Kegel-WM in Spei­chers­dorf: Sil­ber­ner Nach­mit­tag für die deut­sche Mannschaft

Die Damen-Nationalmannschaft freut sich

Die Damen-Natio­nal­mann­schaft freut sich

Der Welt­meis­ter­ti­tel blie­ben den deut­schen Mann­schaf­ten zwar ver­gönnt, den­noch kann man das Abschnei­den der Damen- und Her­ren-Natio­nal­mann­schaft im Sport­ke­geln bei der Heim-WM in Spei­chers­dorf getrost als gelun­gen bezeich­nen. Die Her­ren stan­den am Sams­tag erst­mals seit 2009 wie­der in einem End­spiel, ver­lo­ren aber ver­dient gegen star­ke Ser­ben mit 6:2. Das Pul­ver schie­nen die Her­ren um Bun­des­trai­ner Oli­ver Schol­ler bereits am Vor­mit­tag ver­schos­sen zu haben, als die Spie­ler ange­sta­chelt vom tol­len Publi­kum in der aus­ver­kauf­ten Sport­are­na gegen Titel­ver­tei­di­ger Ungarn in einem wah­ren Kegel-Kri­mi mit nur drei Kegeln Unter­schied ins Fina­le einzogen.

Weni­ger span­nend mach­ten es die Damen in ihrem Halb­fi­nal­spiel: 6:2 gewan­nen die Schütz­lin­ge von San­dra Hirsch gegen Slo­we­ni­en. Aber ähn­lich wie ihre männ­li­chen Team­kol­le­gen hat­ten sie im Fina­le gegen Kroa­ti­en wenig zu bestel­len. Nach dem Start­duo Sina Bei­ßer und Simo­ne Schnei­der hat­te es noch 1:1 gestan­den. Doch dann muss­ten Danie­la Kicker, Saskia Seitz, Melina Zim­mer­mann und Saskia Barth die Kroa­tin­nen zie­hen las­sen. Nach der Par­tie glich die Sport­are­na den­noch einem Toll­haus: Gemein­sam wur­den sowohl die Sie­ger als auch die bei­den deut­schen Mann­schaf­ten zur Sil­ber­me­dail­le mit ste­hen­den Ova­tio­nen beklatscht wur­den. Bron­ze ging an Ungarn und Öster­reich (Her­ren) sowie Tsche­chi­en und Slo­we­ni­en (Damen). Ein gelun­ge­ner Abschluss der drei­wö­chi­gen Welt-Titel­kämp­fe in Speichersdorf.