Ehren­me­dail­le des Bezirks Ober­fran­ken für Prof. Dr. Hubert Weiger

Ehrenmedaille für Hubert Weiger

Ehren­me­dail­le für Hubert Weiger

Der Vor­sit­zen­de des Bund für Umwelt und Natur­schutz Deutsch­land (BUND) und Vor­sit­zen­de des BUND Natur­schutz in Bay­ern, Herr Prof. Hubert Wei­ger, wur­de in Bam­berg mit der Sil­ber­nen Ehren­me­dail­le des Bezirks Ober­fran­ken aus­ge­zeich­net. Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler wür­dig­te damit das lebens­lan­ge Enga­ge­ment des aus­ge­wie­se­nen Fach­manns für den Umwelt- und Natur­schutz in Oberfranken.

„Sie haben sich Zeit Ihres Lebens für die Belan­ge des Umwelt­schut­zes ein­ge­setzt, nie mili­tant oder popu­li­stisch, son­dern stets sach­lich fun­diert“, mit die­sen Wor­ten über­gab Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler in einer klei­nen Fei­er­stun­de in Bam­berg die Ehren­me­dail­le des Bezirks Ober­fran­ken in Sil­ber an Prof. Dr. Hubert Wei­ger. Der Vor­sit­zen­de des BUND und des BUND Natur­schutz in Bay­ern enga­gier­te sich bereits im Jahr 1972 als Deutsch­lands erster Zivil­dienst­lei­sten­der im Umwelt­schutz für die Belan­ge der Natur. Seit die­ser Zeit gehört der diplo­mier­te Forst­wirt dem Bund Natur­schutz an, fast drei Jahr­zehn­te war Wei­ger des­sen Beauf­trag­ter für Nord­bay­ern und damit auch für Oberfranken.

„Der Blick auf den Umgang mit Natur und Umwelt hat sich im Lau­fe der ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­te gewan­delt und es konn­ten zahl­rei­che Ver­bes­se­run­gen erwirkt wer­den. Jedoch haben Sie nie auf­ge­hört, für Ihre Über­zeu­gung ein­zu­tre­ten“, zeig­te sich der Bezirks­tags­prä­si­dent beein­druckt von der Vita des gebür­ti­gen Kauf­beu­rers. Heu­te käme es immer öfter vor, dass Grund­über­zeu­gun­gen dem Zeit­geist geop­fert oder gegen gera­de popu­lä­re­re Mei­nun­gen ein­ge­tauscht wür­den. So nicht bei Prof. Wei­ger, der als aner­kann­ter Wis­sen­schaft­ler auch die Bun­des­re­gie­rung berät. Über 600 Titel als Autor und Co-Autor umfas­se die Liste der Ver­öf­fent­li­chun­gen des Hono­rar­pro­fes­sors der TU München.

Am Ende sei­ner Lau­da­tio zähl­te der Bezirks­tags­prä­si­dent bei­spiel­haft eini­ge Umwelt­schutz­pro­jek­te auf, die Wei­ger in Ober­fran­ken rea­li­sier­te. Dar­un­ter die Umset­zung des „Fluss­pa­ra­die­ses Fran­ken“, das erste deutsch-deut­sche Natur­schutz­tref­fen 1989 in Hof oder der Kampf gegen den Uran­ab­bau im Fich­tel­ge­bir­ge in den 1970er und 80er Jah­ren. Aber auch der Ein­satz Wei­gers für einen Natio­nal­park im Stei­ger­wald wur­de vom Bezirks­tags­prä­si­den­ten Dr. Gün­ther Denz­ler gelobt.

Prof. Wei­ger, der mit sei­ner Fami­lie und eini­gen Mit­strei­tern aus dem BUND Natur­schutz nach Bam­berg gekom­men war, dank­te für die Aus­zeich­nung. Er wid­me die Ehren­me­dail­le all den­je­ni­gen, die sich in den ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­ten für den Umwelt- und Natur­schutz in Ober­fran­ken enga­giert hät­ten. „Ohne die vie­len ehren­amt­lich täti­gen Mit­glie­der hät­ten wir nicht so viel errei­chen kön­nen. Und das obwohl der Ein­satz für den Natur­schutz frü­her wenig Aner­ken­nung, dafür umso mehr Aus­gren­zung mit sich gebracht hat“, stell­te der Geehr­te jedoch eine Ver­än­de­rung in der Gesell­schaft hin zu mehr Bewusst­sein für den Umwelt­schutz fest. Die Bezir­ke wür­den sich in Bay­ern um ähn­li­che Berei­che küm­mern wie auch der BUND Natur­schutz: den Erhalt der Kul­tur­land­schaft. Schon allein daher sei­en für ihn die Bezir­ke eine wich­ti­ge und uner­setz­ba­re kom­mu­na­le Ebene.

Dem Bezirks­tags­prä­si­den­ten sprach Wei­ger die Cha­rak­ter­ei­gen­schaft zu, sich auf­recht für Zie­le und Über­zeu­gun­gen ein­zu­set­zen. Er sei sich sicher, dass am Ende der Debat­te im Stei­ger­wald ein Natio­nal­park ste­he. Dafür spre­che auch, dass gera­de die jun­ge Genera­ti­on für einen sol­chen eintrete.

INFO:
Der in Kauf­beu­ren gebo­re­ne diplo­mier­te Forst­wirst und Hoch­schul­leh­rer enga­giert sich bereits seit über vier Jahr­zehn­ten in viel­fäl­ti­ger Wei­se für den Umwelt­schutz. Im Jahr 1973 wur­de Hubert Wei­ger vom BUND Natur­schutz in Bay­ern zum haupt­amt­li­chen Beauf­trag­ten für Nord­bay­ern bestellt. Ein Jahr spä­ter wur­de er Mit­glied im Lan­des­vor­stand. Seit 2002 steht er der Orga­ni­sa­ti­on vor, im Jahr 2007 über­nahm er zudem den Vor­sitz des Bund für Umwelt und Natur­schutz Deutsch­land. Prof. Hubert Wei­ger gehört zahl­rei­chen wei­te­ren Insti­tu­tio­nen an, ist Mit­glied im Rat für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung der Bun­des­re­gie­rung und Mit­glied im wis­sen­schaft­li­chen Bei­rat für Wald­po­li­tik des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz. Für sei­ne Ver­dien­ste wur­de Prof. Dr. Hubert Wei­ger bereits mit der Staats­me­dail­le für Ver­dien­ste um Umwelt und Gesund­heit (2006), mit der Baye­ri­schen Ver­fas­sungs­me­dail­le (2009) und dem Bun­des­ver­dienst­kreuz am Ban­de (2010) ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar