Bam­berg: Stol­per­stei­ne wer­den vor Vil­la Des­sau­er verlegt

Gun­ter Dem­nig ver­legt gemein­sam mit der Wil­ly-Aron-Gesell­schaft Erin­ne­rungs­stei­ne in Bamberg

Drei von ins­ge­samt 22 Stol­per­stei­nen, die Gun­ter Dem­nig gemein­sam mit der Wil­ly-Aron-Gesell­schaft in Bam­berg an die­sem Tag ver­legt wird, wer­den nun vor der Vil­la Des­sau­er an Anna Fischel sowie an Lil­ly und Max Pretz­fel­der erin­nern, einer jüdi­schen Fabri­kan­ten­fa­mi­lie, die letz­ten jüdi­schen Besit­zer und Bewoh­ner der Villa.

Die Erin­ne­rungs­stei­ne waren bereits im ver­gan­ge­nen Jahr im ehe­ma­li­gen Wohn­haus der Pretz­fel­ders – in der jet­zi­gen Stadt­ga­le­rie Bam­berg- Vil­la Des­sau­er zu sehen: In der viel­be­ach­te­ten Son­der­aus­stel­lung „Jüdi­sches in Bam­berg“, die nun als Dau­er­aus­stel­lung im His­to­ri­schen Muse­um Bam­berg auf einen wich­ti­gen Teil der Bam­ber­ger Stadt­ge­schich­te hinweist.

Die Ver­le­gungs­ak­ti­on in Bam­berg beginnt am Frei­tag, 29.5.2015 um 9 Uhr vor der Stadt­ga­le­rie Bam­berg – Vil­la Des­sau­er, Hain­stra­ße 4a. Dr. Chris­ti­an Lan­ge, Zwei­ter Bür­ger­meis­ter und Dr. Regi­na Hane­mann, Direk­to­rin der Muse­en der Stadt Bam­berg, wer­den anwe­send sein und die Bio­gra­fien der Haus­be­woh­ner Pretz­fel­der und Fischel ver­le­sen. Ein­ge­la­den sind auch alle Anwoh­ner der Hainstraße.