Mit Axt zugeschlagen

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

BAY­REUTH. Zu einer tät­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung kam es am Sonn­tag­vor­mit­tag in einer Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft. Ein 44-jäh­ri­ger, aus Ruan­da stam­men­der Mann attackier­te einen 34-Jäh­ri­gen mit einer Axt. Dadurch erlitt die­ser eine tie­fe Wun­de am Arm. Gegen den 44-jäh­ri­gen Angrei­fer wur­de auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth Haft­be­fehl erlas­sen, er sitzt in einer Justiz­voll­zugs­an­stalt ein.

Gegen 9.40 Uhr erreich­te die Bay­reu­ther Poli­zei ein Not­ruf über die Aus­ein­an­der­set­zung in der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft in der Wil­helm-Busch-Stra­ße. Sofort eil­ten die Beam­ten zum Tat­ort und fan­den dort den 34-jäh­ri­gen, aus Ugan­da stam­men­den Mann mit einer klaf­fen­den Wun­de am Unter­arm vor. Ein alar­mier­ter Not­arzt und der Ret­tungs­dienst brach­ten ihn zur Behand­lung in ein Krankenhaus.

Der 44-jäh­ri­ge Tat­ver­däch­ti­ge konn­te durch die Ein­satz­kräf­te vor­läu­fig fest­ge­nom­men wer­den. Die Bay­reu­ther Kri­po über­nahm vor Ort die Ermitt­lun­gen zu den bis­lang unbe­kann­ten Hin­ter­grün­den und dem genau­en Tatablauf.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth wur­de gegen den 44-Jäh­ri­gen Haft­be­fehl wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung erlas­sen, wor­auf­hin ihn die Poli­zi­sten im Anschluss in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt einlieferten.

Schreibe einen Kommentar