Kegel-Welt­meis­ter­schaft: Gold für Deutsch­land in einem Herzschlagfinale

Paul Som­mer holt mit Ener­gie­leis­tung Bron­ze und am Abend Gold / Natio­nen fei­ern gemeinsam

Paul Sommer

Paul Som­mer

Zwei Medail­len an einem Tag: Die­sen Traum erfüll­te sich die deut­sche Kegel-Hoff­nung Paul Som­mer bei den heu­ti­gen Titel­kämp­fen der U18 in der Spei­chers­dor­fer Sport­are­na. Vor­mit­tag stand Som­mer bereits an der Sei­te von Anne Tonat im Tan­dem-Mixed-Wett­be­werb auf der Bahn und ergat­te­te für die deut­sche Mann­schaft eine wei­te­re Bron­ze­me­dail­le. Am Abend sorg­te er mit einer sen­sa­tio­nel­len Leis­tung für noch grö­ße­re Jubel­stür­me bei den zahl­rei­chen deut­schen Fans in der gut gefüll­ten Wettkampfstätte.

In einem nicht mehr mög­lich gehal­te­nen Fina­le setz­te sich Som­mer hauch­dünn gegen sei­nen star­ken Kon­tra­hen­ten Petr Hen­drych durch. Nach Satz­gleich­heit muss­te der Sud­den Vic­to­ry ent­schei­den. Nach den ers­ten bei­den Wür­fen sah es nach einem deut­li­chen Sieg für den Tsche­chen aus, doch nach einer Vier im letz­ten Schub konn­te Som­mer aus­glei­chen. Noch­mals drei Schü­be gab es oben drauf und da bewies der der für Gis­pers­le­ben star­ten­de Som­mer Ner­ven wie Draht­sei­le. 41:34 stand es am Ende nach den ins­ge­samt sechs Schü­ben im Sud­den Vic­to­ry. Der Jubel kann­te kei­ne Gren­zen mehr. Auch nicht bei Oskar Huth, der als zwei­ter deut­scher Star­ter in den Sprint­wett­be­werb ging. Nach zunächst star­ken Leis­tun­gen, die ihn in der ers­ten Run­de mit 218 Kegeln nahe an den aktu­el­len Sprint-Welt­re­kord führ­te, muss­te er sich im Vier­tel­fi­na­le eben­falls im Sud­den Vic­to­ry dem spä­te­ren Fina­lis­ten aus Tsche­chi­en beu­gen. Die bei­den drit­te Plät­ze beleg­ten Luka Dakic aus Bos­ni­en und Coren­tin Rauscher aus Frankreich.

Die drei weib­li­chen Star­te­rin­nen waren am heu­ti­gen Nach­mit­tag weni­ger treff­si­cher als ihre männ­li­chen Team­ka­me­ra­den. Rapha­e­la Dietl schei­ter­te bereits in der ers­ten Run­de mit 2:0‑Stzen an der Polin Julia Bro­di­szews­ka. Eben­falls in Run­de eins End­sta­ti­on war für Jen­ni­fer Petrik, die im Sud­den Vic­to­ry mit 20:14 gegen Eniko Neme­th aus Ungarn unter­lag. Die drit­te Deut­sche im Bun­de erfüll­te ihre Auf­ga­be zunächst bes­ser als ihre Team­kol­le­gin­nen: Tan­ja Bay­er (SG Sie­mens Mün­chen Ost) warf in der ers­ten Run­de die Slo­we­nin Kat­ja Zni­dar­sic aus dem Wett­be­werb. In der zwei­ten Run­de muss­te aber auch die letz­te im Wett­be­werb ver­blie­be­ne DKBC-Star­te­rin die Segel streichen.

Nach einem har­ten Kampf unter­lag sie der Rumä­nin Reka Feke­te. Zunächst sah alles nach einem Sieg im Sud­den Vic­troy aus, als Bay­er mit 8:7 auf die begin­nen­de Rumä­nin kon­ter­te. Doch Feke­te leg­te eine Neun drauf und ließ sich dann beim 16:13 die Chan­ce nicht ent­ge­hen, ins Vier­tel­fi­na­le ein­zu­zie­hen. Den Sieg im Sprint­wett­be­werb der U18-Junio­rin­nen sicher­te sich Domi­ni­ka Jan­ko­vico­va aus der Slo­wa­kei vor Patryc­ja GRZEL­AK aus Polen. Auf den drit­ten Plät­zen folg­ten Mir­na Bosak (Kroa­ti­en) und Lei­la Lis­jak (Slo­we­ni­en).

Unglaub­li­che Sze­nen spiel­ten sich am Ende bei der Sie­ger­eh­rung ab: Alle Natio­nen fei­er­ten gemein­sam auf der Tri­bü­ne die Sie­ge­rin­nen und Sie­ger des Tages. Teil­neh­mer der ver­schie­de­nen Län­der lagen sich in den Armen und tanz­ten zur Musik aus den Laut­spre­chern. „Einen gelun­ge­ne­ren letz­ten Abend der U18-Welt­meis­ter­schaft hät­ten wir uns nicht wün­schen kön­nen“, res­müier­te ein sicht­lich beweg­ter Wil­helm Kreut­zer, Vor­sit­zen­der des Orga­ni­sa­ti­ons-Teams vom SKC Speichersdorf.

INFO:
Die Spie­le des Sprint­wett­be­werbs wur­den alle­samt im KO-Sys­tem aus­ge­tra­gen, was Span­nung garan­tier­te. Zumal im Sprint-Wett­be­werb pro Satz nur zehn Wurf in die Vol­len und zehn Wurf Abräu­men gespielt wer­den. Bei Satz­gleich­heit ent­schei­det der Sud­den Vic­to­ry: die Gesamt­punkt­zahl von drei zusätz­li­chen Wurf.

Am heu­ti­gen Mitt­woch fin­den die U18-Welt­meis­ter­schaf­ten mit dem Ein­zel der Junio­rin­nen und Junio­ren schließ­lich ihren Abschluss. Für Deutsch­land haben sich auf­grund des Ergeb­nis­ses im Team­wett­be­werb Bian­ca Zim­mer­mann und Ale­na Bim­ber bei den Junio­rin­nen sowie mit Nico Zschup­pe, Chris­toph Kai­ser, Dani­el Barth und Mari­us Bäu­r­le alle deut­schen Star­ter des Mann­schafts­wett­be­werbs für das Ein­zel­fi­na­le qua­li­fi­ziert. Sie­ger­eh­rung und Abschluss­fei­er der U18-Welt­meis­ter­schaft sind um 15:30 Uhr geplant.

Eine Gale­rie mit druck­fä­hi­gen Bil­dern fin­den Sie hier: http://​1drv​.ms/​1​I​w​a​Kyi

Der Spiel­plan der mor­gi­gen Ein­zel­kon­kur­renz ist hier zu fin­den: http://​www​.fiqwn​ba​-nbc​.de/​S​t​a​r​t​p​l​a​n​_​W​M​_​u​1​8​_​_​S​p​e​i​c​h​e​r​s​d​o​r​f​_​2​0​1​5​_​S​i​n​g​l​e​_​C​l​a​s​s​i​c​.​pdf