Betrun­ke­nen Auto­dieb gefasst

A9 / BAY­REUTH. Für einen betrun­ke­nen Auto­dieb aus Nord­rhein-West­fa­len war am Mon­tag­abend auf der Auto­bahn A9 die Flucht zu Ende. Meh­re­re Strei­fen­wa­gen­be­sat­zun­gen stopp­ten den Mann mit sei­nem Wagen bei Bay­reuth. Er muss sich nun wegen einer gan­zen Palet­te an Straf­ta­ten verantworten.

Der Dacia erreg­te gegen 18.30 Uhr die Auf­merk­sam­keit von Hofer Ver­kehrs­po­li­zi­sten, da sowohl die Kenn­zei­chen als auch das Auto als gestoh­len gemel­det waren. Mit Unter­stüt­zung von Bay­reu­ther Beam­ten stopp­ten sie das Fahr­zeug an der Anschluss­stel­le Bay­reuth-Süd. Der Fah­rer, ein 53 Jah­re alter Mann aus dem Kreis Eus­kir­chen, stand deut­lich unter Alko­hol­ein­fluss. Ein Schnell­test ergab einen Wert von über 1,8 Pro­mil­le. Anschlie­ßen­de Ermitt­lun­gen brach­ten ans Tages­licht, dass der Tat­ver­däch­ti­ge in den Mor­gen­stun­den aus einer sozia­len Ein­rich­tung in sei­ner Hei­mat den Auto­schlüs­sel samt Auto sowie wei­te­re Gegen­stän­de gestoh­len hat­te. Zu allem Über­fluss war der Mann auch nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis. Die Poli­zi­sten nah­men den 53-Jäh­ri­gen, der sich zudem einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te, vor­läu­fig fest. Wei­te­re Ermitt­lun­gen über­nahm die Kri­mi­nal­po­li­zei Bayreuth.

Schreibe einen Kommentar