Zim­mer­brand rasch gelöscht

BET­ZEN­STEIN, LKR. BAY­REUTH. Geschätz­te 6.000 Euro Sach­scha­den ent­stan­den am Don­ners­tag­vor­mit­tag bei einem Zim­mer­brand in einer Unter­kunft für jun­ge Asyl­be­wer­ber in Bet­zen­stein. Glück­li­cher­wei­se erlitt nie­mand Verletzungen.

Kurz vor 9.15 Uhr bemerk­te eine Ver­ant­wort­li­che in dem als Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft genutz­ten alten Gast­hof den Brand und setz­te den Not­ruf ab. Beim Ein­tref­fen der über 80 Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, Poli­zei und Ret­tungs­dienst drang dich­ter Rauch aus einem Zim­mer im Ober­ge­schoss. Die mit schwe­rem Atem­schutz­ge­rät aus­ge­rü­ste­ten Feu­er­wehr­kräf­te hat­ten den Brand, der sich auf einen Schrank beschränk­te, rasch unter Kon­trol­le. Durch die enor­me Rauch­ent­wick­lung wur­de das kom­plet­te Zim­mer ver­rußt. Die anwe­sen­den Bewoh­ner konn­ten recht­zei­tig ins Freie flüch­ten und blie­ben unver­letzt. Wäh­rend der Lösch­ar­bei­ten waren die umlie­gen­den Zufahrts­stra­ßen zeit­wei­se gesperrt.

Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth haben die Ermitt­lun­gen zur bis­lang noch unkla­ren Ursa­che am Brand­ort auf­ge­nom­men. Nach ersten Erkennt­nis­sen der Ermitt­ler ist der Brand im Bereich des Schran­kes aus­ge­bro­chen, eine Ein­wir­kung von außen kann der­zeit aus­ge­schlos­sen werden.

Schreibe einen Kommentar