Welt­erbe hilft Welt­erbe – Bam­berg hilft Nepal

Stadt Bam­berg, Zen­trum Welt­erbe, WKEL und Deutsch-Nepa­le­si­sche Gesell­schaft rufen Spen­den­ak­ti­on ins Leben

Das Erd­be­ben hat Nepal huma­ni­tär wie kul­tur­his­to­risch schwer getrof­fen. Es herrscht unsäg­li­ches Leid und Not. Gro­ße Tei­le der Tem­pel und Paläs­te der Welt­erbe­stät­ten und kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen sind von schwe­ren Zer­stö­run­gen betrof­fen. Ein Wie­der­auf­bau ist für die Ent­wick­lung des Lan­des ein wich­ti­ger Bau­stein für die so drin­gend wirt­schaft­li­che Sta­bi­li­sie­rung. Auch die Schwes­ter-Welt­erbe­stät­te Kath­man­du-Tal wur­de von dem Erd­be­ben schwer getrof­fen. Von den ins­ge­samt sie­ben Plät­zen, Tem­peln und Paläs­ten, die Teil der Welt­erbe­stät­te Kath­man­du-Tal sind, sind jeweils der Dur­bar-Platz in Kath­man­du, in Bhak­ta­pur und in Patan am schlimms­ten von den Zer­stö­run­gen betroffen.

Die Stadt Bam­berg, das Zen­trum Welt­erbe Bam­berg sowie der Welt­kul­tur­er­belauf­ver­ein haben nun in Zusam­men­ar­beit mit der Deutsch-Nepa­le­si­schen Gesell­schaft eine Spen­den­ak­ti­on ins Leben geru­fen, um nach­hal­ti­ge Pro­jek­te zum Zwe­cke des Wie­der­auf­baus zu unter­stüt­zen und der nepa­le­si­schen Bevöl­ke­rung ihre Soli­da­ri­tät zum Aus­druck zu brin­gen. Initi­iert wur­de der Spen­den­auf­ruf vom Vor­sit­zen­den der Tibet Initia­ti­ve Deutsch­land Wolf­gang Gra­der. Auf­takt der Spen­den­ak­ti­on ist am Wochen­en­de des Welt­kul­tur­er­belaufs. Bereits am Sams­tag (2.5.) wer­den Spen­den­bo­xen unter dem Mot­to: „Welt­erbe hilft Welt­erbe – Bam­berg hilft Nepal“ im HDE-Logis­tik­zen­trum Bam­berg, Hafen­stra­ße 21 auf­ge­stellt. Dort müs­sen alle Läu­fer ihre Start­un­ter­la­gen holen. Am Sonn­tag (3.5.) steht die Spen­den­box dann am Maxplatz.

Die Deutsch-Nepa­le­si­sche Gesell­schaft hat zudem unter dem Kenn­wort „BAM­BERG HILFT NEPAL“ ein Spen­den­kon­to ein­ge­rich­tet. Mit den Spen­den sol­len kon­kre­te Hilfs­pro­jek­te in der Regi­on unter­stützt wer­den. Jeder Geld­be­trag hilft.
BAM­BERG HILFT NEPAL
IBAN: DE14 3705 0198 1980 0084 92
BIC: COLSDE33XXX
Kon­to: 1980 008 492, BLZ 370 501 98
Spar­kas­se KölnBonn

Zudem weist das Zen­trum Welt­erbe Bam­berg auf die „Kath­man­du Cul­tu­ral Emer­gen­cy Crowd­map“ (https://​kath​man​du​cul​tu​ra​le​mer​gen​cy​.crowd​map​.com/) hin. Ins Leben geru­fen wur­de das Pro­jekt ange­sichts der Kata­stro­phe von den bei­den inter­na­tio­na­len Denk­mal­pfle­ge-Orga­ni­sa­tio­nen ICO­MOS und ICCROM. Dort wer­den Daten über die zer­stör­ten Kul­tur­gü­ter Kath­man­dus zum Zwe­cke des Wie­der­auf­baus gesammelt.