Erz­bis­tum Bam­berg schafft neu­en Weg zum haupt­amt­li­chen Diakon

Neue Chan­cen für Quer­ein­stei­ger in den pasto­ra­len Dienst

(bbk) Das Erz­bis­tum Bam­berg bie­tet Dia­ko­nen mit Zivil­be­ruf künf­tig die Mög­lich­keit zum haupt­be­ruf­li­chen Dia­ko­nat. Die­ser neue Weg steht ab Sep­tem­ber nicht nur ange­hen­den Dia­ko­nen offen, son­dern auch bereits geweih­ten, erläu­ter­te Dom­ka­pi­tu­lar Hans Schie­ber, Lei­ter der Haupt­ab­tei­lung Pasto­ra­les Per­so­nal im Ordi­na­ri­at, und füg­te hin­zu: „Ich freue mich, dass die Suche nach neu­en Zugangs­we­gen für Quer­ein­stei­ger in den pasto­ra­len Dienst zu einem ersten Ergeb­nis geführt hat.“ Die aktu­el­le Situa­ti­on in der Seel­sor­ge erfor­de­re, neue Wege zu gehen. Es gebe vie­le wich­ti­ge pasto­ra­le Auf­ga­ben, die nicht unbe­dingt von Prie­stern über­nom­men wer­den müss­ten, so Schieber.

Neben dem Dia­ko­nat als Vor­stu­fe zur Prie­ster­wei­he hat­te das Zwei­te Vati­ka­ni­sche Kon­zil den eigen­stän­di­gen pasto­ra­len Dienst des Dia­kons wie­der­be­lebt. Der­zeit kön­nen berufs­tä­ti­ge Män­ner, auch Ver­hei­ra­te­te und Fami­li­en­vä­ter, sich in einem vier­jäh­ri­gen Kurs neben ihrem Haupt­be­ruf fort­bil­den und die Dia­ko­nen­wei­he emp­fan­gen. Dann neh­men sie neben­be­ruf­lich in einer Gemein­de seel­sor­ger­li­che und pasto­ra­le Auf­ga­ben wahr, hal­ten zum Bei­spiel Wort­got­tes­dien­ste und Seg­nungs­fei­ern, lei­ten Bibel­krei­se und berei­ten Men­schen auf die Sakra­men­te vor. Sie kön­nen auch beauf­tragt wer­den zu pre­di­gen, zu tau­fen oder Beer­di­gun­gen zu hal­ten. Künf­tig wird es mög­lich sein, nach einer ent­spre­chen­den Wei­ter­bil­dung den Dia­ko­nat im Haupt­be­ruf aus­zu­üben und damit unter ande­rem auch Reli­gi­ons­un­ter­richt zu ertei­len. Die Aus­bil­dung geschieht in Zusam­men­ar­beit mit dem Bis­tum Würz­burg, wo es ein ent­spre­chen­des Modell bereits gibt.

Inter­es­sen­ten für den Dia­ko­nat kön­nen sich wen­den an die Arbeits­stel­le Stän­di­ger Dia­ko­nat im Erz­bis­tum Bam­berg, Dia­kon Micha­el Schofer, Tel. 0951/502‑2204, michael.​schofer@​erzbistum-​bamberg.​de, www​.dia​ko​ne​-bam​berg​.de.

Infor­ma­tio­nen zu ande­ren pasto­ra­len Beru­fen gibt es bei der Diö­ze­san­stel­le Beru­fe der Kir­che, Dom­vi­kar Robert Mayr, Tel. 0951/502‑2231, berufe-der-kirche@erzbistum-bamberg,de, www​.beru​fe​-der​-kir​che​-bam​berg​.de

Schreibe einen Kommentar