FFW Eber­mann­stadt: Ehrun­gen für akti­ven Dienst

Symbolbild Polizei
Ehrungen für aktiven Dienst in Ebermannstadt

Ehrun­gen für akti­ven Dienst in Ebermannstadt

Ehre wem Ehre gebührt

Im Rah­men des Ehrungs­abends der Feu­er­wehr Eber­mann­stadt am Namens­tag ihres Schutz­pa­trons des Hl. Flo­ri­an, der nach einem gemein­sa­men Got­tes­dienst für leben­de und ver­stor­be­ne Feu­er­wehr­leu­te, im Gast­hof Post in Eber­mann­stadt statt­fand, stan­den auch Ehrun­gen für 25- und 40-jäh­ri­ge akti­ve Kame­ra­den aus dem gesam­ten Stadt­ge­biet auf dem Programm.

Nach der Begrü­ßung durch den 1. Vor­stand Paul Stein­lein und dem Toten­ge­den­ken über­gab die­ser das Wort an die Bür­ger­meis­te­rin Chris­tia­ne Mey­er. Die Bür­ger­meis­te­rin bedank­te sich bei ihrer Begrü­ßung bei den anwe­sen­den Kame­ra­den, vor allem bei den 40 Jah­re Akti­ven, für ihren wert­vol­len und uner­müd­li­chen Ein­satz zum Schutz aller Bür­ge­rin­nen und Bürger.

Sie begrüß­te beson­ders Land­rat Her­mann Ulm, ihre bei­den Stell­ver­tre­ter Sebas­ti­an Götz und Rai­ner Schmeu­ßer sowie zahl­rei­che anwe­sen­de Kreis- und Stadträte.

Von der Feu­er­wehr­füh­rung des Land­krei­ses Forch­heim begrüß­te Sie Kreis­brand­rat Rein­hardt Pols­ter, KBI Georg Hen­kel aus Wei­lers­bach, den zustän­di­gen KBM aus Eber­mann­stadt Franz-Josef Hetz und den KBM, Kreis­ju­gend­wart und zukünf­ti­gen Kreis­brand­rat Oli­ver Fla­ke aus Kersbach.

Im Anschluss wur­den 14 akti­ve Feu­er­wehr­ka­me­ra­den für ihre 25- und 40-jäh­ri­ge Dienst­zeit mit dem Feu­er­wehr­eh­ren­zei­chen durch den Land­rat Her­mann Ulm, Kreis­brand­rat Rein­hardt Pols­ter und Bür­ger­meis­te­rin Chris­tia­ne Mey­er ausgezeichnet.

Das sil­ber­ne Feu­er­wehr­eh­ren­zei­chen des Frei­staats für 25 Jah­re akti­ven Feu­er­wehr­dienst erhiel­ten Rai­ner Burk­hard, Kom­man­dant Jür­gen Herbst und Chris­ti­an Suf­fer (alle FFW Gas­sel­dorf), Mar­kus Redel, Tho­mas Redel und Hei­ko Schüp­fer­ling (alle FFW Nie­derm­irs­berg), Kon­rad Gün­ther Spon­sel und Georg Peter Spon­sel (bei­de FFW Wohlmutshüll).

Bereits seit vier Jahr­zehn­ten leis­ten Micha­el Spon­sel (FFW Bucken­reuth), Johann Bey­er (FFW Eber­mann­stadt), Georg Dau­er (FFW Eschlipp), Hubert Frie­pes und Richard Neu­bau­er (bei­de FFW Gas­sel­dorf), Kon­rad Koh­ler (FFW Mog­gast) und Franz Leis­ner (FFW Nie­derm­irs­berg) Dienst.

Sie beka­men das gol­de­ne Feu­er­wehr­eh­ren­zei­chen sowie einen ein­wö­chi­gen Auf­ent­halt im Feu­er­wehr­erho­lungs­heim Bay­risch Gmain.

Lei­der ist es in Eber­mann­stadt auf Grund der Finanz­la­ge nicht mög­lich, wie in vie­len ande­ren Kom­mu­nen prak­ti­ziert und vom Baye­ri­schen Innen­mi­nis­ter Herr­mann vor­ge­schla­gen, den Ehe­frau­en der für 40 Jah­re geehr­ten Kame­ra­den einen 1‑wöchigen Auf­ent­halt im Feu­er­wehr­erho­lungs­heim Bay­risch Gmain als Dan­ke­schön der Gemein­de zu finan­zie­ren. Die Kos­ten­über­nah­me von 1.400 € für die 7 Kame­ra­den, die für 40 Jah­re akti­ven Dienst geehrt wur­den, fand im Finanz‑, Kul­tur- und Sozi­al­aus­schuss kei­ne Mehrheit.

Mit einem gemein­sa­men Abend­essen klang die­ser Ehrungs­abend aus.