St 2260: Amphi­bi­en­leit­sy­stem­bei Ham­mer­bühl wur­de erneuert

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg, hat im Zuge einer Fahr­bahn­decken­sa­nie­rung an der Staats­stra­ße 2260 bei Ham­mer­bühl, das alte, in den 80er Jah­ren, nach dem dama­li­gen Stand der Tech­nik erstell­te Amphi­bi­en­leit­sy­stem erneuert.

Hier­zu wur­den die alten, teil­wei­se ein­ge­bro­che­nen Leit­ele­men­te aus Beton­stei­nen aus­ge­baut und durch neue, unter­hal­tungs­freund­li­che, halt­ba­re und wir­kungs­vol­le­re Stahl­blech­ele­men­te ersetzt. Zudem wur­de an expo­nier­ter Stel­le ein wei­te­rer Durch­lass als Que­rungs­mög­lich­keit für die Amphi­bi­en ein­ge­baut. Damit hat das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg einem lang geheg­ten Wunsch der Natur­schutz­be­hör­den und den ört­li­chen Amphi­bi­en­freun­den ent­spro­chen, die den Über­gang seit lan­gem betreu­en. Für die­sen Per­so­nen­kreis wird die, ehren­amt­lich durch­ge­führ­te, zah­len­mä­ßi­ge Erfas­sung der Amphi­bi­en­po­pu­la­ti­on beim Ablau­fen der Sperr­ein­rich­tung zukünf­tig wesent­lich unge­fähr­li­cher als frü­her. Auch die Kosten für die jähr­li­che Unter­hal­tung der Amphi­bi­en­schutz­an­la­ge wer­den durch den Neu­bau des Leit­sy­stems erheb­lich reduziert.

Die Arbei­ten am neu­en Amphi­bi­en­leit­sy­stem wur­den, im Novem­ber des letz­ten Jah­res begon­nen und konn­ten trotz wid­ri­ger Wit­te­rungs­be­din­gun­gen pünkt­lich zum Beginn der ein­set­zen­den Amphi­bi­en­wan­de­rung fer­tig gestellt wer­den. Der Ein­bau der neu­en Fahr­bahn­decke wird eben­falls ter­min­ge­recht Mit­te Mai 2015 abge­schlos­sen sein. Die Kosten für die sta­tio­nä­re Ver­bau­ung der Amphi­bi­en­que­rung bei Ham­mer­bühl belau­fen sich auf ca. 60.000,– EUR und sind als Bei­trag für die Belan­ge des Natur­schut­zes im Land­kreis Forch­heim zu sehen.

Schreibe einen Kommentar