Kaba­rettherbst in der Neu­Stadt­Hal­le am Schloss in Neu­stadt an der Aisch

Rolf Miller

Zu Gast in Neu­stadt: Rolf Mil­ler

Seit über fünf Jah­ren haben es sich die Ver­an­stal­ter zur Auf­ga­be gemacht, Künst­ler zu fin­den, die abseits der quo­ten­träch­ti­gen Unter­hal­tungs­in­du­strie ihren eige­nen Weg gehen und dabei einen unver­wech­sel­ba­ren künst­le­ri­schen Aus­druck ent­wickeln und hin­ter­las­sen. Inzwi­schen hat sich die Neu­Stadt­Hal­le vom Geheim­tipp zur kul­tu­rel­len Insti­tu­ti­on ent­wickelt und erfreut sich immer grö­ße­rer Beliebt­heit – bei den Gästen sowie auch den Künst­lern. Vie­le Künst­ler gaben sich in den zurück­lie­gen­den Jah­ren in Neu­stadt / Aisch die Ehre.

Der zuneh­men­de Zuspruch der Neu­stadt­ler wird erfreu­li­cher­wei­se auch immer häu­fi­ger von Gästen aus dem gesam­ten Land­kreis und den gern gese­he­nen Tou­ri­sten stark fla­niert.

Künst­ler, wie Wil­li Astor, Wil­fried Schmick­ler, Bernd Regenau­er, Gün­ter Grün­wald, Liz­zy Aumei­er, Djan­go Asül, Mar­ti­na Schwarz­mann, Michl Mül­ler, Rolf Mil­ler, Hel­mut Schleich, Ulla Mein­ecke und Band, Piet Klocke, Han´s Klaffl, Bem­bers, Wolf­gang Krebs, Bodo Wart­ke und eini­ge mehr zeig­ten uns Kaba­rett und Come­die, Musik und Wort­akro­ba­tik, mal ero­tisch und fri­vol oder poli­tisch und pan­to­mi­misch.

Ab Sep­tem­ber 2015 beginnt wie­der der Kul­tur­herbst in der Neus­Stadt­Hal­le

Den Kaba­rett-Auf­takt bestrei­tet am Frei­tag, dem 16. Okto­ber 2015 um 20.00 Uhr

Chri­sti­an Sprin­ger mit sei­nem Pro­gramm „OBEN OHNE“

Chri­sti­an Sprin­ger macht sei­nem Namen alle Ehre. Er springt, gran­telt, lärmt und wütet. Und holt dabei kaum Luft. Kein Zwei­fel, Chri­sti­an Sprin­ger ist die leben­de Herz­at­tacke. Er prä­sen­tiert Aktu­el­les mit flin­kem Ver­stand, Kaba­rett aus tief­ster See­le. Wie kein ande­rer stellt er den Men­schen in den Mit­tel­punkt, da geht es auch mal rich­tig laut und sehr deut­lich zur Sache. Denn: was sein muß, muß sein. Und er kommt allein. Sein alter Ego FON­SI, den gran­teln­den Kas­sen­wart von Schloss Neu­schwan­stein, hat er in Pen­si­on geschickt – daher oben ohne blaue Müt­ze. Aber das Gran­teln ist geblie­ben, ein Münch­ner eben. Chri­sti­an Sprin­ger greift auf sei­ne Ursprün­ge zurück: er und sei­ne Zither, bei­des ori­gi­nal Münch­ner Kindl, sind seit Jah­ren ein Team. Ohne kann er nicht. Für sei­ne Büh­nen­auf­trit­te hat er sich eine Spe­zi­al­an­fer­ti­gung bau­en las­sen, Modell: „extra robust“. Der Gewin­ner des Baye­ri­schen Kaba­rett­prei­ses 2013 über­rascht. Ob es im näch­sten Augen­blick Lach­sal­ven oder Momen­te der Nach­denk­lich­keit gibt, ist nicht vor­her­seh­bar. Das ist gut so. Chri­sti­an Sprin­gers neu­es Pro­gramm ist ein poli­ti­sches Plä­doy­er für mehr Rück­grat und Soli­da­ri­tät. Han­deln statt reden. Da dür­fen auch mal die Ohren knall­rot glü­hen!

Es folgt am Frei­tag, dem 30. Okto­ber 2015 um 20.00 Uhr

Rolf Mil­ler mit sei­nem Pro­gramm „Alles ande­re ist pri­mär“

„Wenn der Schuss nach vor­ne los­geht“ oder „Ich nehm mich selbst nicht so wich­tig, wie ich bin.“- das wären Titel­al­ter­na­ti­ven für Rolf Mil­lers vier­tes Kaba­rett­pro­gramm gewe­sen. Hier spürt man schon, wo’s lang­geht – Mil­lers Alter Ego wür­de sagen: „So gut, dass es schon wie­der blöd ist.“ Schnel­ler, höher, wei­ter? Garan­tiert nicht. Es wird lang­sa­mer, nied­ri­ger, kür­zer. Nach sei­nen Erfolgs­pro­gram­men „Kein Grund zur Ver­an­las­sung“ und „Tat­sa­chen“ wis­sen wir eins sicher: Mil­lers namen­lo­ser Held wird in „Alles ande­re ist pri­mär“ noch gran­dio­ser schei­tern – und das gön­nen wir jedem Zuschau­er. Wer­den er, Achim und Jür­gen ster­ben? Haben Frau­en end­lich Namen? Kom­men sie über­haupt vor? Was haben Tat­ort­ma­nie, Sudo­ku und Face­book damit zu tun? Wir wer­den es erfah­ren, unser Sports­freund für alle Lebens­fra­gen garan­tiert nicht.

Und als Abschluss im Kaba­rett­jahr 2015 zeigt am Sams­tag, 12. Dezem­ber 2015 um 20.00 Uhr

Ingo Appelt sein Pro­gramm „Bes­ser… ist bes­ser!“

Der Wan­der­pre­di­ger ist zurück: In sei­nem letz­ten Erfolgs­pro­gramm „Göt­tin­nen“ bete­te Ingo Appelt die Frau­en an – doch beim selbst­er­nann­ten „Kon­kurs­ver­wal­ter der Männ­lich­keit“ geht noch so viel mehr! In der Zwi­schen­zeit ist eini­ges pas­siert – und der Come­di­an brennt dar­auf, sei­ne neue­sten Erkennt­nis­se auf der Büh­ne zu prä­sen­tie­ren. Geht es doch dar­um, die Män­ner immer wie­der neu auf das Leben ein­zu­stel­len. So ist „Bes­ser …ist bes­ser!“ auch eine Art „Män­ner-Ver­bes­se­rungs-Come­dy“, was wie­der­um die Frau­en freu­en dürf­te. Getreu sei­nem Mot­to „Ganz ohne Saue­rei­en geht’s nicht“, fasst Appelt unge­hemmt The­men an, die Ande­re beschämt links lie­gen las­sen: Er fin­det über­ra­schend simp­le Lösun­gen für die kom­pli­zier­te­sten Pro­ble­me, nimmt die schräg­sten Trends unter die Lupe und die lächer­lich­sten Stars auf die Schip­pe. Appelt ist in abso­lu­ter Top­form: Der Come­di­an ver­brei­tet mit Voll­gas einen Opti­mis­mus, den wir gera­de jetzt so gut gebrau­chen kön­nen. Und er hat für alle Fans auch noch eine Über­ra­schung im Gepäck: In der neu­en Live-Show prä­sen­tiert Ingo Appelt sei­ne mitt­ler­wei­le zu Klas­si­kern gewor­de­nen High­lights aus den letz­ten Jah­ren. 120 Minu­ten sinn­voll abschal­ten – bei Ingo Appelt ist man da genau rich­tig.

Für die­se Ver­an­stal­tung erhal­ten Sie Tickets bei der Neu­städ­ter Taba­k­ecke, Wil­helm­str. 13 – NEA Tel: 09161–883 932 6, Buch­hand­lung Dorn, Wil­helm­str. 33 – NEA Tel: 0916 – 8839990, Ver­lags­drucke­rei Schmidt, Nürn­ber­ger Str. 27 – 31 – NEA Tel: 09161 – 88 600, über www​.prin​ty​our​ticket​.de und www​.adticket​.de und bei allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len der Regi­on.

Schreibe einen Kommentar