„Sen­sa­tio­nel­le Bot­schaft“ für Bamberg

OB Star­ke: „Aus- und Fort­bil­dungs­zen­trum der Bun­des­po­li­zei bringt die Kon­ver­si­on ent­schei­dend voran“

Der 12. Novem­ber 2015 kann durch­aus als histo­risch für Bam­berg bezeich­net wer­den: In Anwe­sen­heit von Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke unter­zeich­ne­te Stadt­bau-Geschäfts­füh­rer Veit Berg­mann den Notar­ver­trag zum Ankauf der „Pines Housing Area“. Am spä­ten Abend dann die „sen­sa­tio­nel­le Bot­schaft“ aus Ber­lin: Schon am 01. Sep­tem­ber 2016 soll auf dem Kon­ver­si­ons­ge­län­de ein neu­es Aus- und Fort­bil­dungs­zen­trum der Bun­des­po­li­zei in Betrieb gehen. Star­ke hat sich bereits beim Bun­des­mi­ni­ster de Mai­zié­re herz­lich bedankt, weil damit die Kon­ver­si­on „ent­schei­dend vorankommt“.

Wie Bun­des­in­nen­mi­ni­ster Tho­mas de Mai­ziè­re in einem Schrei­ben an OB Star­ke mit­teil­te, hat die Bun­des­po­li­zei in Zusam­men­ar­beit mit der Bun­des­an­stalt für Immo­bi­li­en­auf­ga­ben inten­siv nach einer geeig­ne­ten Lie­gen­schaft zur Erwei­te­rung der bestehen­den Aus­bil­dungs­or­ga­ni­sa­ti­on der Bun­des­po­li­zei geprüft. Tei­le des Bam­ber­ger Kon­ver­si­ons­ge­län­des sei­en für geeig­net befun­den wor­den. Die Lie­gen­schaft las­se nicht nur auf­grund ihrer Gebäu­de­struk­tur mit Unterkunfts‑, Wirt­schafts- und Schul­ge­bäu­den sowie Sport­ein­rich­tun­gen, son­dern auch wegen ihrer bau­li­chen Beschaf­fen­heit eine zügi­ge Inbe­trieb­nah­me mit der erfor­der­li­chen Kapa­zi­tät erwar­ten. Als Eröff­nungs­ter­min nennt de Mai­ziè­re den 1. Sep­tem­ber 2016.

„Das ist eine sen­sa­tio­nel­le Bot­schaft“ so die erste Reak­ti­on von Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke. Die Ent­schei­dung habe weit­rei­chen­de Bedeu­tung für die Stadt­ent­wick­lung Bam­bergs, das durch die gro­ße Zahl der Beschäf­tig­ten und der Poli­zei­an­wär­ter wei­te­ren Auf­schwung neh­men wer­de. „Dadurch gelingt es, schon im näch­sten Jahr gro­ße Tei­le der jetzt noch leer ste­hen­den Bam­ber­ger Kon­ver­si­ons­flä­che mit Leben zu fül­len“, so Star­ke. Außer­dem wird die gesam­te Regi­on davon pro­fi­tie­ren, weil die neue Bun­des­be­hör­de „her­vor­ra­gen­de Aus­bil­dungs­per­spek­ti­ven für unse­re Jugend eröff­net.“ Das Stadt­ober­haupt kün­dig­te an, dass die Stadt die Bun­des­po­li­zei bei ihrer Ent­wick­lung tat­kräf­tig und ent­schlos­sen unter­stüt­zen werde.

Schreibe einen Kommentar