Koope­ra­ti­ons­pro­jekt von Stadt und Land­kreis Bay­reuth ist gestartet

„Hand in Hand“ für Flücht­lin­ge und ihre ehren­amt­li­chen Helfer

In die­sen Tagen ist der Start­schuss für das Pro­jekt „Hand in Hand“ von Stadt und Land­kreis Bay­reuth gefal­len. Es dient der Koor­di­na­ti­on ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments bei der Betreu­ung von Flücht­lin­gen und wird vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Arbeit und Sozia­les, Fami­lie und Inte­gra­ti­on gefördert.

Bereits jetzt gibt es in Bay­reuth vie­le ehren­amt­lich stark enga­gier­te Ver­ei­ne, die her­vor­ra­gen­de Arbeit bei der Betreu­ung von Flücht­lin­gen in der Stadt lei­sten. Sie unter­stüt­zen die Asyl­su­chen­den zum Bei­spiel beim Aus­fül­len von For­mu­la­ren, bei der Beglei­tung zum Arzt oder bei Behör­den­gän­gen. Dane­ben orga­ni­sie­ren sie Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten, gemein­sa­mes Kochen, Backen, Spie­len und indi­vi­du­el­len Sprach­un­ter­richt. Aller­dings gelingt es oft nicht, eine gemein­sa­me Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur zu fin­den. Das soll sich nun ändern.

Die Ehren­amts­ko­or­di­na­to­ren Ibu­kun Kous­se­mou für die Stadt Bay­reuth und Syl­via Herr­mann für den Land­kreis sind ab sofort zen­tra­le Ansprech­part­ner für Hel­fen­de, für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, Initia­ti­ven, Ver­bän­de und Behörden.

Die bei­den Ehren­amts­ko­or­di­na­to­ren ermit­teln unter ande­rem die aktu­ell vor­han­de­nen Ange­bo­te und deren Bedarf und sie set­zen sich gege­be­nen­falls für eine Erwei­te­rung die­ser Ange­bots­struk­tur ein. Mit den bei­den Koor­di­na­to­ren wol­len Stadt und Land­kreis zudem die vie­len Ehren­amt­li­chen in ihrer Arbeit bes­ser unter­stüt­zen. Hier sind Bera­tun­gen zum Bei­spiel hin­sicht­lich der Rah­men­be­din­gun­gen für ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment vor­ge­se­hen. Dabei geht es um Ver­si­che­rungs­fra­gen, Fra­gen der Auf­wands­ent­schä­di­gung für Dol­met­scher, aber auch um recht­li­che Fra­gen. Da bei vie­len Ehren­amt­li­chen gera­de mit Blick auf die­se The­men gro­ße Unsi­cher­heit zu spü­ren ist, sind kon­kre­te Infor­ma­tio­nen und Fort­bil­dun­gen drin­gend erfor­der­lich. Hier kann die Koor­di­na­ti­on durch Stadt und Land­kreis wich­ti­ge Hil­fe­stel­lung geben. Sie hilft, alle in die­sem Bereich täti­gen Ehren­amt­li­chen zu erfas­sen, sie anzu­spre­chen und gege­be­nen­falls zu schulen.

Zusam­men­ar­beit mit der all­ge­mei­nen Asylkoordination

All­ge­mei­ne Asyl­ko­or­di­na­to­rin im Sozi­al­amt der Stadt Bay­reuth ist Nan­cy Kam­p­rad. Bei ihr lau­fen die Fäden zusam­men, um ehren­amt­li­ches und haupt­amt­li­ches Enga­ge­ment zu bün­deln. Sie fun­giert als Schnitt­stel­le zwi­schen Ver­wal­tung und Sozi­al­ar­beit und ver­mit­telt nie­der­schwel­lig Hil­fen, zum Bei­spiel durch Cari­tas oder ande­re sozia­le Dien­ste. Sie nimmt Kon­takt zu den Asyl­be­wer­bern auf, ist Kon­troll- und Unter­stüt­zungs­funk­ti­on bei der Woh­nungs­zu­tei­lung, koor­di­niert und ver­mit­telt Gesprä­che mit den betei­lig­ten Hil­fe­sy­ste­men und arbei­tet eng mit ande­ren Insti­tu­tio­nen zusammen.

Schreibe einen Kommentar