ANTEN­NE BAY­ERN zahlt Ama­zo­nen­pa­pa­gei von Domi­nik Frister aus Forchheim

Dominik Frister mit Papagei Jimmi

Domi­nik Frister mit Papa­gei Jimmi

Domi­nik Frister holt das Glück zu sich nach Hau­se. Unter dem Mot­to „ANTEN­NE BAY­ERN zahlt ihre Rech­nung“ reich­te der 26-Jäh­ri­ge aus Forch­heim den Kosten­vor­anschlag für einen zwei­ten Papa­gei beim lan­des­wei­ten Radio­sen­der ein – und er kann sich freu­en. Nach­dem sein Beleg gezo­gen wur­de, bezahlt der Sen­der nun den gefie­der­ten Freund in Höhe von 700 Euro.

Auch in die­sem Jahr bes­sert ANTEN­NE BAY­ERN wie­der die Haus­halts­kas­se sei­ner Hörer auf. Unter dem Mot­to: „ANTEN­NE BAY­ERN zahlt ihre Rech­nung“ kön­nen unge­lieb­te Kosten­be­le­ge beim lan­des­wei­ten Radio­sen­der ein­ge­reicht wer­den. Egal ob eine uner­war­te­te Auto­re­pa­ra­tur, ein Urlaub für die gan­ze Fami­lie, ein neu­er Fern­se­her oder eine moder­ne Hoch­glanz-Küche – mit ein wenig Glück über­nimmt der Sen­der die Rech­nun­gen sei­ner Hörer. Mit­ma­chen kann jeder: Ein­fach die Bele­ge oder die Kosten­vor­anschlä­ge für künf­ti­ge Anschaf­fun­gen unter www​.anten​ne​.de oder mit dem Smart­pho­ne über die ANTEN­NE BAY­ERN-App ein­rei­chen. Dann das Radio anschal­ten und dran­blei­ben. Wenn der eige­ne Name im lau­fen­den Pro­gramm zu hören ist, heißt es schnell zum Tele­fon­hö­rer grei­fen und beim Sen­der unter der kosten­frei­en Stu­dio­hot­line anru­fen: ANTEN­NE BAY­ERN bezahlt‘s.

Mit­ge­macht hat auch Domi­nik Frister aus Forch­heim. Der 26-Jäh­ri­ge reich­te den Kosten­vor­anschlag für einen zwei­ten Papa­gei beim lan­des­wei­ten Radio­sen­der ein. Am heu­ti­gen Don­ners­tag um kurz nach 7.00 Uhr war es tat­säch­lich so weit. In der Sen­dung „Guten Mor­gen Bay­ern“ zog Mor­gen­mo­de­ra­tor Wolf­gang Lei­ker­mo­ser den Beleg des Ober­fran­ken: „Domi­nik Frister aus Forch­heim, wenn du das hörst, dann ruf jetzt an – ich hal­te hier dei­ne Früh­lings­idee in den Händen“.

Es dau­er­te nicht lan­ge, da war der 26-Jäh­ri­ge auch schon in der Lei­tung und erzähl­te im Radio­in­ter­view von sei­nem Ama­zo­nen­pa­pa­gei: „Mein Jim­mi ist cir­ca 30 Zen­ti­me­ter groß und er kann sogar ein biss­chen frän­kisch spre­chen“, lach­te der Ober­fran­ke und fuhr fort: „Damit er nicht mehr allein ist, möch­te ich mir einen zwei­ten Papa­gei zule­gen, aber zunächst muss ich sorg­fäl­tig aus­wäh­len, wel­cher neue Part­ner am besten passt.“ Lei­ki gra­tu­lier­te dar­auf­hin: „Lie­ber Domi­nik, du kannst dich freu­en, denn dein Jim­mi bekommt einen gefie­der­ten Gefähr­ten und ANTEN­NE BAY­ERN bezahlt’s – Herz­li­chen Glück­wunsch“. Der 26-Jäh­ri­ge war über­glück­lich: „Vie­len, vie­len Dank – das ist toll.“

Schreibe einen Kommentar