FCE Bam­berg erwar­tet den FC Bay­ern Mün­chen II

Wie­der­se­hen mit Lukas Gört­ler: “Hof­fe, dass Bam­berg in der Liga bleibt”

Lukas Görtler

Lukas Gört­ler

In der Fuß­ball Regio­nal­li­ga-Bay­ern erwar­tet der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 am Frei­tag, den 10. April (19:00 Uhr), eine abso­lu­te Spit­zen­mann­schaft. Gast im Fuchs­park­sta­di­on ist die zwei­te Mann­schaft des FC Bay­ern Mün­chen. Für die Bam­ber­ger gibt es dann ein Wie­der­se­hen mit Lukas Gört­ler. Der Stür­mer spiel­te von 2012 bis 2014 für den FC Ein­tracht in der Regio­nal­li­ga und wech­sel­te im ver­gan­ge­nen Som­mer zum FC Bay­ern Mün­chen. Im Inter­view mit der Abtei­lung Kom­mu­ni­ka­ti­on des FCE gibt Lukas Gört­ler breit­wil­lig Aus­kunft vor dem Duell.

Fra­ge: „Mit wel­chen Gefüh­len gehst du in das Spiel gegen dei­nen Ex-Verein?”

Lukas Gört­ler: „Natür­lich ist es was beson­de­res, in Bam­berg für einen ande­ren Ver­ein zu spie­len. Ich freue mich auch rie­sig dar­auf! Zum einen, weil mein Bru­der mit­spielt, aber auch, weil vie­le Freun­de dabei sein wer­den und ich ja auch im Ver­ein eigent­lich jeden per­sön­lich ken­ne. Noch dazu wer­den wohl eini­ge Bekann­te und Freun­de mit auf der Tri­bü­ne dabei sein. Ande­rer­seits wer­de ich mich davon nicht beein­flus­sen las­sen und das Spiel ange­hen wie jedes andere.”

Fra­ge: „Wie siehst du die Lage des FC Eintracht?”

Lukas Gört­ler: „Zur Win­ter­pau­se hab ich, ehr­lich gesagt, nicht mehr viel für mög­lich gehal­ten. Aller­dings sieht es nach dem guten Start gar nicht so schlecht aus, zumin­dest noch über die Rele­ga­ti­on die Liga zu hal­ten. Ich hof­fe natür­lich sehr, dass der FCE in der Liga bleibt.”

Frage:„Welchen Kon­takt gibt es noch zum FCE?”

Lukas Gört­ler: „Kon­takt gibt es ja auf­grund mei­nes Bru­ders jede Men­ge. Aber ich ste­he auch noch mit eini­gen ande­ren Spie­lern in Kon­takt. Zudem freue ich mich jedes Mal, wenn ich die Zeit habe und bei Spie­len selbst im Sta­di­on sein kann.”

Fra­ge: „Bei den Bay­ern zeich­net sich wohl ein Umbruch ab, was man so hört. Du bekommst jedoch immer gute Kri­ti­ken. Wie bewer­test du die Situation?”

Lukas Gört­ler: „Ob ein Umbruch statt­fin­det, kann man jetzt noch gar nicht so ein­deu­tig sagen. Mich per­sön­lich freut es natür­lich sehr, dass ich gut in Mün­chen ange­kom­men bin. Aller­dings kommt das alles auch nicht ein­fach zuge­flo­gen, da steckt oft viel Arbeit dahinter.”

Fra­ge: „Wel­che Erfah­run­gen wirst du aus dei­nem ersten Jahr in Mün­chen ziehen?”

Lukas Gört­ler: „Erfah­run­gen habe ich unglaub­lich vie­le gemacht, die mich alle fuß­bal­le­risch und cha­rak­ter­lich hel­fen wer­den. Nie ver­ges­sen wer­de ich das Der­by gegen 1860. Oder auch die ersten Ein­hei­ten mit den Pro­fis. Ich selbst glau­be, dass ich um eini­ges pro­fes­sio­nel­ler gewor­den bin. Ich habe auch erkannt, dass täg­li­che Arbeit und Ehr­geiz sich immer irgend­wann aus­zah­len werden.”

Fra­ge: „Inwie­weit hast du Kon­takt zu den Profis?”

Lukas Gört­ler: „Kon­takt zu den Pro­fis besteht in erster Linie beim Trai­ning, wenn ich oben dabei bin. Das kommt schon ab und zu mal vor, und dadurch kennt man sich auch.”

Fra­ge: „Wie geht das Spiel am Frei­tag Abend aus?”

Lukas Gört­ler: „Es wird ein schwe­res Spiel für uns, weil Bam­berg es ver­stan­den hat, die Prio­ri­tät erst­mal auf die Defen­si­ve zu set­zen. Aber ich gehe den­noch davon aus, dass wir genug Qua­li­tät haben, um das Spiel zu gewinnen.”

Das Inter­view führ­te: FC Ein­tracht Bam­berg 2010/​Abteilung Kommunikation

Der FCE rech­net gegen die Münch­ner mit einem guten Zuschau­er­zu­spruch, Vor­sit­zen­der Mathi­as Zeck rät daher zum Kar­ten­er­werb im Vor­ver­kauf: „Fuß­ball­fans soll­ten sich die begehr­ten Tickets für die­sen Kra­cher nicht erst an der Tages­kas­se sichern, son­dern den Vor­ver­kauf nut­zen, um sich sei­nen Wunsch­sitz­platz auf der Haupt­tri­bü­ne zu sichern. Gera­de auf der Tri­bü­ne sind die Kar­ten wie­der so schnell ver­grif­fen wie in den ver­gan­ge­nen Par­tien gegen den FCB.”

Rück­blen­de: Die bis­he­ri­gen zwei Gast­spie­le des FC Bay­ern Mün­chen II lock­ten vie­le Zuschau­er in das Fuchs­park­sta­di­on, vor allem das Duell im Herbst 2012. Damals zähl­te der FC Ein­tracht Bam­berg fasst 5.000 Zuschau­er. Kar­ten für das Spiel gibt es an den Vor­ver­kaufs­stel­len in Bam­berg (FT-Geschäfts­stel­len, Sport Hum­mel im neu­en Ver­eins­zen­trum an der Pödel­dor­fer Stra­ße 180b – Anfahrt über die Armee­stra­ße, bvd in der Lan­gen Stra­ße, Kar­ten­ki­osk in der bro­se ARE­NA an der Forch­hei­mer Stra­ße), in Coburg bei der HCS Ver­lags­ser­vice GmbH (Stein­weg 51), in Ebern im Rei­se­bü­ro Ebern (Rit­ter-von-Schmitt-Stra­ße 8), beim H & E Ticket­ser­vice in Forch­heim (Para­de­platz 6) sowie in Annetts Rei­se­bü­ro im Holz­wurm in Hirschaid (Luit­pold­stra­ße 16). Sie kön­nen auch online unter www​.fc​-ein​tracht​-2010​.de oder www​.etix​.com bestellt wer­den. Schon heu­te gibt es auch für die rest­li­chen Heim­spie­le Kar­ten, die Begeg­nun­gen in der Gesamt­über­sicht: FC Bay­ern Mün­chen II (10. April), FC Nürn­berg II (24. April), SV Wacker Burg­hau­sen (9. Mai) und TSV Buch­bach (23. Mai).

Schreibe einen Kommentar