FCE Bam­berg gewinnt Oberfrankenderby

Die „Mis­si­on Impos­si­ble“ des FC Ein­tracht Bam­berg wird lang­sam gar nicht mehr so unmög­lich: Mit einem weni­ger pres­ti­ge­träch­ti­gen, son­dern viel­mehr über­le­bens­not­wen­di­gen 2:1‑Sieg bei der SpVgg Ober­fran­ken Bay­reuth sprang das Team von Trai­ner Nor­bert Schle­gel nach einer Durst­stre­cke von zwölf Spiel­ta­gen wie­der auf einen Rele­ga­ti­ons­platz. Zuletzt stand der FCE am 10. Okto­ber 2014 nach einem 3:2‑Erfolg bei Wacker Burg­hau­sen eben­falls auf Rang 15. Sogar der direk­te Klas­sen­er­halt erscheint nun­mehr nicht mehr ganz unrea­lis­tisch: Bam­berg tren­nen sie­ben Spiel­ta­ge vor Sai­son­ende nun noch fünf Plät­ze vom ers­ten Nicht-Abstiegsplatz.

Die Gäs­te taten sich im Ober­fran­ken­der­by vor 1325 Zuschau­ern (unter ihnen gut 300 aus Bam­berg) aller­dings zunächst schwer. Die ers­ten 20 Minu­ten gehör­ten klar der vom ehe­ma­li­gen FCE-Coach Chris­toph Star­ke betreu­ten Trup­pe aus der Bezirks­haupt­stadt. Der FCE konn­te von Glück reden, dass Ste­fan Kolb mit der bes­ten Chan­ce der ers­ten Hälf­te in TW Chris­ti­an Bercht­hold sei­nen Meis­ter fand. Eine „def­ti­ge Pau­sen­an­spra­che“ von FCE-Trai­ner Schle­gel hat­te dann ihre Wir­kung nicht ver­fehlt. Die Bam­ber­ger kamen wesent­lich agi­ler und angriffs­lus­ti­ger aus der Kabi­ne. Den­noch muss­ten die Man­nen um Kapi­tän Domi­nik Schmitt nach gut einer Stun­de tief durch­at­men, weil Domi­nik Stolz die bes­te Mög­lich­keit des Spiel für die SpVgg eigen­sin­nig vergab.

Mit dem Gegen­zug fiel unter den Augen von Bam­bergs Ober­bür­ger­meis­ter Andre­as Star­ke der erlö­sen­de Füh­rungs­tref­fen: Niko­las Gört­ler ver­senk­te einen Frei­stoß aus gut 18 Metern in die rech­te Ecke (58. Min.). Kurz dar­auf hat­te der FCE, der jetzt klar den Takt vor­gab, noch gute Chan­cen zu erhö­hen. Doch die „Alt­stadt“ kam noch­mal zurück ins Spiel: Aus dem Nichts traf Bri­an Gal­lo in der 75.Min. mit einem sat­ten, tro­cke­nen Schuss von der Straf­raum­kan­te ins lin­ke Eck. Nahe­zu unbe­ein­druckt setz­te der FCE sein Spiel fort und wur­de schon drei Minu­ten spä­ter mit einem sehens­wer­ten Heber von Niko­las Gört­ler mit dem Sieg­tref­fer belohnt (78. Min.). Mit sei­nen zwei Dop­pel­packs gegen Fürth und in Bay­reuth liegt Gört­ler jetzt mit zwölf Toren nur noch drei Tref­fer hin­ter dem Führungstrio.

FCE-Trai­ner Nor­bert Schle­gel zeigt sich nach dem Spiel erleich­tert und zufrie­den ob der drei wich­ti­gen Zäh­ler. „Das ist letzt­lich das ein­zi­ge, was zählt in unse­rer Situa­ti­on. Wir sind jetzt wie­der dran, das ist ent­schei­dend. Aber trotz­dem sind wir nach wie vor zum Sie­gen ver­dammt, um die Klas­se zu halten.“

Einen Bericht zum Der­by sowie alle Tore und Höhe­punk­te des Spiel­tags zeigt der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band am Sonn­tag ab 20.00 Uhr im Inter­net unterwww​.bfv​.de in sei­ner Sen­dung „BFV​.TV – Das Baye­ri­sche Fuß­ball­ma­ga­zin“. Der Fern­seh­re­gio­nal­sen­der TVO zeigt eben­falls Aus­schnit­te in sei­nem Nach­rich­ten­ma­ga­zin Ober­fran­ken aktu­ell am Mon­tag Abend ab 18:00 Uhr.

Wei­ter geht es für den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 am Frei­tag, den 10. April, mit dem Heim­spiel gegen den FC Bay­ern Mün­chen II. Kar­ten für das Spiel, sie kos­ten zwi­schen sie­ben und zwölf Euro bzw 40 Euro für ein VIP-Ticket, gibt es in den Vor­ver­kaufs­stel­len in Bam­berg (FT-Geschäfts­stel­len, Sport Hum­mel im neu­en FCE Ver­eins­zen­trum in der Pödel­dor­fer Stra­ße 180b/​Anfahrt über die Armee­stra­ße, bvd in der Lan­gen Stra­ße, Kar­ten­ki­osk in der bro­se ARE­NA an der Forch­hei­mer Stra­ße), in Coburg bei der HCS Ver­lags­ser­vice GmbH (Stein­weg 51), in Ebern im Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter­von-Schmitt-Stra­ße 8), in Forch­heim beim H & E Ticket­ser­vice (Para­de­platz 6) sowie in Hirschaid in Annetts Rei­se­bü­ro im Holz­wurm (Luit­pold­stra­ße 16). Sie kön­nen auch online unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de oder www​.etix​.com bestellt wer­den. Vor­sit­zen­der Mathi­as Zeck: „Schon heu­te soll­ten sich die Fans die begehr­ten Tickets für die­sen Kra­cher am Abend des 10. April sichern. Gera­de auf der Tri­bü­ne sind die Kar­ten sicher­lich wie­der so schnell aus­ver­kauft wie in den ver­gan­ge­nen Par­tien gegen den FCB. Und dies­mal spielt ja auch noch „unser“ Lukas Gört­ler bei den Roten mit.“ Im Vor­ver­kauf gibt es auch Kar­ten für die rest­li­chen Heim­spie­le der Sai­son. Die wei­te­ren Heim­be­geg­nun­gen in der Pressemitteilung

Gesamt­über­sicht: FC Bay­ern Mün­chen II (10. April), 1. FC Nürn­berg II (24. April), SV Wacker Burg­hau­sen (9. Mai) und TSV Buch­bach (23. Mai).

Mehr über den Fuß­ball beim FC Ein­tracht Bam­berg 2010 gibt es im Inter­net unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de. Eben­falls online infor­miert der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band unter www​.bfv​.de über Aktu­el­les aus der Regio­nal­li­ga Bay­ern. Den FC Ein­tracht Bam­berg 2010 beglei­ten – mög­lich macht dies die mobi­le App. Sie kann im Apple App­S­to­re, Goo­gle­Play­S­to­re und für Win­dows Pho­nes im Win­dows Store her­un­ter­ge­la­den wer­den. Fan­ar­ti­kel gibt es bei Sport Hum­mel. Das Geschäft hat sei­nen bis­he­ri­gen Stand­ort in der Luit­pold­stra­ße auf­ge­ge­ben und bezog mitt­ler­wei­le sei­ne neu­en Räum­lich­kei­ten im neu­en FCE Ver­eins­zen­trum in der Pödel­dor­fer Stra­ße 180b – Anfahrt über die Armeestraße.