Muli­ti­vi­si­on „Blick­punk­te“ mit Chor und Musi­kern in St. Mar­tin Eggolsheim

Die Orgel in Eggolsheim

Die Orgel in Eggolsheim

Kon­zert­abend am Sonn­tag, 8. Novem­ber, um 19 Uhr

Man neh­me ein Got­tes­haus, aus­ge­stat­tet mit einer außer­ge­wöhn­li­chen Aku­stik, eine dar­auf abge­stimm­te Orgel aus Mei­ster­hand, die Mecha­nik und Elek­tro­nik in den Dienst über­rei­cher Klang­viel­falt stellt, und eine Orga­ni­stin, die kir­chen­mu­si­ka­lisch über den Kirch­turm hin­aus­schaut. Dar­aus ist die „Eggols­hei­mer Orgel­nacht“ erwach­sen. Alle zwei Jah­re hul­di­gen Künst­ler aus der Regi­on vor zahl­rei­chen Zuhö­rern der Goll-Orgel in St. Mar­tin. Jetzt bekommt die­se Orgel­nacht eine wei­te­re Dimen­si­on. Mit einer Mul­ti­vi­si­on, die Orgel- und Chor­mu­sik unter einen foto­gra­fi­schen Blick stellt.

Das Pro­jekt „Blick­punk­te“ haben Orga­ni­stin Eli­sa­beth Rop­pelt und Hob­by­fo­to­graf Hans Mohn­korn ent­wickelt. Unter­stützt wer­den sie bei dem Kon­zert­abend, der am Sonn­tag, 8. Novem­ber, um 19 Uhr in St. Mar­tin beginnt, von einem Pro­jekt­chor, der schon bei der Orgel­nacht 2015 mit­ge­wirkt hat, von Regio­nal­kan­tor Georg Schäff­ner (Orga­nist der Basi­li­ka Göß­wein­stein) und wei­te­ren Musikern.

Der Eggols­hei­mer Hans Mohn­korn hat sich die Auf­ga­be gestellt, die Goll-Orgel künst­le­risch in Sze­ne zu set­zen. Vor allem durch den gestal­te­ri­schen Ein­satz von far­bi­gem Licht, Bewe­gung und der Wahl inter­es­san­ter Blick­punk­te. So sind gan­ze Foto­se­ri­en von der Kir­che ent­stan­den, die gleich­zei­tig in einer Aus­stel­lung im Pfarr­saal zu sehen sind.

Wie kann man Gefüh­le beim Betrach­ten von Foto­gra­fien ver­stär­ken? „Die Ver­bin­dung mit pas­sen­der Musik ist sicher eine gute Mög­lich­keit“ weiß Hans Mohn­korn aus Erfah­rung, der schon eini­ge Rei­sen ins Mul­ti­vi­si­ons­for­mat ver­packt hat. Die bild­haf­ten und auch abstrak­ten Foto­gra­fien – mit­tels Bea­mer auf eine Groß­lein­wand pro­ji­ziert – wer­den also von Orgel­mu­sik und the­ma­ti­schen Tex­ten begleitet.

Der Pro­jekt­chor unter der Lei­tung von Eli­sa­beth Rop­pelt steht im zwei­ten Teil musi­ka­lisch im Mit­tel­punkt. Der Chor wird dabei von der Orgel, teil­wei­se Pia­no, Bass, Vio­li­ne und Schlag­zeug beglei­tet. Die klas­si­schen und moder­nen Musik­stücke wer­den mit Bil­dern aus ver­schie­de­nen The­men­ge­bie­ten unterstützt.

Nach dem Kon­zert sind alle Besu­cher in den Pfarr­saal zu einem Gedan­ken­aus­tausch mit den Mit­wir­ken­den ein­ge­la­den. Der Ein­tritt für das Kon­zert ist frei, Spen­den sind willkommen.

Die Bil­der­aus­stel­lung „Blick­punk­te” im Pfarr­saal ist vor und nach den Got­tes­dien­sten am Sams­tag, 7., und Sonn­tag, 8. Novem­ber geöffnet.

Schreibe einen Kommentar