Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.11.2015

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Mau­er bei Bus­hal­te­stel­le beschmiert

Eber­mann­stadt. Bis­lang unbe­kann­te Täter besprüh­ten mit schwar­zer Far­be in den letz­ten Tagen eine Mau­er bei der Schul­bus­hal­te­stel­le mit dem Schrift­zug „No Sur­ren­der“ auf einer Län­ge von etwa sechs Metern. Ins­ge­samt dürf­te ein Scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro ent­stan­den sein. Bereits im August wur­de mit dem glei­chen Schrift­bild ein Gebäu­de in der Brei­ten­ba­cher Stra­ße mit den Wor­ten „Fuck Socie­ty GIEH“ beschmiert. Wer kann Hin­wei­se zum Täter geben, oder hat die­sen beim „Spray­en“ beob­ach­tet? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Gara­ge, Papier­ton­ne und gepark­ten Pkw gerammt – Fah­re­rin leicht verletzt

Unter­lein­lei­ter. Mon­tag­abend befuhr eine 63-jäh­ri­ge Seat-Fah­re­rin den stei­len Störn­ho­fer Berg abwärts. Hier­bei kam sie nach links von der Stra­ße ab, prall­te mit ihrem Fahr­zeug gegen den Mau­er­vor­sprung einer Gara­ge, anschlie­ßend gegen eine Papier­ton­ne und letzt­end­lich gegen einen gepark­ten VW. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 15000 Euro. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin ver­letz­te sich leicht und wur­de vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus verbracht.

Son­sti­ges

Laser­mes­sung

Egloff­stein. In der Tal­stra­ße führ­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt Mon­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr, in der dor­ti­gen 30er-Zone eine Laser­mes­sung durch. Ins­ge­samt durch­fuh­ren 10 Ver­kehrs­teil­neh­mer die Kon­troll­stel­le mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit. Mit 49 km/​h war der „Spit­zen­rei­ter“ unterwegs.

Schwer­last­kon­trol­le

Leu­ten­bach. Beam­te der PI Eber­mann­stadt führ­ten Mon­tag­früh eine Schwer­last­kon­trol­le durch. In der Mit­te­l­eh­ren­ba­cher Stra­ße konn­te ein 46-jäh­ri­ger Sat­tel­zug­fah­rer aus Bul­ga­ri­en ange­hal­ten wer­den. Bei der anschlie­ßen­den Aus­wer­tung sei­nes Kon­troll­ge­rä­tes konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass er die Tages­lenk­zeit mehr­fach über­schrit­ten, sei­ne Lenk­pau­sen nicht ein­ge­hal­ten, sei­ne maxi­ma­le Lenk­zeit über­schrit­ten, die täg­li­che Ruhe­zei­ten ver­kürzt, die zwei-Wochen­lenk­zeit über­schrit­ten, die Wochen­ar­beits­zeit über­schrit­ten und die Wochen­ru­he­zeit ver­kürzt hat­te. Auf­grund der Viel­zahl der Ver­stö­ße und der damit ver­bun­de­nen erheb­li­chen Gefah­ren für ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer, muss­te der Fah­rer eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 2125 Euro hin­ter­le­gen. Zudem muss sei­ne in Deutsch­land ansäs­si­ge Fir­ma mit einer Stra­fe in Höhe von 5625 Euro rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

HAL­LERN­DORF, Lkr. Forch­heim. Mit dem Anhän­ger fuhr der Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges am Mon­tag­nach­mit­tag im Orts­teil Schna­id gegen die Ein­frie­dung eines Anwe­sens und gegen ein Ver­kehrs­zei­chen. Dabei ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt 1500 Euro. Ohne anzu­hal­ten setz­te der Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Den Unfall hat­te die Anwoh­ne­rin des Anwe­sens beob­ach­tet und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Im Rah­men einer Fahn­dung konn­te die Poli­zei­strei­fe den Lkw im nahen Bereich antref­fen. Den 69-jäh­ri­gen Fah­rer erwar­tet eine Anzei­ge nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung und wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfallort.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Auf einer Bau­stel­le in der Daim­ler­stra­ße war es am Mon­tag­nach­mit­tag zu einem Unfall gekom­men, bei dem ein Arbei­ter schwer ver­letzt wur­de. Von einem Kran hat­ten sich meh­re­re Span­plat­ten gelöst und waren her­ab­ge­fal­len. Dabei wur­de der Arbei­ter am Kopf getrof­fen. Nach einer Erst­ver­sor­gung durch den Not­arzt wur­de der 46-Jäh­ri­ge in ein Kli­ni­kum gebracht. Sei­nem Kol­le­gen war es durch einen gei­stes­ge­gen­wär­ti­gen Sprung auf die Sei­te gelun­gen, den her­ab­fal­len­den Plat­ten aus­zu­wei­chen. Dabei hat­te die­ser noch ver­sucht, den 46-Jäh­ri­gen mit weg­zu­zie­hen, was ihm lei­der nur bedingt gelang.

FORCH­HEIM. In der Spi­tal­stra­ße gerie­ten am Mon­tag­nach­mit­tag die Mit­glie­der zwei­er Fami­li­en anein­an­der. Im Ver­lauf des Strei­tes kam es zu Hand­greif­lich­kei­ten. Obwohl meh­re­re Besu­cher der nahe gele­ge­nen Büche­rei schlich­tend ein­grif­fen, konn­ten sie nicht ver­hin­dern, dass bei dem Hand­ge­men­ge eine 50-Jäh­ri­ge und ein 63-Jäh­ri­ger leicht ver­letzt wur­den. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei hat­ten sich die Par­tei­en bereits getrennt und wie­der beru­higt. Ermitt­lun­gen zur Klä­rung des Vor­fal­les wur­den aufgenommen.

HAL­LERN­DORF; Lkr. Forch­heim. Im Zeit­raum von Frei­tag­abend bis Sams­tag­mor­gen wur­de der neue Eisen­zaun des Kin­der­gar­tens beschä­digt. Unbe­kann­te durch­zwick­ten eini­ge Stre­ben an zwei Zau­nele­men­ten. 250 Euro beträgt der Sach­scha­den. Wer kann Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Vom Park­platz einer Auto­fir­ma im Bam­ber­ger Nor­den wur­den inner­halb der ver­gan­ge­nen Woche von einem dort abge­stell­ten Fahr­zeug die bei­den amt­li­chen Kenn­zei­chen BA – L 1360 gestohlen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Seat zer­kratzt

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 1000 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an einem oran­ge­far­be­nen Seat an, der am Sams­tag, zwi­schen 18.00 Uhr und 21.00 Uhr, auf dem Park­platz des Bam­ba­dos geparkt war. Der Wagen wur­de an der kom­plet­ten lin­ken Auto­sei­te ver­mut­lich mit einem Schlüs­sel zerkratzt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 1000 Euro wur­de an einem creme­far­be­nen Kia Ven­ga-Pkw hin­ter­las­sen, der am Mon­tag, zwi­schen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr, auf einem Park­platz in der Obe­ren König­stra­ße am hin­te­ren rech­ten Kot­flü­gel ange­fah­ren wurde.

Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

BAM­BERG. In der Hall­stadter Stra­ße wur­de im Lau­fe des Mon­tags, zwi­schen 06.45 Uhr und 14.30 Uhr, ein BMW 525 im Heck­be­reich ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ Sach­scha­den von etwa 2000 Euro.

Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 095179129–210.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Im Kreu­zungs­be­reich Mem­mels­dor­fer Stra­ße / Wei­ßen­burg­stra­ße krach­te am Mon­tag­abend ein 21-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in den VW Golf, eines Vor­fahrts­be­rech­tig­ten, der dort in Rich­tung Ber­li­ner Ring unter­wegs war. Bei­de Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Obwohl nie­mand ver­letzt wur­de, beläuft sich der Gesamt­scha­den auf min­de­stens 6000 Euro.

Son­sti­ges:

Bene­bel­ter Autofahrer

BAM­BERG. Wäh­rend der Ver­kehrs­kon­trol­le eines 34-jäh­ri­gen Auto­fah­rers durch die Poli­zei am Mon­tag­früh im Bam­ber­ger Nor­den, fie­len den Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf. Der jun­ge Mann räum­te ein, in der Ver­gan­gen­heit Rausch­gift kon­su­miert zu haben, wes­halb bei ihm eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wurde.

Täter­er­mitt­lung nach Kreuzdiebstahl

BAM­BERG. Mit­te April die­sen Jah­res hat­te ein unbe­kann­ter Mann aus einem Klo­ster­la­den am Kar­me­li­ten­platz ein Kreuz im Wert von fast 2000 Euro gestoh­len. Die Ermitt­lun­gen der Bam­ber­ger Poli­zei führ­ten nun zu einem 52-jäh­ri­gen Mann aus Glad­beck, der im gesam­ten Bun­des­ge­biet umher­reist, um Dieb­stäh­le zu bege­hen. Das Kreuz konn­te bei der Durch­su­chung der Woh­nung des Täters lei­der nicht mehr auf­ge­fun­den wer­den, ver­mut­lich hat­te es der Mann bereits ver­äu­ßert. Der Glad­becker muss sich nun wegen Dieb­stahls vor Gericht verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Glas­schei­be eingeschlagen

HALL­STADT. Unbe­kann­te beschä­dig­ten in der Zeit von Sonn­tag­mit­tag bis Mon­tag­früh die Glas­schei­be einer Tür der Schu­le in der Königs­hof­stra­ße. Die Tat wur­de womög­lich mit einem Pfla­ster­stein aus­ge­übt. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dieb­stäh­le

Scha­le von Grab entwendet

PETT­STADT. In der Zeit vom 3. bis 8. Novem­ber ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter von einem Grab im Fried­hof eine bepflanz­te Grab­scha­le im Wert von etwa 400 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Scha­le bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ben­zin abgezapft

ATTELS­DORF. Wäh­rend ein Kraft­fah­rer in einer roten Sat­tel­zug­ma­schi­ne sei­ne Ruhe­pau­se auf dem Park­platz der Aral-Tank­stel­le ein­leg­te, zapf­ten ihm Unbe­kann­te 150 Liter Die­sel im Wert von 180 Euro ab. Beim Abtrans­por­tie­ren ver­lo­ren die Die­be einen Teil des Kraft­stof­fes. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Schlüs­sel­feld war zum Abbin­den des Die­sels ein­ge­setzt. Der LKW stand im Zeit­raum von Sonn­tag, 18.00 Uhr, bis Mon­tag, 6.30 Uhr auf dem Park­platz. Wer kann Anga­ben zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen bzw. Fahr­zeu­gen machen? Um Zeu­gen­hin­wei­se bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Fahr­zeug­tei­le eines Bag­gers auf Abwegen

STRUL­LEN­DORF. Die bei­den Außen­spie­gel sowie die Fahr­zeug­an­ten­ne eines auf einer Bau­stel­le in der Ohm­stra­ße gepark­ten gelb-schwar­zen Bag­gers wur­den in den ver­gan­ge­nen 2 Wochen durch einen Unbe­kann­ten ent­wen­det. Der Scha­den beläuft sich auf etwa 310 Euro. Wer kann Anga­ben zum unbe­kann­ten Dieb machen? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Von Fahr­bahn abgekommen

BUR­GE­BRACH. Auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Die­ten­dorf in Rich­tung Gras­manns­dorf geriet am Mon­tag­mor­gen eine 18-Jäh­ri­ge mit ihrem Pkw Seat in einer Rechts­kur­ve von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen einen Baum. Die Fah­re­rin konn­te sich selbst leicht ver­letzt aus dem Fahr­zeug befrei­en. An dem total beschä­dig­ten Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 9.000 Euro.

Vor­fahrt miss­ach­tet, Dro­gen aufgefunden

BISCH­BERG. In den Abend­stun­den des ver­gan­ge­nen Mon­tags fuhr eine 27-jäh­ri­ge Daihatsu-Fah­re­rin von der Indu­strie­stra­ße in die Bun­des­stra­ße 26 ein. Hier­bei über­sah sie eine von links kom­men­de 44-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin. Es kam zu einem Zusam­men­stoß der bei­den Pkws, wobei ein Scha­den von 6.000 Euro ent­stand. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Poli­zei­be­am­ten bei der 27-Jäh­ri­gen dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest. Eine anschlie­ßen­de Durch­su­chung ihres Fahr­zeu­ges brach­te eine grö­ße­re Men­ge an Rausch­gift zu Tage. Die Staats­an­walt­schaft Bam­berg ord­ne­te eine Blut­ent­nah­me an. Bei­de Frau­en erlit­ten leich­te Verletzungen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Stau­en­de zu spät erkannt

A 73/STRULLENDORF, LKR. BAM­BERG. Am Mon­tag­abend ver­lor ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auf der A 73 in Rich­tung Nürn­berg einen Ses­sel. Ein nach­fol­gen­der Pkw-Fah­rer fuhr gegen den Ses­sel und des­sen Ein­zel­tei­le wur­den anschlie­ßend über den rech­ten Fahr­strei­fen sowie den Stand­strei­fen ver­teilt. Die zur Unfall­auf­nah­me ein­ge­setz­ten Beam­ten stell­ten ihren Strei­fen­wa­gen mit ein­ge­schal­te­tem Blau­licht und Warn­blink­licht auf dem rech­ten Fahr­strei­fen ab, um die Trüm­mer­tei­le zu ber­gen. Der Ver­kehr konn­te auf dem lin­ken Fahr­strei­fen an der Unfall­stel­le vor­bei­fah­ren. Hin­ter dem Poli­zei­fahr­zeug hat­te sich inzwi­schen ein Stau gebil­det. Ein 35-jäh­ri­ger VW-Fah­rer erkann­te auf­grund sei­ner hohen Geschwin­dig­keit das Stau­en­de zu spät, konn­te nicht mehr recht­zei­tig anhal­ten und ver­such­te daher zwi­schen den lang­sam fah­ren­den Fahr­zeu­gen hin­durch zu kom­men. Er streif­te jedoch zwei Fahr­zeu­ge und prall­te in das Heck eines Audi auf dem rech­ten Fahr­strei­fen. Der VW dreh­te sich auf der Fahr­bahn und blieb quer zur Fahrt­rich­tung auf dem Stand­strei­fen ste­hen. Beim Unfall wur­de der 35-jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­cher leicht ver­letzt. Vom Ret­tungs­dienst wur­den er sowie die 30-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin und ihr im Kin­der­sitz mit­fah­ren­des 16-mona­ti­ges Klein­kind ambu­lant behan­delt. Der VW sowie der Audi waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Ins­ge­samt ent­stand Scha­den in Höhe von ca. 36.000 Euro. Zwi­schen­zeit­lich mel­de­te sich auch der Ver­lie­rer des Ses­sels. Die Ermitt­lun­gen gegen Unbe­kannt sind damit auch abgeschlossen.

Nach­fol­gen­den übersehen

BAM­BERG. Mon­tag­früh fuhr ein 37-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer hin­ter einem Lkw von der B 505 in die A 73 Rich­tung Suhl ein. Beim Ein­fah­ren wech­sel­te er sofort vom rech­ten auf den lin­ken Fahr­strei­fen und über­sah dabei einen bereits auf der Über­hol­spur fah­ren­den 31-jäh­ri­gen VW-Fah­rer. Die­ser konn­te nicht mehr recht­zeig abbrem­sen und fuhr auf den Daim­ler auf. Beim Unfall wur­de nie­mand ver­letzt; es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 12.000 Euro.

Stau­en­de zu spät erkannt

A 73/ALTENDORF, LKR. BAM­BERG. Am Mon­tag muss­te ein 39-jäh­ri­ger VW-Fah­rer im dich­ten mor­gend­li­chen Berufs­ver­kehr auf der A 73 in Rich­tung Nürn­berg, auf­grund eines Rück­staus von den Bau­stel­len bei Forch­heim bis zum Still­stand abbrem­sen. Eine hin­ter ihm fah­ren­de 21-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin erkann­te die Situa­ti­on zu spät und fuhr auf. Beim Unfall wur­den die 21-Jäh­ri­ge sowie ihre Bei­fah­re­rin leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 6000 Euro. Der Ford war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Ver­kehrs­un­fall

Spei­chers­dorf. Eine 85jährige aus Spei­chers­dorf lief am Mon­tag, gg. 11.25 uhr, mit ihrem Rol­la­tor auf dem Geh­weg der Bay­reu­ther Stra­ße in Rich­tung Kir­che. Sie kam dann vom Geh­weg ab und geriet auf die Fahr­bahn. Dort kam es dann zum Kon­takt mit dem PKW eines 64jährigen Spei­chers­dor­fer. Die Rent­ne­rin wur­de schwer ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht. Der Sach­scha­den am PKW beträgt ca. 250 Euro.

Schreibe einen Kommentar