Uner­war­te­ter Defekt eines sicher­heits­re­le­van­ten Bau­teils in den agi­lis-Zügen führt zu Schienenersatzverkehr

Fast die Hälf­te der agi­lis-Fahr­zeug­flot­te im Die­sel­netz in Ober­fran­ken betroffen

Zug­aus­fäl­le wer­den mit Ein­satz von Bus­sen kom­pen­siert – Ver­mut­li­che Dau­er des Schie­nen­er­satz­ver­kehrs bis min­de­stens 13.12.2015

Bei einer Rou­ti­ne­un­ter­su­chung wur­de bei den Ver­bin­dungs­stan­gen, die Dreh­ge­stell und Fahr­zeug­rah­men mit­ein­an­der ver­bin­den, in den ver­gan­ge­nen Tagen bei einem Eisen­bahn­un­ter­neh­men, das eben­falls die Fahr­zeu­ge vom Typ Regio-Shut­tle RS1 im Ein­satz hat, gra­vie­ren­de Män­gel ent­deckt. Da ange­nom­men wer­den muss, dass der Feh­ler auch bei ande­ren Eisen­bahn­un­ter­neh­men auf­tre­ten könn­te, die die­sen Fahr­zeug­typ im Ein­satz haben, lässt agi­lis momen­tan die kom­plet­te Fahr­zeug­flot­te in einer außer­plan­mä­ßi­gen Unter­su­chung prüfen.

Im Die­sel­netz in Ober­fran­ken hat die agi­lis-Ver­kehrs­ge­sell­schaft 38 Züge des Typs Regio-Shut­tle RS1 im Ein­satz. Erste Ana­ly­sen haben gezeigt, dass von 18 gete­ste­ten Fahr­zeu­gen neun feh­ler­haft waren. Bei 20 Fahr­zeu­gen steht die Unter­su­chung noch aus. Man rech­net mit einer Aus­fall­quo­te von ca. 50–60%. Die Män­gel kön­nen nur durch ein spe­zi­el­les Prüf­ver­fah­ren erkannt wer­den. Durch­ge­führt wer­den die Über­prü­fun­gen bei der Fir­ma OWS in Weiden.

Aus­tau­schen konn­te agi­lis die feh­ler­haf­ten Bau­tei­le bis­lang nicht, da der Her­stel­ler die not­wen­di­gen Tei­le nicht vor­rä­tig hat. Aus die­sem Grund müs­sen defek­te Züge zunächst kom­plett aus dem Ver­kehr gezo­gen wer­den. Man hofft nun auf eine “schnel­le Lie­fe­rung der Ersatz­tei­le, damit so vie­le Züge wie mög­lich wie­der auf die Strecke gebracht wer­den kön­nen”, so Diet­mar Knerr, Geschäfts­füh­rer bei agi­lis. “Wie es scheint, liegt die Ursa­che in einer kaput­ten Char­ge aus dem Jahr 2010/2011. Neue­re bzw. älte­re Bau­teil-Typen sind wohl nicht betrof­fen”, so Knerr weiter.

Um Gefähr­dun­gen der Fahr­gä­ste von vorn­her­ein aus­zu­schlie­ßen, müs­sen auf eini­gen Tei­len des agi­lis-Strecken­net­zes Züge ent­fal­len. Ab Mon­tag, 09.11. wer­den meh­re­re Strecken im Schie­nen­er­satz­ver­kehr bedient und Bus­se ein­ge­setzt. Die für den Schü­ler­ver­kehr ver­stärk­ten Züge wer­den nur noch mit einem Zug­teil ver­keh­ren, zusätz­lich wer­den Bus­se fah­ren. Auf der Strecke Neu­en­markt-Wirsberg – Bay­reuth, Helm­brechts – Münch­berg sowie Münch­berg – Hof wer­den alle Züge durch Bus­se ersetzt. Noch kön­nen kei­ne genau­en Aus­sa­gen über die Dau­er die­ser Maß­nah­men getrof­fen wer­den. Daher bit­tet agi­lis sei­ne Fahr­gä­ste sich unter www​.agi​lis​.de bzw. www​.face​book​.com/​a​g​i​l​i​s​e​i​s​e​n​b​ahn zu infor­mie­ren. Hier ist das bis­lang erar­bei­te­te Fahr­plan­er­satz­kon­zept zu fin­den. Über Ände­run­gen und neue Ent­wick­lun­gen wird auf die­sen Kanä­len informiert.

Fahr­plan­än­de­run­gen

Stand: 5.11. 2015 als PDF-Datei: http://www.agilis.de/files/Fahrplanaenderung_DNO_09-13–11-15–2.pdf

betref­fend die Strecken

  • Bad Rodach – Lich­ten­fels – Bay­reuth – Weiden
  • Selb Stadt – Hof
  • Eber­mann­stadt – Forch­heim – Bam­berg – Ebern/​Lichtenfels
  • Bay­reuth – Markt­red­witz – Hof
  • Bad Ste­ben – Hof – Neu­en­markt-Wirsberg & Münch­berg Helmbrechts
  • Wei­den­berg – Bayreuth

Schreibe einen Kommentar