Land­rat Johann Kalb: „Der erste Schritt zum Land­kreis-Bier ist getan!“

Ein Prosit auf die gelungene Rezeptur: Roland Kundmüller, Josef Lindner, Landrat Johann Kalb, Hannes Grasser und Stellv. Landrat Johann Pfister. Foto: René Ruprecht

Ein Pro­sit auf die gelun­ge­ne Rezep­tur: Roland Kund­mül­ler, Josef Lind­ner, Land­rat Johann Kalb, Han­nes Gra­sser und Stellv. Land­rat Johann Pfi­ster. Foto: René Ruprecht

Die Rezep­tur steht: Das Land­kreis-Bier wird ein Mär­z­en

„Mir fehlt noch ein Land­kreis-Bier,“ hat­te Land­rat Johann Kalb noch im Febru­ar die­sen Jah­res gefor­dert. Jetzt steht fest: Das Land­kreis-Bier wird ein Mär­z­en. Unter fach­kun­di­ger Bera­tung durch die Brau­mei­ster Roland Kund­mül­ler, Han­nes Gra­sser und Josef Lind­ner hat das der Land­kreis­chef beschlos­sen.

Das März­en­bier erfreut sich in Fran­ken einer lan­gen Tra­di­ti­on. Hier­bei han­delt es sich um ein unter­gä­ri­ges Voll­bier, das ursprüng­lich im Monat März gebraut wur­de. Beson­ders stark ein­ge­braut gewähr­lei­stet es eine lan­ge Halt­bar­keit in den Bier­kel­lern. Das Land­kreis-Mär­z­en wird mit bekann­ten frän­ki­schen Hop­fen, aber auch einer eher sel­ten vor­kom­men­den alten Hop­fen­sor­te ein­ge­braut. Zum Ein­satz sol­len zudem klas­si­sche frän­ki­sche Mal­ze, sowie Kara­mell- und Röst­mal­ze kom­men, die dem Bier Far­be, Geschmack und Kör­per geben. Land­rat Johann Kalb: „Wir kön­nen mit Stolz auf eine ein­zig­ar­ti­ge Bier­kul­tur schau­en, die welt­weit ihres­glei­chen sucht. Was liegt da also näher, als ein eige­nes Land­kreis-Bier zu brau­en?“ Das Bier wird als Gemein­schafts­sud von den Braue­rei­en Kund­mül­ler (Wei­her), Gra­sser (Huppendorf/​Königsfeld) und Drei Kro­nen (Scheß­litz) gebraut. Es soll mit von einer Agen­tur neu gestal­te­ten Eti­ket­ten in 0,33 l und 0,5 l Bügel­ver­schluss­fla­sche sowie 0,75 l Cham­pa­gner­fla­sche exklu­siv für den Land­kreis Bam­berg gebraut wer­den.

500 Jah­re Baye­ri­sches Bier-Rein­heits­ge­bot im Jahr 2016

2016 steht ein beson­ders „Bier­ju­bi­lä­um“ an: Vor 500 Jah­ren, am 23. April 1516 wur­de das Baye­ri­sche Rein­heits­ge­bot erlas­sen. Grund genug für die Brau­er aus dem Bam­ber­ger Land sich und ihre Bie­re in die­sem Jubi­lä­ums­jahr beson­ders zu prä­sen­tie­ren. Auf Initia­ti­ve von Land­rat Johann Kalb haben sich die regio­na­len Braue­rei­en zusam­men­ge­schlos­sen, um beson­de­re Pro­jek­te, neue Pro­duk­te und Ver­an­stal­tun­gen gemein­sam zu ent­wickeln. Damit wird auf der einen Sei­te die jahr­hun­der­te­al­te Bier­tra­di­ti­on im Bam­ber­ger Land bewahrt, ande­rer­seits die Braue­rei­en- und Bier­viel­falt nach­hal­tig ver­mark­tet und letzt­lich die Arbeits­plät­ze in die­ser Hand­werks­bran­che erhal­ten. Die Ideen dazu rei­chen von einem Bier­ver­an­stal­tungs­ka­len­der über ein Bier­ge­nuss­fest im Herbst 2016 und Tage der offe­nen Braue­rei bis hin eben zu einem eigens gebrau­tem Land­kreis-Bier nach tra­di­tio­nel­ler Rezep­tur.

Schreibe einen Kommentar