Tag der Fran­ken 2016 in Hof

Ein­stim­mi­ger Beschluss des Bezirks­tags von Oberfranken

Nun ist es raus: Der Tag der Fran­ken wird im Jahr 2016 im ober­frän­ki­schen Hof gefei­ert. Dies beschloss der Bezirks­tag von Ober­fran­ken in sei­ner heu­ti­gen Sit­zung ein­stim­mig. Bei der Aus­rich­tung der zen­tra­len Fest­ver­an­stal­tung, die 2006 ins Leben geru­fen wur­de um an frän­ki­sche Tra­di­tio­nen zu erin­nern, wech­seln sich die drei Bezir­ke Ober‑, Mit­tel- und Unter­fran­ken im Jah­res­rhyth­mus ab.

Der Tag der Fran­ken wird im kom­men­den Jahr ganz im Nor­den Fran­kens statt­fin­den. Die Stadt Hof hat­te sich um die Aus­rich­tung der zen­tra­len Fest­ver­an­stal­tung bewor­ben und erhielt nun von den ober­frän­ki­schen Bezirks­rä­ten ein­stim­mig den Zuschlag. Mit der Frei­heits­hal­le und dem angren­zen­den Frei­ge­län­de steht in Hof ein geeig­ne­ter Aus­tra­gungs­ort zur Verfügung.

Wie schon 2013 soll nach dem Wil­len von Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler auch der Tag der Fran­ken im näch­sten Jahr dezen­tral began­gen wer­den. „Alle frän­ki­schen Kom­mu­nen sind ein­ge­la­den, eine Ver­an­stal­tung unter einem gemein­sa­men Mot­to durch­zu­füh­ren“, rief Denz­ler im Rah­men der Bezirks­tags­sit­zung bereits zur Teil­nah­me auf. Er freue sich aber auch auf die zen­tra­le Fest­ver­an­stal­tung am 3. Juli 2016, die nach Bam­berg (2007), Kulm­bach (2010) und Bay­reuth (2013) nun in einer wei­te­ren Teil­re­gi­on Ober­fran­kens statt­fin­den wird.

Neben die­ser Ent­schei­dung infor­mier­ten sich die Bezirks­rä­te in ihrer Sit­zung auch über die Trach­ten­be­ra­tung und das Bil­dungs­an­ge­bot der Land­wirt­schaft­li­chen Lehr­an­stal­ten des Bezirks Ober­fran­ken. Dr. Bir­git Jau­er­nig, Trach­ten­be­ra­te­rin des Bezirks aus Frens­dorf, stell­te in ihrer Prä­sen­ta­ti­on anschau­lich dar, dass frän­ki­sche Tracht kein ver­staub­tes Aus­lauf­mo­dell ist. Viel­mehr inter­es­sier­ten sich immer mehr jun­ge Men­schen für Trach­ten, ent­wer­fen zeit­ge­mä­ße moder­ne Schnit­te und nähen ver­mehrt wie­der selbst.

Mit einer beein­drucken­den Bilanz von über 6.000 Aus- und Fort­bil­dungs­ta­gen konn­te der neue Lei­ter der Land­wirt­schaft­li­chen Lehr­an­stal­ten des Bezirks, Dr. Vol­ker Hölt­ke­mey­er, auf­war­ten. Ange­hen­de Land­wir­te und Gärt­ner aus ganz Nord­bay­ern wür­den in den Lehr­an­stal­ten in enger Zusam­men­ar­beit mit Koope­ra­ti­ons­part­nern aus Ämtern, den Hand­werks­kam­mern, der Land­wirt­schaft oder der Wis­sen­schaft aus- und wei­ter­ge­bil­det. Zudem locke das Pro­jekt Lern­ort Bau­ern­hof zahl­rei­che Besu­cher­grup­pen, Schul­klas­sen und Kin­der­gar­ten­kin­der auf das weit­läu­fi­ge Gelän­de an der Adolf-Wäch­ter-Stra­ße in Bay­reuth. Mit einer kur­zen Besich­ti­gung der in Bau befind­li­chen Hal­le 1 schloss die heu­ti­ge Sit­zung des Bezirkstages.

INFO:
Eben­falls auf der Tages­ord­nung der heu­ti­gen Sit­zung des Bezirks­ta­ges stand der Bericht über die Betei­li­gung des Bezirks an Unter­neh­men des pri­va­ten Rechts im Jahr 2013. Sehr erfreut zeig­ten sich die Bezirks­rä­te dar­über, dass in allen drei pri­vat­recht­li­chen Fir­men, an denen der Bezirk Ober­fran­ken betei­ligt ist, eine schwar­ze Null erwirt­schaf­tet wur­de und die Ver­bind­lich­kei­ten teils erheb­lich redu­ziert wer­den konn­ten. In den Fäl­len des Bio­mas­se-Heiz­werks Bay­reuth und der Bio­n­en­er­gie Kut­zen­berg pro­fi­tie­ren der Bezirk und sein Kom­mu­nal­un­ter­neh­men zudem zusätz­lich durch gerin­ge­re Ener­gie­ko­sten der ange­schlos­se­nen Liegenschaften.

Schreibe einen Kommentar