Stadt­bi­blio­thek Bayreth: Ori­en­ta­li­sche Frau­en­mär­chen am Welt­ge­schich­t­en­tag

Der Welt­tag der Geschich­ten wird heu­er von der Stadt­bi­blio­thek und der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth opu­lent ori­en­ta­lisch gefei­ert: Vier mär­chen­haft gewan­de­te Erzäh­le­rin­nen ver­sam­meln sich am Frei­tag, 20. März, um 17 Uhr, in der Black Box des RW21. Sie haben einen Sack mit Frau­en­mär­chen aus dem Mor­gen­land dabei. Sie erzäh­len davon, wie eine Frau einem Kauf­mann beweist, dass Wei­ber­list der Män­ner­list über­le­gen ist – nach­dem er zuvor das Gegen­teil behaup­tet hat­te. Sie erzäh­len auch von einer Frau, die aus einem Stück Zedern­holz geschnitzt wird. Und – oh Wun­der – die­ses Mei­ster­stück der Schnitz­kunst wird sogar leben­dig! Und sie erzäh­len von einem Mäd­chen, das sich bei­na­he um Kopf und Kra­gen redet. Denn es behaup­tet doch tat­säch­lich, dass es den König hei­ra­ten will – und das erst, nach­dem es ihm auf den Bart gespuckt hat …. Ob das wohl gut gehen kann? Die Geschich­te vom „Mäd­chen, das den König besieg­te“ wird durch das Minia­tur­thea­ter „Kamis­hi­bai“ unter­stützt: Aqua­rell­bil­der und Papier­fi­gu­ren las­sen das ori­en­ta­li­sche Mär­chen zum sinn­li­chen Erleb­nis wer­den.

Schreibe einen Kommentar