VHS Bay­reuth: Dia­vor­trag über Marc Chagall

Einen Vor­trag mit dem Titel „Marc Chagall – der Maler der Träu­me“ ver­an­stal­tet die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am Mitt­woch, 15. April, um 20 Uhr, im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums. In engen Ver­hält­nis­sen auf­ge­wach­sen, fand Marc Chagall sei­ne Frei­heit in der Kunst. Als er mit Hil­fe eines Sti­pen­di­ums nach Paris ging, sog er alle moder­nen Stil­rich­tun­gen auf und ent­wickel­te dar­aus sei­nen eige­nen kubo­fan­ta­sti­schen Mal­stil, mit dem er flie­gen­de Häh­ne, Juden, Lie­bes­paa­re, Uhren oder Blu­men­sträu­ße, fast sur­re­al anmu­tend, auf die Lein­wand zau­ber­te. Der Refe­rent des Dia­vor­trags, der Nürn­ber­ger Künst­ler Kle­mens Wutt­ke, wid­met sich an die­sem Abend den farb­in­ten­si­ven Haupt­wer­ken des Gra­fi­kers, Malers, Glas­fen­s­ter­mei­sters und Kera­mi­kers Chagall, der als einer der weni­gen Künst­ler noch zu Leb­zei­ten sein eige­nes Muse­um in Niz­za eröff­nen durfte.

Schreibe einen Kommentar