Dr. Simon Reit­mei­er lei­tet Wirt­schafts­be­reich am KErn

Dr. Simon Reitmeier leitet am KErn den Bereich Wirtschaft und Produktion. Foto: KErn

Dr. Simon Reit­mei­er lei­tet am KErn den Bereich Wirt­schaft und Pro­duk­ti­on. Foto: KErn

Das Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung (KErn) hat einen neu­en Lei­ter für den Bereich Wirt­schaft: Dr. Simon Reit­mei­er ist ab sofort für Ernäh­rungs­wirt­schaft und Pro­duk­ti­on ver­ant­wort­lich. Der 35-jäh­ri­ge Sozio­lo­ge hat den Wirt­schafts­be­reich in den ver­gan­ge­nen Mona­ten bereits kom­mis­sa­risch gelei­tet, nach dem Dr. Micha­el Lüd­ke an das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten abge­ord­net wur­de. Neben sei­ner Tätig­keit als Bereichs­lei­ter ist Reit­mei­er auch Geschäfts­füh­rer des Clu­sters Ernäh­rung, das am KErn in Kulm­bach ange­sie­delt ist.

Ernäh­rungs­wirt­schaft trei­ben­de Kraft in Bayern

Mit einem Umsatz von rund 42 Mrd. € und fast 486.000 Beschäf­tig­ten in über 108.500 Unter­neh­men ist die Land- und Ernäh­rungs­wirt­schaft eine der wich­tig­sten Bran­chen im Frei­staat Bay­ern. „Einer­seits bewe­gen sich Unter­neh­men aus der Ernäh­rungs­wirt­schaft in einem dyna­mi­schen Umfeld mit oft kür­zer wer­den­den Lebens­zy­klen von Pro­duk­ten und Trends. Die Wett­be­werbs­in­ten­si­tät steigt, die Kon­zen­tra­ti­on im Lebens­mit­tel­han­del nimmt zu und Kun­den­be­dürf­nis­se ändern sich sehr schnell“, erklärt Reit­mei­er. „Ande­rer­seits lässt sich eine Ten­denz zu tra­di­tio­nel­len, regio­na­len Lebens­mit­teln erken­nen.“ In die­sem Span­nungs­feld unter­stützt der KErn Wirt­schafts­be­reich sowie der Clu­ster Ernäh­rung die Unter­neh­men. Hier­zu gehö­ren bei­spiels­wei­se die För­de­rung regio­na­ler Wert­schöp­fungs­ket­ten eben­so wie Wei­ter­bil­dungs­rei­hen zum Gewürz- oder Käse-Som­me­lier. Auch Platt­for­men wie „Wirt sucht Bau­er“, die Gastro­no­mie und Land­wirt­schaft ver­net­zen, und die Spe­zia­li­tä­ten­da­ten­bank Bay­ern zäh­len zum Aufgabenspektrum.

Reit­mei­er freut sich über die neue Posi­ti­on und wird sich auch künf­tig dafür ein­set­zen, den KErn-Stand­ort Kulm­bach wei­ter­zu­ent­wickeln. „War­um wir mögen, was wir essen: eine Stu­die zur Sozia­li­sa­ti­on der Ernäh­rung“ lau­te­te der Titel sei­ner Dok­tor­ar­beit, für die er die Sozia­li­sa­ti­on der Ernäh­rung ein­ge­hend unter­sucht hat.
Neben dem Wirt­schafts­be­reich exi­stie­ren am KErn auch die Berei­che Wis­sen­schaft sowie Ernährungsbildung/​Wissenstransfer. Allen gemein ist, dass sie sich an Mul­ti­pli­ka­to­ren rich­ten, um den Aus­tausch zwi­schen For­schung, Ernährungswirtschaft/​Produktion sowie Mul­ti­pli­ka­to­ren und Dienst­lei­stern im Bereich Ernäh­rung zu forcieren.

Schreibe einen Kommentar