FC Ein­tracht Bam­berg 2010: Jun­ger Co-Trai­ner an der Sei­te des erfah­re­nen Nor­bert Schlegel

Tobi­as Wichert assi­stiert dem Fuß­ball­leh­rer – „Auf­ga­be ein Glücksfall”

Seit Auf­nah­me der Vor­be­rei­tung auf die Rest­rück­run­de der Fuß­ball Regio­nal­li­ga-Bay­ern hören die Spie­ler des FC Ein­tracht Bam­berg 2010 auf die Kom­man­dos von Nor­bert Schle­gel. Der Fuß­ball­leh­rer an der Sei­ten­li­nie brach­te mit Amts­über­nah­me auch einen neu­en Co-Trai­ner mit: Tobi­as Wichert. Der gebür­ti­ge Bam­ber­ger hat mit sei­ner neu­en Funk­ti­on eine Auf­ga­be über­nom­men, die „für mich per­sön­lich natür­lich ein Glücks­fall ist. Es bestehen hier ganz ande­re Trai­nings­mög­lich­kei­ten, auch das Trai­ning selbst kann man auf­grund der Trai­nings­be­tei­li­gung ganz anders gestal­ten. Auf die­sem hohen Niveau mit den Spie­lern zu arbei­ten macht mir unheim­lich Spaß”, lässt der 29-Jäh­ri­ge durch­blicken, dem sein neu­er Chef nicht unbe­kannt ist. „Nor­bert und ich ken­nen uns seit mei­nem Wech­sel 2009 zum SV Mem­mels­dorf, als er dort mein Trai­ner war. Der Kon­takt danach ist dann nie abge­bro­chen, zudem sind wir fast unmit­tel­ba­re Nach­barn in Kött­manns­dorf. Als ich dann mei­ne erste Trai­ner­sta­ti­on in Röbers­dorf ange­nom­men hat­te, war Nor­bert auch immer wie­der mal als Trai­nings­gast mit dabei.” Und Wichert ergänzt: „Nach­dem fest­stand, dass Nor­bert nach der Win­ter­pau­se Chef­trai­ner beim FCE wird und wir uns über den Co-Trai­ner­job unter­hal­ten haben, sag­te ich zu.”

Sein Chef sieht in Tobi­as Wichert „einen jun­gen Mann, der ehr­gei­zig und wiss­be­gie­rig ist. Ent­schei­dend ist, dass die Che­mie zwi­schen uns passt.“Neben Tobi­as Wichert kom­plet­tiert Tobi­as Fuchs als Tor­war­trai­ner das Trai­ner­team. Die Auf­ga­ben Wicherts sind da klar defi­niert, wie er sagt: „Wir gehen vor dem Trai­ning unser Trai­nings­pro­gramm durch, bestimm­te Trai­nings­be­rei­che wer­den dann von mir über­nom­men oder wir tei­len in zwei Grup­pen auf. Anson­sten bin ich vor dem Spiel für das Auf­wärm­pro­gramm der Spie­ler zustän­dig.” Die Last der Ver­ant­wor­tung liegt bei Nor­bert Schle­gel, der als Fuß­ball­leh­rer und Chef­trai­ner das Trai­ner­team lei­tet. Wichert kann sich jedoch in die Trai­nings­ar­beit ein­brin­gen, wie er zu Pro­to­koll gibt: „Wir tau­schen uns schon aus, wenn es um Trai­nings­ein­drücke bzw. den Trai­nings­ab­lauf geht, oder um Spiel­ana­ly­sen oder die Auf­stel­lung für das näch­ste Spiel. Wir lie­gen da meist gar nicht weit aus­ein­an­der, aber jeder hat mal eine ande­re Sicht auf bestimm­te Situa­tio­nen und die wer­den dann dis­ku­tiert. Das letz­te Wort hat natür­lich Norbert.”

Jeder zieht voll mit – Ehr­geiz der Spie­ler vorhanden

Tobi­as Wichert war als Spie­ler für die SpVgg Greu­ther Fürth (Jugend), den SV Mem­mels­dorf und den TSV Hirschaid aktiv. Als ver­ant­wort­li­cher Tai­ner zeig­te er bis zum Wech­sel nach Bam­berg für den unter­klas­si­gen FC Fal­ke Röbers­dorf ver­ant­wort­lich. Jetzt ist er Co-Trai­ner in der (viertklassigen)Regionalliga – eine Liga, in der er als akti­ver Fuß­bal­ler nicht spiel­te im Ver­gleich zur Mann­schaft. Über die Zusam­men­ar­beit mit den Spie­lern kann der 29-Jäh­ri­ge jedoch „nur posi­ti­ves berich­ten. Sie sind cha­rak­ter­lich echt top, jeder zieht hier voll mit. Es war von Beginn der Vor­be­rei­tung trotz des gro­ßen Rück­stan­des in der Tabel­le kein Auf­ge­ben zu spü­ren, son­dern der Ehr­geiz vor­han­den, nach der Win­ter­pau­se noch­mals alles zu mobi­li­sie­ren. Das macht es mir natür­lich im Umgang mit den Spie­lern auch leichter.”

Klas­sen­er­halt machbar

Die “Mis­si­on Impos­si­ble” des FC Ein­tracht Bam­berg 2010, so die selbst aus­ge­ge­be­ne Losung des Ver­eins mit dem Ziel Klas­sen­er­halt, wird lang­sam gar nicht mehr so unmög­lich. Mit einem weni­ger pre­sti­ge­träch­ti­gen, son­dern viel­mehr über­le­bens­not­wen­di­gen 2:1‑Sieg bei der SpVgg Ober­fran­ken Bay­reuth vor einer Woche am ver­gan­ge­nen Sams­tag sprang das Team von Chef­trai­ner Trai­ner Nor­bert Schle­gel nach einer Durst­strecke von zwölf Spiel­ta­gen vor einer Woche wie­der auf einen Rele­ga­ti­ons­platz. Sogar der direk­te Klas­sen­er­halt erscheint nun­mehr nicht mehr ganz unrea­li­stisch, trotz der 0:2 Heim­nie­der­la­ge am Frei­tag­abend (10. April) zu Hau­se gegen die U23 des FC Bay­ern Mün­chen. Die näch­ste Mög­lich­keit zu punk­ten hat der FCE am Sams­tag, den 18. April, mit dem Spiel beim SV Schal­ding-Hei­ning. Anstoß im Pas­sau­er Stadt­teil ist um 14:00 Uhr, Radio Bam­berg berich­tet live in Einblendungen.

Sein näch­stes Heim­spiel bestrei­tet der FC Ein­tracht am Frei­tag, den 24. April, gegen die zwei­te Mann­schaft des 1. FC Nürn­berg. Kar­ten, auch für die dann noch anste­hen­den Heim­spie­le gegen den SV Wacker Burg­hau­sen (9. Mai) und den TSV Buch­bach (23. Mai), gibt es an den Vor­ver­kaufs­stel­len in Bam­berg (FT-Geschäfts­stel­len, Sport Hum­mel im neu­en Ver­eins­zen­trum an der Pödel­dor­fer Stra­ße 180b – Anfahrt über die Armee­stra­ße, bvd in der Lan­gen Stra­ße, Kar­ten­ki­osk in der bro­se ARE­NA an der Forch­hei­mer Stra­ße), in Coburg bei der HCS Ver­lags­ser­vice GmbH (Stein­weg 51), in Ebern im Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), beim H & E Ticket­ser­vice in Forch­heim (Para­de­platz 6) sowie in Annetts Rei­se­bü­ro im Holz­wurm in Hirschaid (Luit­pold­stra­ße 16). Tickets gibt es auch online unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de oder www​.etix​.com bestellt wer­den, zudem haben an den Spiel­ta­gen auch die Tages­kas­sen am Sta­di­on geöffnet.

Mehr über den FC Ein­tracht Bam­berg gibt es im Inter­net unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de. Aktu­el­les aus der Regio­nal­li­ga Bay­ern gibt es eben­falls online unterwww​.bfv​.de. Den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 beglei­ten, mög­lich macht dies die mobi­le App – her­un­ter­zu­la­den im Apple App­S­to­re, Goog­le­Play­S­to­re und für Win­dows Pho­nes im Win­dows Store.

Schreibe einen Kommentar