Berufs­feu­er­wehr­tag in Thuisbrunn

Einsatz auch bei Nacht ...

Ein­satz auch bei Nacht …

Dau­er­ein­satz für Feu­er­wehr und Rettungsdienst

Am Sams­tag, dem 7.11.2015, war es wie­der so weit. Der jähr­li­che Berufs­feu­er­wehr­tag stand auf dem Pro­gramm. Die­ses Jahr aber nicht für die Jugend­feu­er­wehr, son­dern für die Akti­ve Mann­schaft. Am frü­hen Sams­tag­mor­gen begrüß­te der Orga­ni­sa­tor und Jugend­be­auf­trag­te Hei­ko Hof­mann alle betei­lig­ten Einsatzkräfte.

... und Nebel

… und Nebel

Nach der Begrü­ßung und der Ein­wei­sung der Ein­satz­mann­schaft ertön­te nach kur­zer Zeit der erste Alarm. Laut Alarm­mel­dung ging es nach Hohen­schwärtz 23. Im dor­ti­gen Sport­heim hat die Brand­mel­de­an­la­ge Alarm aus­ge­löst. Die­ser stell­te sich aber nach Erkun­dung durch die Ein­satz­lei­tung als Fehl­alarm dar. Weni­ge Minu­ten spä­ter, ein neu­er Alarm für die Ein­satz­kräf­te: „Unkla­re Rauch­ent­wick­lung aus einer Lager-Hal­le“, lau­te­te die Mel­dung. Wäh­rend der Anfahrt rüste­te sich der Angriffs­trupp des Lösch­grup­pen­fahr­zeugs noch mit schwe­rem Atem­schutz aus. Vor Ort waren Palet­ten in Brand gera­ten. Zwei Per­so­nen hat­ten sich bei Lösch­ver­su­chen leich­te Brand­ver­let­zun­gen zuge­zo­gen und wur­den durch den Ret­tungs­dienst fach­män­nisch ver­sorgt und in die Kli­nik transportiert.

Nach­dem die Ein­satz­be­reit­schaft im Gerä­te­haus wie­der­her­ge­stellt wur­de, konn­ten sich alle Kräf­te bei einem reich­li­chen Mit­tags­tisch stär­ken und bei Kicker und Tisch­ten­nis erho­len. Nach dem sich alle gestärkt hat­ten, stand auf den Pro­gramm: Grund­kennt­nis­se „der Ersten Hil­fe“. Das Team des BRK Forch­heim über­nahm die­se sehr inter­es­san­te Aus­bil­dung und jeder der Flo­ri­ans­jün­ger muss­te gleich mal selbst Hand anlegen.

Nach kur­zer Ver­schnauf­pau­se ertön­te ein neu­er Alarm. Kel­ler­brand in Mit­te­l­eh­ren­bach. Meh­re­re Per­so­nen in Gefahr. Alle Kräf­te besetz­ten rou­ti­niert die Fahr­zeu­ge und mach­ten sich auf den Weg nach Mit­te­l­eh­ren­bach. Vor Ort quoll aus allen Fen­stern und Türen star­ker Rauch. Sofort mach­ten sich, nach erster Erkun­dung durch den Ein­satz­lei­ter, meh­re­re Trupps unter schwe­rem Atem­schutz zur Per­so­nen­ret­tung auf den Weg ins Gebäu­de. Mit­tels der neu ange­schaff­ten Wär­me­bild­ka­me­ra konn­ten in kür­ze­ste Zeit vier Per­so­nen geret­tet wer­den. Nach­dem alle Per­so­nen dem Ret­tungs­dienst über­ge­ben waren, wur­de das Gebäu­de noch mit einem Hoch­druck­lüf­ter belüf­tet. Nach ca. zwei Stun­den wur­den der Übungs­leit­stel­le alle Fahr­zeu­ge wie­der Ein­satz­be­reit gemeldet.

Nun hieß es, die Zeit zum Erho­len nut­zen und das Erleb­te mit den Ande­ren aus­zu­tau­schen. Nur viel Zeit blieb den Flo­rian­jün­gern nicht. Nach kur­zer Zeit ging ein erneu­ter Alarm von der Leit­stel­le ein. Eine ver­miss­te Klet­ter­trup­pe hat­te die Ori­en­tie­rung im Wald, kurz vor Dörn­hof, ver­lo­ren. Da es bereits sehr dun­kel war, muss­te eine grö­ße­re Flä­che von den Ein­satz­kräf­ten aus­ge­leuch­tet wer­den, gleich­zei­tig mach­ten sich meh­re­re Trupps mit Hil­fe von Wär­me­bild­ka­me­ras auf die Suche. Nach einer ein­stün­di­gen Suche konn­te die Grup­pe gefun­den wer­den. Eine Per­son konn­te nicht mehr lau­fen und wur­de mit­tels der Schleif­korb­tra­ge trans­por­tiert und den Kräf­ten des Ret­tungs­dien­stes übergeben.

Die Thuisbrunner Wehr

Die Thuis­brun­ner Wehr

Die­ser Ein­satz soll­te sich als letz­ter für die­sen Tag her­aus­stel­len. Alle Kräf­te konn­ten aus die­sem Tag ein sehr gutes und posi­ti­ves Resü­mee zie­hen, auch die Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Feu­er­weh­ren und dem Ret­tungs­dienst war sehr posi­tiv. Zum Schluss konn­ten sich alle beim gemein­sa­men Gril­len über den auf­re­gen­den und anstren­gen­den Tag in Ruhe austauschen.

Schreibe einen Kommentar