Fol­gen­schwe­rer Verkehrsunfall

Pegnitz/​B 2 – Ein Bild der Ver­wü­stung bot sich in der Nacht zum Sonn­tag den Erst­hel­fern an einer Unfall­stel­le auf der Bun­des­stra­ße 2 bei Pegnitz.

Kurz nach 01.00 Uhr war hier ein 23-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Bay­reuth mit sei­nem BMW auf der Fahrt von Creu­ßen nach Peg­nitz unter­wegs gewe­sen. Kurz vor Peg­nitz ver­lor er, mög­li­cher­wei­se wegen über­höh­ter Geschwin­dig­keit, die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und geriet ins Schleu­dern. Erst über 170 Meter wei­ter kam das Fahr­zeug zum Ste­hen, nach­dem es Leit­plan­ken, Ver­kehrs­zei­chen und eine Ver­kehrs­in­sel nie­der­ge­walzt hat­te. Der jun­ge Fah­rer wur­de dabei aus dem Fahr­zeug geschleu­dert und blieb regungs­los lie­gen. Mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen wur­de er nach einer Erst­ver­sor­gung in das Kli­ni­kum Bay­reuth verbracht.

Die Unfall­auf­nah­me und die Ber­gungs­ar­bei­ten dau­er­ten bis zum Mor­gen. Auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth wur­de ein Sach­ver­stän­di­ger hin­zu gezo­gen, der die nähe­ren Unfall­um­stän­de auf­klä­ren soll. Nach ersten Schät­zun­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 60.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar