Dorf­öko­lo­gie­wett­be­werb 2015 in Neu­dros­sen­feld

Die Auszeichnungen nahmen Bezirksvorsitzende Gudrun Brendel-Fischer (5.v.r.) und Christian Kreipe (2.v.l.) vor.

Die Aus­zeich­nun­gen nah­men Bezirks­vor­sit­zen­de Gud­run Bren­del-Fischer (5.v.r.) und Chri­sti­an Krei­pe (2.v.l.) vor.

Mit der Akti­on Dorf­öko­lo­gie 2015 zeich­ne­te der Bezirks­ver­band für Gar­ten­bau und Lan­des­pfle­ge Ober­fran­ken e.V. wie­der Ort­schaf­ten, Gar­ten­bau­ver­ei­ne und Bür­ger aus, die sich über das übli­che Maß hin­aus ein­ge­setzt hat­ten, ihr Umfeld arten­reich zu gestal­ten. Die viel­fäl­ti­gen Maß­nah­men tra­gen als klei­ne und gro­ße Schrit­te für eine nach­hal­ti­ge Siche­rung der Kul­tur­land­schaft im Sin­ne der Agen­da 21 bei.

Aus­ge­zeich­net wur­den von Bezirks­vor­sit­zen­der Gud­run Bren­del-Fischer und dem Kreis­fach­be­ra­ter Chri­sti­an Krei­pe fol­gen­de Initia­ti­ven:

Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Lis­berg, LK Bam­berg

Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Lis­berg pflegt öffent­li­che Grün­an­la­gen. Die akti­ve Jugend­grup­pe bewirt­schaf­tet ihren Gar­ten. Der Bau von Nist­kä­sten und Bie­nen­ho­tels för­dern die Arten­viel­falt. Ein brei­tes Pro­gramm an Füh­run­gen ver­mit­telt Natur­wis­sen.

Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Spei­chers­dorf, LK Bay­reuth

Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Spei­chers­dorf hat an den fünf katho­li­schen und evan­ge­li­schen Kin­der­ta­ges­stät­ten Obst­bäu­me gepflanzt und bie­tet damit allen Kin­dern die Mög­lich­keit zu erle­ben, wie Obst­bäu­me wach­sen und Obst schmecken kann.

Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Trü­ben­bach, LK Coburg

Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Trü­ben­bach ist seit vie­len Jah­ren aktiv für die Viel­falt in und um Trü­ben­bach tätig. Die gemeind­li­che Streu­obst­wie­se wird gepflegt. Viel­fäl­ti­ge Nist­hil­fen för­dern u.a. Turm­fal­ken und Schlei­er­eu­len. Kin­der wer­den über das Kür­bis­fest an die Gar­ten­kul­tur her­an­ge­führt.

Sied­ler­ge­mein­schaft Lich­ten­hei­de e.V., LK Forch­heim

Die Sied­ler­ge­mein­schaft Lich­ten­hei­de e.V. för­dert in viel­fäl­ti­ger Form die Fle­der­mäu­se. Zum einen bie­tet die Sied­ler­ge­mein­schaft den For­schern einen Stütz­punkt für die vie­len wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten an den Fle­der­mäu­sen. Zum ande­ren wer­den die Erleb­nis­se mit den Tie­ren in einer Kunst­ak­ti­on zum Bema­len des Wis­sen­schaft­scon­tai­ners genera­ti­ons­über­grei­fend auf­ge­ar­bei­tet.

Bür­ger­initia­ti­ve Stadt­park Schau­en­stein, LK Hof

Die Bür­ger­initia­ti­ve Stadt­park Schau­en­stein hat unter Lei­tung von Bür­ger­mei­ster Gei­ser den Stadt­park revi­ta­li­siert und teil­wei­se neu­ge­stal­tet. Dazu wur­den viel­fäl­ti­ge Ele­men­te wie Trocken­mau­ern, Schat­ten­stau­den­bee­te ange­legt. Auch die „Wachen­de Jung­frau“, ein Natur­denk­mal, wur­de wie­der frei­ge­stellt.

Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Fisch­bach, LK Kro­nach

Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Fisch­bach för­dert mit ihrer gut aus­ge­stat­te­ten Kel­te­rei indi­rekt den Streu­obst­an­bau. Ein vom Ver­ein betreu­ter Park und viel­fäl­ti­ge Gär­ten bie­ten viel­fäl­ti­ge Lebens­räu­me für Tie­re und Pflan­zen.

Gar­ten­bau­ver­ein Trie­ben­reuth, LK Kulm­bach

Der Gar­ten­bau­ver­ein Trie­ben­reuth unter­hält unter beschwer­ten Bedin­gun­gen eine Streu­obst­wie­se. Die Mit­glie­der haben den Fuß­ball­platz ein­ge­grünt und Baum Tore an den Orts­ein­gän­gen gepflanzt.

Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Main­roth und Umge­bung, LK Lich­ten­fels

Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Main­roth und Umge­bung hat als gemein­de­über­grei­fen­der Ver­ein in allen Ort­schaf­ten viel­fäl­ti­ge Pflan­zun­gen ange­legt, die er betreut. Her­aus­ra­gen­der Bestand ist die 500 m lan­ge Apfel­al­lee von Main­roth nach Main­k­lein am dort ver­lau­fen­den Main­wan­der­weg. Eine Kel­te­rei ver­wer­tet Früch­te der Obst­pflan­zun­gen im gesam­ten Ver­eins­ge­biet. Die Kin­der­erleb­nis­ta­ge füh­ren die Kin­der an den Gar­ten und die Natur her­an.

Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Schön­brunn, LK Wun­sie­del

Der Obst- und Gar­ten­bau­ver­ein Schön­brunn hat für die Ort­schaft eine Bio­di­ver­si­täts­stra­te­gie erar­bei­tet. In der wur­den die viel­fäl­ti­gen bis­he­ri­gen Aktio­nen erfasst und Zie­le für die wei­te­ren Maß­nah­men der Orts­ver­schö­ne­rung vor­ge­schla­gen. Neben der stän­di­gen Akti­on „Koni­fe­ren gegen Obst­bäu­me aus­tau­schen“ wur­de unter ande­rem ein Natur­spiel­platz an der Rös­lau ange­legt. Die Spiel­be­rei­che sind viel­fäl­ti­ge Spiel‑, Erleb­nis- und Lebens­räu­me.

Schreibe einen Kommentar