrt ein 50-jäh­ri­ger Krad-Fah­rer ohne Helm auf. Die Anhal­te­zei­chen der Poli­zei­be­am­ten miss­ach­te­te der 50-Jäh­ri­ge und flüch­te­te statt­des­sen mit hoher Geschwin­dig­keit in Rich­tung Büchel­berg. Der Krad-Fah­rer ver­steck­te sich zunächst im Gar­ten sei­nes Nach­barn, konn­te dort jedoch auf­ge­fun­den wer­den. Die Ermitt­lun­gen erga­ben, dass der 50-Jäh­ri­ge nicht im Besitz einer erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis ist und dass das Krad nicht ver­si­chert war. Den Fah­rer erwar­tet nun eine Strafanzeige.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Müll­ton­ne voll­stän­dig abgebrannt

BAY­REUTH. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag, gegen 03.00 Uhr geriet eine Müll­ton­ne in der Wichern­stra­ße in Brand. Bis zum Ein­tref­fen der Feu­er­wehr brann­te das Behält­nis voll­kom­men ab. Die Brand­ur­sa­che sowie die Brand­dau­er sind bis­lang unge­klärt. Umlie­gen­de Gebäu­de wur­den nicht beschä­digt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Ein Bier zu viel

BAY­REUTH. Ein Bier zu viel hat­te am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16.00 Uhr ein Seat-Fah­rer aus Kulm­bach. Der 55 Jäh­ri­ge fiel in einer Ver­kehrs­kon­trol­le in der Hin­den­burg­stra­ße durch Alko­hol­ge­ruch auf. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter gerichts­ver­wert­ba­rer Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 0,6 Pro­mil­le. Auf ihn kommt ein Buß­geld und ein Fahr­ver­bot von einem Monat zu.

Die nüch­ter­ne Ehe­frau, die als Bei­fah­re­rin eben­falls im Wagen saß, duf­te das Steu­er schließ­lich über­neh­men und den Weg nach Hau­se fortsetzen.

Schreibe einen Kommentar